UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Deutsches Gedenken: „Es tut mir sehr sehr leid, aber zurückgeben werde ich nichts.“ Jüdische Gemeinde Thessaloniki fordert Entschädigungszahlungen der Deutschen Bahn | Untergrund-Blättle

509297

Podcast

Wirtschaft

Deutsches Gedenken: „Es tut mir sehr sehr leid, aber zurückgeben werde ich nichts.“ Jüdische Gemeinde Thessaloniki fordert Entschädigungszahlungen der Deutschen Bahn

Die Reichsbahn verschleppte 1943 über 58.000 griechische Jüdinnen und Juden in die Vernichtungslager Auschwitz und Treblinka, darunter mindestens 12.000 Kinder und Jugendliche.

Nur wenige überlebten. Von den über 50 000 Juden Thessalonikis z.B. überlebten nur knapp 2000.

Die Initiative „Zug der Erinnerung“ und die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki haben sich im April 2015 an den Vorstand der Deutschen Bahn AG gewandt.

Die Deutsche Bahn AG wird aufgefordert, sämtliche Einnahmen aus den Massendeportationen im besetzten Griechenland „vollständig zu kompensieren“ .

Über diese Forderungen und auch über die damalige Rolle vom jetzigen Unternehmen DB Schenker, sprachen wir am 8. Mai 2015, dem 70. Jahrestag des Sieges über den Nationalsozialismus, mit Hans-Rüdiger Minow von der Initiative Zug der Erinnerung.

Autor: Fabian

Radio: RDL Datum: 08.05.2015

Länge: 13:02 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Der Bahnhof von Bełżec.
Franziska Bruder: Das eigene Schicksal selbst bestimmen84 Kilometer vor Bełżec

08.03.2020

- Der Bericht von Erna Klinger steht exemplarisch für zahllose jüdische Menschen, die durch einen Sprung aus den Deportationszügen der Nationalsozialisten fliehen wollten. Für ihr Sachbuch „Das eigene Schicksal selbst bestimmen.

mehr...
Das Durchgangslager Fossoli.
Teil des deutschen LagersystemsDas Polizei- und Durchgangslager Fossoli

30.03.2017

- Mit der Besetzung Italiens durch die Deutschen nach dem 8.

mehr...
Deportation der österreichischen Juden. Beladen eines Lastwagens mit Gepäck von deportierten Juden. Wien, 1942.
Ein historischer ÜberblickAntisemitismus in Österreich

09.01.2014

- Entgegen oftmaligen Behauptungen, der Antisemitismus sei eine Sache des Nationalsozialismus und dieser wiederum eine Sache der Deutschen begann der wirtschaftliche Antisemitismus in Österreich schon im 10. Jahrhundert.

mehr...
Zug der Erinnerung und die jüdische Gemeinde Thessaloniki stellen Reparationsforderungen an die Deutsche Bahn

27.08.2015 - In einem gemeinsamen Schreiben haben sich die deutsche Initiative „Zug der Erinnerung“ und die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki an den Vorstand der Deutschen Bahn AG gewandt. Die DB AG wird aufgefordert, sämtliche Einnahmen aus den antisemitischen Massendeportationen im besetzten Griechenland „vollständig zu kompensieren“.

Die Initiative "Zug der Erinnerung" fordert Entschädigungsforderungen von der Deutschen Bahn AG

22.04.2015 - Die Initiative "Zug der Erinnerung" hat sich gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde von Thessaloniki an die Deutsche Bahn gewandt. Sie fordern von der Deutschen Bahn als historischen Rechtsnachfolger der Reichsbahn Entschädigungen für deren Beihilfe zum industriellen Massenmord.

Dossier: Verkehrswende
Heinrich Stürzl  Wikimedia Commons
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Berlin

IT-Beratung für Aktivist:innen und Gruppen

Themen: Smartphone-Beratung & Hardware (GrapheneOS, iOS) Laptop-Beratung & Installationsservice (Fedora Linux, chromeOS Flex) "Upcycling" von gespendeten Laptops für Solizwecke Freifunk-Beratung Workshopangebot für Gruppen und ...

Montag, 6. Februar 2023 - 17:00 Uhr

Wilde 24, Wildenbruchstraße 24, 12045 Berlin

Event in Zürich

The Black Angels

Montag, 6. Februar 2023
- 19:00 -

Dynamo (Saal)

Wasserwerkstrasse 21

8006 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle