UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Ölverschmutzung im Nigerdelta - der Shell-Konzern kauft sich aus der Verantwortung | Untergrund-Blättle

510265

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Ölverschmutzung im Nigerdelta - der Shell-Konzern kauft sich aus der Verantwortung

Für den afrikanischen Staat Nigeria ist die Ölförderung die wichtigste Haupteinnahmequelle. In diesem Zusammenhang spielt das Niger-Delta eine wesentliche Rolle, denn dort wird seit mehr als 50 Jahren Öl gefördert. Das hat über die Jahre schwerwiegende Umweltschäden verursacht, womit das Niger-Delta 2013 vom Blacksmith Institut zu einem der zehn am stärksten verseuchten Gebiete der Welt nominiert wurde. Die Ölpest hat unmittelbare Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit der im Niger-Delta lebenden Menschen. Wichtige Lebensgrundlagen der Bevölkerung wie landwirtschaftliche Flächen und für die Fischerei genutzte Gewässer sind zerstört. Doch an dem Öl verdient die Bevölkerung nicht. Vielmehr sind es grosse Konzerne - wie Shell, Chevron oder Total -, die teils mit dem nigerianischen Staat in Joint Ventures agieren und die Region ausbeuten. Ein drei Jahre dauernder Rechtsstreit zwischen den Fischern eines Dorfes im Ogoniland und dem Shell-Konzern ist nun mit einem Vergleich zu Ende gegangen. Shell soll den Klägern 70 Millionen Euro Schadensersatz zahlen. Ob dies ausreicht, darüber haben wir uns mit Ulrich Delius von der Gesellschaft für bedrohte Völker unterhalten. Zunächst fragten wir ihn nach dem gegenwärtigen Stand der Ölförderung im Niger-Delta.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 08.01.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Europas giftigste MüllhaldeAgbogbloshie in Accra, Ghana.
Über die Machenschaften globaler Öl-Konzerne und wie unsere iPhones ein Tschernobyl in Ghana verursachenGiftmüll in Afrika

26.05.2016

- Eine NGO deckt die dreckigen Machenschaften eines Öl-Unternehmens im Südsudan auf. Sie wird vom Öl-Ministerium des Landes bedroht, muss das Land verlassen und die Nothilfe vor Ort abbrechen.

mehr...
Auf der Müllhalde von Agbogbloshie in Accra, der Hauptstadt von Ghana.
FlüchtlingsproblematikSie fliehen vor uns

22.04.2015

- “Die Flüchtlinge sind selbst Schuld, wenn sie zu uns übers Mittelmeer fliehen”. Wir müssen die Wirtschaftsflüchtlinge von den politisch verfolgten trennen, denn nur für letztere gibt es bei uns einen Platz.

mehr...
Motorrad in den Strassen von Okada, Nigeria.
Umweltverschmutzung in WestafrikaÖlpest in Nigeria

29.06.2010

- Was sich im Golf von Mexiko vor der Küste der USA zugetragen hat, ist für die Bevölkerung im Nigerdelta seit 50 Jahren Alltag. Über 2.000 Öllecks sind sichtbar.

mehr...
Shell soll falsche Angaben zu Säuberung von Niger-Delta gemacht haben

06.11.2015 - Die Förderung von Öl in strukturschwachen Gebieten ist keine Neuheit, so sind Konzerne wie Shell oder BP international an vielen Orten vertreten. Leider ...

Ölförderung im Nigerdelta: Armut und Umweltzerstörung

21.10.2009 - Bevor der Ölkonzern Shell ins Gebiet der Ogoni im Nigerdealta kam, lebten die Menschen dort im Einklang mit der Natur. Jetzt- 50 Jahre ...

Aktueller Termin in Berlin

Offene Beratung zur Projektfinanzierung

Netzwerk Selbsthilfe - der politische Förderfonds bietet in Kooperation mit dem AStA der TU Berlin offene Sprechzeiten zur Fördermittelakquise für studentische und politische Projekte an. Ihr braucht keinen Termin, kommt einfach ...

Montag, 17. Februar 2020 - 16:00

AStA TU Berlin, Straße des 17 Juni 135, Berlin

Event in Lausanne

Chorale anarchiste

Montag, 17. Februar 2020
- 19:00 -

Espace Autogéré


Lausanne

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle