UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

DIRTY COMPUTER :: Janelle Monáe :: | Untergrund-Blättle

Online Magazin

DIRTY COMPUTER :: Janelle Monáe ::

DIRTY COMPUTER. Janelle Monáe rapt, funkt, Prince*t PYNK-Empowerment: Soulful, slick & schlürfig wie Himbeereis. Nach den Bowiesken und afro-futuristischen Erzählungen ihrer ersten Alben, launcht Janelle Monáe (Schauspielerin, Gitarristin, R´n´B-Künstlerin) ein sehr persönliches Album über Sex - Power - Politics. Feminist, Black, non-binary, queer in jeder scharfen Kante und smoothen Kurve. „With this album I wasn´t going for everyone. I had to make a decision of who I was comfortable of pissing of and whom I wanted to celebrate — and that was all the dirty computers.” Monáe setzt DIRTY COMPUTER als Metapher für (Über-)Lebensformen, die sich nicht ihren devianten Stachel ziehen lassen. Während wir noch an Essays über die Überwindung von Dichotomien und Binaritäten feilen, öffnet Monáe ihren PYNK-Pop für diverse Positionierungen und Zwischenstufen, feiert ein Vielleicht, das weiss, dass Consent sexy ist, und bestärkt Marginalisierte und Geanderte darin ihren „free asses“ zu folgen. „Look at that, I guarantee I got 'em quiet / Look at that, I guarantee they´ all inspired”

Creative Commons Logo

Autor: k kater - fiction for fairies and cyborgs - redaktion 3
Radio: FSK
Datum: 17.07.2018

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...
Captcha