UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Novartis-Pillen | Untergrund-Blättle

1614

archiv

ub_article

Archiv

Gesellschaft Novartis-Pillen

Archiv

Der Wecker läutet: 7.15 Uhr ist es. Schlaftrunken schreck ich auf. Ich hasse diesen Wecker und sein schrilles trüt-trüt! Ich stehe auf, ziehe mich an und gehe in die Küche um meinen Kaffee zu trinken und ein Stück Brot zu essen. Die Zeit rast, schon ist es 7.35 Uhr, ich springe in meine Schuhe, packe meinen Sack, streife mir meine Jacke über und stresse los.

Laboratoriom
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Laboratoriom / PD

11. September 1996

11. 09. 1996

0
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Ich hatte wieder einmal Glück und erwische den Zug gerade noch. Dann mache ich dasselbe wie jeden Morgen. Ich gebe den Menschen ihr Suchtprodukt: 2 Päckchen Rohypnol, 1 Psychopharmaka und Sirup mit Codein drin. Ich gebe einem Mann sein Antabus (Mittel, das einen zum Kotzen bringt, wenn mensch Alkohol trinkt) er nimmt einen Schluck und spült den Rest ins Abwaschbecken, also bringt es gar nichts.

Trinken kann er ja, aber "er" fährt stockbesoffen Auto. Mit meinem Scheff kann ich gar nicht erst darüber diskutieren, denn ich bin hier um seine Anweisungen zu befolgen, und wenn ich mal sage, dass ich das voll Scheisse finde, dann werde ich angeschissen, dass mich dies nichts anginge!

Also mache ich die Menschen weiter süchtig, gebe ihnen ihre Medis! Wenn da nur nicht mein schlechtes Gewissen wäre. Was mich am meisten ankotzt, ist, dass ich nichts tun kann. Den Job schmeissen, ja! Aber dann ist meine Ausbildung am Arsch.

Medisüchtige gibt es mehr als man denkt. Die Medisüchtigen sind alles ganz normale Spiessbürger. In jeder Arztpraxis gibt es 8-12 davon; da kann mensch ja rechnen wie viele das auf die ganze Schweiz machen. In der Stadt Zürich alleine hat es schon zirka 10 Seiten mit Ärzten im Telefonbuch.

Was aber dann der grösste Witz ist: Die Krankenkassen zahlen den Süchtigen das Medi, ohne auch nur einmal nachzufragen, warum oder wieso die Patienten soviel Medis brauchen!

Benötigt ein Patient aber ein Medi weil er beispielsweise einen Herzfehler hat, dann zahlt das die Krankenkasse nur, wenn mensch ein Zeugnis besitzt und diese und jene Bedingung erfüllt! Jetzt kommt eine Behauptung: und zwar glaube ich, dass wenn mensch genau hinter die Bücher der Krankenkassen schauen würde, dass man da feststellen könnte, dass die grossen Medikonzerne hinter diesen Kassen stehen. Wie z.B. Novartis, Hoffmann la Roche...
Mehr zum Thema...
Politiker und MachtmenschenPlastik-Menschen

07.06.1995

- Die verlogenen Arschlöcher, die so gut wie jedes Land regieren, das sind Plastik-Menschen. Plastik-Menschen, was seid ihr doch zum Kotzen.

mehr...
Max Braun
Eingrenzungen für Sans-Papiers im Kanton ZürichLeben an der Leine

23.03.2017

- Bevor ich über Eingrenzungen spreche, möchte ich sagen, dass jeder Mensch die Freiheit liebt. Diese Liebe nährt sich vom Wunsch eines jeden, sich zu vervollständigen, und von seiner Liebe zum Leben.

mehr...
Gefängnis in Minsk, Weissrussland.
Psychiatriewesen und HamsterradKrank

07.06.1995

- Sind Menschen krank? Sind Menschen echt krank? Wo liegt die Grenze von krank zu nicht krank, vom seelischen krank Sein zum seelischen Gesund sein?

mehr...
Greenpeace-Aktivisten klettern auf Basler Chemie-Kamine

26.03.2008 - Vorschlag: Seit Jahre ist das Basler Trinkwasser mit Chemie belastet. Chemie aus ungesicherten Industriemülldeponien. Am Mittwoch in der Früh ...

Konstantin Wecker: Die Tonart seines Erbes

08.01.2015 - Am 9. Januar begehen wir den 125. Geburtstag von Kurt Tucholsky. An diesem Tag erscheint die nichtkommerzielle Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und ...

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
Kein Mensch ist illegal

Aktueller Termin in Berlin

Anarchokommunistischer Stammtisch

Jeden ersten Freitag im Moment, offener Anarchokommunistischer Stammtisch in der Baiz! "If we can’t drink it’s not our revolution!" The monthly anarchocommonist reunion!

Freitag, 3. Juli 2020 - 13:15

Baiz, Schönhauser Allee 26 A, 10435 Berlin

Event in Thun

Chlyklass

Freitag, 3. Juli 2020
- 21:00 -

Cafe Mokka

Allmendstrasse 14

3600 Thun

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle