UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Basel: March against Bayer & Syngenta | Untergrund-Blättle

7057

Gegen die Vergiftung der Welt Basel: March against Bayer & Syngenta

Wirtschaft

Abseits der weltweiten Corona-Pandemie haben die CO2-Emissionen in den letzten zwei Jahren weiter zugenommen, nicht zuletzt als Folge der industriellen kapitalistischen Landwirtschaft.

Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Foto: March against Bayer & Syngenta in Basel, Mai 2022.

18. Mai 2022
1
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Syngenta und Bayer produzieren Pestizide und (Gentech-)Saatgut für den Welthandel. Damit ermöglichen sie den Anbau jener Mais-, Soja- und Palmöl-Monokulturen, die zur Abholzung von Regenwäldern und damit zur Klimakrise beitragen. Diese Mono-kulturen tragen kaum etwas zur Ernährung der Menschen im Globalen Süden bei und dienen vor allem der Fleischproduktion und dem Profit der Agro-Multis.

Der Klimawandel ist eine globale Herausforde-rung. Eine grosse Artenvielfalt, lokale samen-feste Sorten und frei zugängliches Saatgut sind die besten Grundlagen eines anpassungs-fähigen Agrarökosystems. Mit dem Einsatz von Pestiziden, Agrogentechnik und Patenten zerstört die kapitalistische, industrielle Land-wirtschaft aber genau dies und bedroht damit die weltweite Ernährungssicherheit.

Aber auch die weltweite Biodiversitäts-Krise nimmt stetig zu Allein die Masse an Fluginsek-ten ist in den letzten drei Jahrzehnten um mehr als 75% zurückgegangen. Syngenta und Bayer zerstören mit ihren Pestiziden die Biodiversität von Fliessgewässern und das Trinkwasser von Millionen Menschen, gehören zu den Hauptver-ursachern des Bienensterbens, und gefährden die Gesundheit und das Leben von Land-arbeiter*innen. Syngenta’s Gifte «Atrazin», «Thiamethoxam» und «Paraquat» sind in der Schweiz und der EU nicht zugelassen, werden jedoch nach wie vor weltweit verkauft.

Brechen wir die Macht der Agro-Multis

Interne Papiere der Lobbyisten-Organisation CropLife zeigen, wie das Agrobusiness letztes Jahr das Inkrafttreten eines neuen Gesetzes zur Reduktion des Pestizideinsatzes in der EU verhindert hat. Die Konzerne versuchen nun, die drohenden Ernteverluste aus dem Ukra-ine-Krieg als Argument für eine Lockerung der Umweltgesetze zu nutzen. Dabei gäbe es viel näherliegende Massnahmen, wie beispiels-weise die Reduktion des konsums tierischer Produkte.

Mit Syngenta, Bayer und BASF sind drei der grössten und destruktivsten Agrobusiness-Konzerne in unserer Stadt präsent. Dabei hat Basel am 13. Juni 2021 der Volksinitiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide mit 57% zugestimmt. Wir sagen:

«Atrazin und Paraquat, wir haben Eure Gifte satt!»

Nimm deine Verantwortung wahr und engagie-re dich am March 2022 gegen Bayer, Syngenta und Co. und darüber hinaus. Widerstand ist Pflicht!

*Unsere Demo will ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit vermitteln. Jeglichen homophoben, nationalistischen, rassistischen oder anderen reak-tionären Tendenzen und Vereinnahmungsversuchen treten wir entschieden entgegen!

Ab 14:00 Ansprachen & Rahmenprogramm auf dem Barfüsserplatz

Ab 14:30 Umzug durch die Stadt

pm

Mehr zum Thema...
«March against Bayer & Syngenta» in Basel, Mai 2019.
Basel: March against Bayer & SyngentaBunter Protest gegen düsteres Gift-Geschäft

23.05.2022

- Basel kennt viele Traditionen. Eine davon ist der seit 2015 jährlich stattfindende «March against Bayer & [...]

mehr...
Demo vor dem Syngenta Hauptsitz in Basel.
Profit wichtiger als MenschenlebenBasel: Breiter Widerstand gegen Syngenta

19.04.2021

- Am siebten March against Syngenta wurde am Samstag in Basel in Kleingruppen gegen den Agromulti demonstriert.

mehr...
Demonstration gegen Bayer und Syngenta in Basel, Mai 2019.
«March against Syngenta» verzichtet auf eine Einsprache gegen den Entscheid des AppellationsgerichtesGerichtsurteil zum March against Monsanto & Syngenta 2018

14.08.2019

- Die Basler Polizei hat ihre Praxis angepasst und gewährt Demonstrationen durch die Innenstadt seit diesem Jahr wieder. Das ist ein Erfolg der breiten Bewegung, welche sich konsequent gegen die Verdrängung politischer Kundgebungen gewehrt hat.

mehr...
March against Monsanto & Syngenta, Samstag 21.Mai in Basel

24.05.2016 - Da sich in Basel der Hauptsitz von Syngenta befindet, wurde zu dem Protesttag nach Basel aufgerufen. Um die 1500 bis 2000 Leute waren diesen Samstag in Basel gegen die grossen Agrokonzerne auf der Strasse.

Wem gehört die Welternährung? Collage zum Aktionstag gegen Syngenta und Monsanto in Baselo

24.05.2016 - "Nicht jeder Franken ist ein guter Franken.."um einen Redner des "March against Monsanto und Syngenta", der am weltweiten Protesttag gegen Monsanto in Basel stattfand,zu zitieren. Der Agrarmarkt befindet sich leider in der Hand weniger Unternehmen, Syngenta wird von Chemchina übernommen , der Chemiekonzern Bayer will den US-Konzern Monsanto übernehmen.

Dossier: Indien
A.Savin (Wikimedia Commons ·WikiPhotoSpace) (Licence Art Libre)
Propaganda
Die weltweite Verteilung des Luftverkehrs

Aktueller Termin in Berlin

VoxKü

Vegan VOxKÜ Food,Drinks,Music   Irregular events and discussions - there is a garden and sometimes a firebin The entrance is elevated but there is a ramp  

Mittwoch, 7. Dezember 2022 - 20:00 Uhr

Kadterschmiede, Rigaer Str. 94, 10247 Berlin

Event in Wien

WIENER BESCHWERDECHOR & BAND

Mittwoch, 7. Dezember 2022
- 19:30 -

Theater am Spittelberg

Spittelberggasse 10

1070 Wien

Mehr auf UB online...

Transparent im Hauptbahnhof Bern während der Klimademo am 28. September 2019.
Vorheriger Artikel

Überwindung des kapitalistischen Wachstumszwangs

Kein Wetter für Klimaproteste?

 Eva Illouz, 2008.
Nächster Artikel

Eva Illouz: Warum Liebe endet

Liebe in Zeiten des Kapitalismus

Untergrund-Blättle