UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Befragung von syrischen Flüchtlingen zu Fluchtgründen und Rückkehraussichten nach Syrien | Untergrund-Blättle

508157

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Befragung von syrischen Flüchtlingen zu Fluchtgründen und Rückkehraussichten nach Syrien

Die Menschen aus Syrien fliehen vor dem Krieg in ihrem Land. Das scheint den meisten Leuten in Deutschland klar zu sein. Unklar scheint derzeit allerdings, wer in Syrien für die meisten Flüchtlinge verantwortlich ist. Die Menschen, die aus Syrien geflohen sind, hat aber bislang noch keiner gefragt, ob sie etwa unter einem Präsidenten Assad leben wollen oder unter welchen Bedingungen sie überhaupt in ihr Land zurückkehren würden. Das wollte die Initiative Adopt a Revolution ändern, deswegen hat sie nun mehrere Hundert syrische Flüchtlinge zu den Gründen ihrer Flucht befragt und auch dazu, was ihrer Meinung nach in Syrien getan werden müsste. Die Initiative Adopt a Revolution unterstützt seit 2011 zivilgesellschaftliche Gruppen in Syrien und steht mit vielen VertreterInnen der Zivilgesellschaft in Syrien in Kontakt. Wir sprachen mit Ferdinand Dürr, der an der Ausarbeitung der Studie beteiligt war.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 09.10.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Bürger von Aleppo warten auf Brot, 6.
Bürgerkrieg in SyrienStellungnahme zu «Adopt a Revolution»

11.02.2014

- Die Initiative Adopt a Revolution existiert seit Herbst 2011. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von medico international, den Lokalen Koordinierungskomitees (LCC) und der Syrian Revolution General Commission (SRGC).

mehr...
Flüchtlingscamp in der Türkei, aufgenommen im Februar 2016.
Die katastrophale Entwicklungen in SyrienDie Schuldgefühle, die syrische Revolutionäre umtreiben

31.03.2016

- Es begann mit einer Revolution. Mittlerweile sind fast eine halbe Million Menschen im Syrienkrieg gestorben.

mehr...
Einsatztruppe des USMilitärs im Westen von Irak am 20.
Die USA führt einen hundertjährigen KriegEuropa muss sich von der US-Politik distanzieren

06.10.2015

- Für die bisher elf Millionen Flüchtlinge ist die Politik des Westens im Nahen und Mittleren Osten mitverantwortlich.

mehr...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Antisemitismus im Deutschland der Gegenwart

Matinee mit Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber. Moderation: Ulrike Holler

Sonntag, 17. November 2019 - 11:00

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt am Main

Event in Zürich

The Sherlocks

Sonntag, 17. November 2019
- 21:00 -

Exil


Zürich

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle