UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Frontex-Ausbau: Auf dem Weg zur supranationalen Abschottungs- und Abschiebungsbehörde? | Untergrund-Blättle

507649

audio

ub_audio

Frontex-Ausbau: Auf dem Weg zur supranationalen Abschottungs- und Abschiebungsbehörde?

Die Kommission stellte am gestrigen Dienstag vor dem Europäischen Parlament ihre Pläne zur Überarbeitung des Mandats der Grenzschutzagentur Frontex (zunächst nur mündlich, die Europaabgeordneten mussten daher die anschliessende Debatte ohne den geschriebenen Vorschlag führen). Die Pläne sehen einen konsequenten Ausbau der Agentur, die damit zur European Border and Coast Guard Agency umbenannt werden soll. Eine der wenigen guten Nachrichten ist, dass die Kommission den Vorschlag der EU-Bürgerbeauftragten und des EU-Parlaments aufgenommen hat, im künftigen Mandat einen Beschwerdemechanismus im Falle von Grundrechtsverletzungen vorzusehen. Ansonsten beruht der Vorschlag vor allem auf die verstärkte Kontrolle der EU-Aussengrenzen. Die europäische Grenzschutzagentur soll mehr Ausrüstung und eine ständige Reserve von 1.500 GrenzbeamtInnen erhalten. Gleichzeitig erhält sie mehr Befugnisse, auf eigener Initiative zu handeln. Etwa im Falle, dass ein Mitgliedstaat unfähig oder nicht willens ist, seinen Abschnitt der EU-Aussengrenzen zu kontrollieren, soll die europäische Agentur eigenständig eingreifen können und Grenzkontrollen durchführen. Auch Abschiebeflüge und Rückkehroperationen soll die Agentur verstärkt und auf eigener Initiative organisieren. Bislang konnten Mitgliedstaaten die Agentur für Kontrollen an den Aussengrenzen und für Abschiebungen um Hilfe bitten. Die Agentur selbst verfügte über wenige eigene Mittel hing vor allem von den freiwilligen Zusagen der anderen Mitgliedstaaten ab. In diesem Beitrag sind Stimmen aus der Plenardebatte von Dienstag Nachmittag zu hören. Zum einen die Vorstellung des Vorschlags durch den Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Frans Timmermans. Zum anderen Stimmen aus Sozialdemokraten (Birgit Sippel) und Grünen (Ska Keller), die dem Vorschlag kritisch gegenüberstehen.

Creative Commons Logo

Autor: Matthieu

Radio: RDL Datum: 16.12.2015

Länge: 08:54 min. Bitrate: 128 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Frontex Versenken! - Gegen linke Bewusstlosigkeit (14.12.2010)Moralischer Bankrott - Die europäische Flüchtlingspolitik ist gescheitert (15.04.2011)Neue FRONTEX-Agentur - Satellitenaufklärung „mit speziellen Anomalie-Algorithmen und Prognosetools“ (30.05.2016)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Die europäische Überwachungsdrohne «Euro Hawk».
Ab Ende des Jahres könnten EU-Drohnen über dem Mittelmeer fliegenGrenzüberwachung und Umweltschutz

09.03.2016

- Die Agenturen der Europäischen Union wollen in naher Zukunft Drohnen zur Migrationskontrolle einsetzen. Dies hat der Direktor der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA), Markku Mylly, dem Informationsdienst EurActiv in einem Interview bestätigt.

mehr...
Grenzzaun an der SpanischMarrokanischen Grenze in Melilla, Spanien.
Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den AussengrenzenWas ist Frontex?

03.12.2009

- Frontex ist die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Aussengrenzen und ist dafür zuständig die so genannte illegale oder nicht regulierte Migration zu unterbinden.

mehr...
Die „Tasty“ von DEA, hier in einer Version ohne Radarbox und Kameras, fliegt jetzt für Frontex.
Frontex-FlugzeugeUnter dem Radar gegen das Völkerrecht

22.07.2020

- Seit drei Jahren chartert Frontex Kleinflugzeuge zur Überwachung der EU-Aussengrenzen.

mehr...
Steht die Welt Kopf? Warum die Kommission Mitgliedstaaten über Importverbote für genveränderte Lebensmittel [...]

02.11.2015 - Am vergangenen Donnerstag hat das Europäische Parlament mit einer breiten Mehrheit von 577 Stimmen gegen 75 (bei 38 Enthaltungen) einen Vorschlag der ...

Wie kann der Anbau des Genmais 1507 in der EU noch verhindert werden?

12.02.2014 - Am gestrigen Dienstag konnten sich die EU-Agrarminister über den Vorschlag der Kommission, die gentechnisch veränderte Maissorte 1507 für kommerziellen ...

Aktueller Termin in Hamburg

Kunst, Widerstand und Wissen

Judith Butler (* 24. Februar 1956) ist eine der meistdiskutierten feministischen Theoretiker*innen der Gegenwart. Ihre Thesen zu Geschlecht als herrschaftsförmiger sozialer Konstruktion sind eine wichtige Inspiration queerfeministischer ...

Samstag, 24. Oktober 2020 - 13:30

Zentral-Bibliothek, Hühnerposten 1, 20097 Hamburg

Event in Hamburg

Arbeit Arbeit

Samstag, 24. Oktober 2020
- 14:00 -

Kampnagel

Jarrestraße 20

22303 Hamburg

Trap
Untergrund-Blättle