UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Nach der Ära Kirchner: Wen uns was wählt Argentinien? | Untergrund-Blättle

508012

ub_audio

Nach der Ära Kirchner: Wen uns was wählt Argentinien?

Nach der Ära Kirchner: Wen und was wählt Argentinien? Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Argentinien am 26. Oktober liegen die beiden aussichtsreichsten Kandidaten so nah beieinander, dass - zum ersten Mal in der neueren argentinischen Geschichte - in einer Stichwahl über das nächste Staatsoberhaupt abgestimmt wird. Entweder Daniel Scioli aus der bisherigen Regierungspartei von Cristina Kirchner Frente para la Victoria oder Mauricio Macri vom Bündnis Cambiemos, der bisherige Bürgermeister von Buenos Aires, wird am 22. November der neue Präsident. Damit geht auch die Ära der Kirchners zu Ende: Néstor und Cristina Kirchner hatten seit 2003 das PräsidentInnen-Amt inne und das Projekt des Kirchnerismus ausgerufen, das vor allem die soziale und ökonomische Lage der schwächeren Bevölkerungsschichten verbessern sollte. In Teilen ist dies gelungen, auch wenn Argentinien nach wie vor unter hohen Lebenshaltungskosten und einer schwachen Wirtschaft leidet. Über die beiden Kandidaten, ihre WählerInnenschaft und Themen sowie über den Kirchnerismus haben wir mit Caro von den Lateinamerika-Nachrichten gesprochen.

Creative Commons Logo

Autor: Pia


Radio: RDL
Datum: 02.11.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Die scheidende Präsidentin von Argentinien Cristina Fernández de Kirchner in Moskau.
Über den Regierungswechsel in ArgentinienKirchnerismus vs. Macrismus - zwei Seiten derselben Medaille

16.11.2016

- In Argentinien wurde Anfang des Jahres ein neuer Präsident gewählt. Der ultraneoliberal ausgerichtete Macri löste die 12-jährige Herrschaft des Kirchner-Ehepaares ab.

mehr...
Macri = Hambre (Macri = Hungrig).
Die Bilanz der Regierung MacriArgentinien: Wahlen in schwieriger Zeit

05.08.2019

- In Argentinien wird im Oktober gewählt und es gibt berechtigte Zweifel, ob es Mauricio Macri gelingen wird, wiedergewählt zu werden.

mehr...
Mauricio Macri und Angela Merkel in Davos, Januar 2018.
Argentinien bittet den IWF um KreditMacris Schwanengesang?

15.05.2018

- Man hörte oder las eine Zeitlang nichts von Argentinien. Seit Macri an die Regierung gekommen war, die Altschuld Argentiniens durch Einigung mit den Geierfonds prinzipiell anerkannt, offenbar irgendwelche Deals im Hintergrund abgeschlossen und mit verschiedenen Praktiken der Ära Kirchner aufgeräumt wurde, war irgendwie mediale Funktstille. Niemand meldete, wie diese Massnahmen sich auf Bevölkerung und Ökonomie Argentiniens auswirkten.

mehr...

Aktueller Termin in Genève

Permanence du Jeudi

Discussions, présentations et activités ouvertes à tou.te.s.

Donnerstag, 21. November 2019 - 17:00

Le Silure, Sentier des Saules 3, Genève

Event in Berlin

City At Dark

Donnerstag, 21. November 2019
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle