UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Katastrophenjahr für die Menschenrechte - Amnesty Report 2014 | Untergrund-Blättle

509896

audio

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Katastrophenjahr für die Menschenrechte - Amnesty Report 2014

Ein katastrophales Jahr sei es gewesen, das Jahr 2014, wenn wir die globale Menschenrechtssituation anschauen. So kommentiert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International ihren Jahresreport. Betroffen sind nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Syrien oder China, sondern auch viele neue Konfliktherde. Und – betroffen sind auch scheinbar menschenfreundliche Staaten wie die Schweiz und die EU. Insbesondere deshalb, weil sie oft sehr unmenschlich mit den Menschen umgehen, die aus den Krisenherden der Welt geflohen sind. Die UNO, insbesondere der Sicherheitsrat, sei gefordert, mehr zu handeln, statt zu verhindern. Das ist eine zentrale Schlussfolgerung des Berichts. Michael Spahr hat mit Alexandra Karle von Amnesty International gesprochen und wollte wissen: Warum genau bezeichnen Sie das letzte Jahr als Katastrophenjahr?

Creative Commons Logo

Autor: Michael Spahr

Radio: RaBe Datum: 26.02.2015

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Drei Jahre nach Rana Plaza - Drei Jahre nach Rana Plaza (29.04.2016)H&M-Hohn für echten Existenzlohn - Statt nachprüfbarer Zahlen nur leere Nachhaltigkeitsversprechen (21.04.2015)WEF in Davos: Gelächter statt Kritik - Netzwerke knüpfen, Geschäfte machen (06.02.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Aktion zur Freilassung der inhaftierten Journalisten in der Türkei auf dem Casinoplatz in Bern.
Aktion für die Freilassung der drei verhafteten „Bereitschaftsjournalisten“ in der TürkeiKritik an Amnesty International Schweiz

12.07.2016

- Am vergangenen 30. Juni beteiligten wir uns an der von Amnesty International und „Journalisten ohne Grenze“ aufgerufenen Solidaritätskundgebung für die in der Türkei verhafteten Journalist*innen Erol Önderoglu, Sebnem Korur Fincani und Ahmet Aziz Nesin. Wir mobilisierten auf die Aktion hin und waren während der Kundgebung mit einem Transparent präsent.

mehr...
Ein Junge auf der indonesischen Insel Kalimantan (Borneo), der auf einer Plantage einen Palmfruchtstand transportiert.
Zu zweit arbeiten für einen LohnIndonesien: Palmöl-Produktion

15.05.2018

- Die Arbeitsbedingungen auf Indonesiens Palmölplantagen sind nicht nur hart, sondern illegal. Da hilft auch keine Zertifizierung.

mehr...
Kirche im «Dschungel» von Calais, Januar 2016.
Helferinnen und Helfer werden kriminalisiertFrankreich: Polizei schikaniert und behindert Flüchtlingshelfer

19.06.2019

- Die französische Hafenstadt Calais erlangte in den letzten Jahren traurige Berühmtheit. Nun gehen Französische Behörden mit Schikanen und Gewalt gegen Flüchtlingshelfer vor, um Solidarität mit Geflüchteten zu unterbinden.

mehr...
10 Jahre Irak Krieg: Menschenrechtslage katastrophal

19.03.2013 - Vor zehn Jahren begann ein düsteres Kapitel in der Geschichte der westlichen Demokratie. Unter der Führung der USA griff die sogenannte Koalition der ...

Kampf gegen IS scheint alle Mittel zu heiligen

14.10.2014 - Die Augen der Weltöffentlichkeit richten sich auf die brutalen Kriegsverbrechen der sunnitischen Miliz Islamischer Staat IS. Dabei geht vergessen, dass ...

Aktueller Termin in Berlin

Materialspendenaufruf für griechische refugee Projekte

*Feministische Solidarität mit griechischen refugee Projekten- Materialspendenaufruf* *Wie konkret?* Am 6.6. und 9.6. von 18-20 Uhr werden wir in der Kneipe B-Lage sein, um die Spenden entgegen zu nehmen. Wenn es euch nicht möglich ...

Samstag, 6. Juni 2020 - 18:00

B-Lage, Mareschstr. 1, 12055 Berlin

Event in Liège

ON THE RAG VII - benefit for chilean protesters

Samstag, 6. Juni 2020
- 19:05 -

Highway to Hell

Avenue Georges Truffaut 225

4020 Liège

Trap
Untergrund-Blättle