UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Nestlé, Unilever, Wal-Mart: Immer mächtiger | Untergrund-Blättle

3908

Die jüngste Entwicklung der Konzernfusionen Nestlé, Unilever, Wal-Mart: Immer mächtiger

Wirtschaft

Der «Konzernatlas 2017» belegt die wachsende Marktmacht der grossen Lebensmittelmultis.

Unilever Head Office in Rotterdam. Der Lebensmittelkonzern kontrolliert beim weltweiten Handel mit Tee zusammen mit dem indischen Unternehmen Tata sowie Associated British Food 80 Prozent.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Unilever Head Office in Rotterdam. Der Lebensmittelkonzern kontrolliert beim weltweiten Handel mit Tee zusammen mit dem indischen Unternehmen Tata sowie Associated British Food 80 Prozent. Foto: Marcel Douwe Dekker (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

2. Februar 2017
0
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Die Konzerne, die Lebensmittel verarbeiten, werden immer mächtiger und können vielerorts gegenüber den Produzenten sowohl in Entwicklungsländern wie auch in Industrieländern ihre Bedingungen häufig diktieren. Eine ähnliche Konzentration findet im Detailhandel der Industrieländer statt.

Es sind nicht etwa Kartellämter, Monopolkommissionen oder neoliberale «Ordnungspolitiker», die Alarm schlagen, sondern NGOs wie «Germanwatch», «Oxfam» «Bund für Umwelt und Naturschutz» oder die «Heinrich-Böll-Stiftung». Diese Organisationen haben soeben einen umfassenden, mit Grafiken illustrierten «Konzernatlas 2017» veröffentlicht, der die jüngste Entwicklung der Konzernfusionen darlegt und deren Marktmacht aufzeigt.

Seit 2010 hat zum Beispiel der Bierkonzern Anheuser-Busch den Konkurrenten SABMiller übernommen, der Ketchup-Hersteller Heinz den Lebensmittelkonzern Kraft. In Nordamerika sind es nur vier Hersteller, die 88 Prozent der verpackten Baby-Nahrung herstellen. In Europa haben diese vier einen Marktanteil von 75 Prozent.

Beim weltweiten Handel mit Tee kontrollieren Unilever mit dem indischen Unternehmen Tata sowie Associated British Food 80 Prozent.

Die Konzentration schreitet auch im Detailhandel voran. Die US-Kette Wal-Mart, die vor 65 Jahren mit einem Laden im US-Bundesstaat Arkansas begann, kontrolliert heute 6 Prozent des globalen Umsatzes des Detailhandels. Der Umsatz von Wal-Mart übertrifft diejenigen der grössten Ölkonzerne und Autohersteller.

In Deutschland gehören Aldi, Metro und der Lidl-Mutterkonzern Schwarz nach Angaben des Konzern-Atlas zu den zehn grössten Detailhändlern der Welt. Wie gross deren Einfluss auf die Preise ist, wurde im letzten November augenfällig. Nach landesweiten Protesten der deutschen Milchbauern gegen die existenzbedrohenden Abnahmepreise für Milch genügte eine Absprache mit Aldi, damit die ganze Branche den Bauern 40 Prozent mehr zahlt.

Red. / Infosperber

Mehr zum Thema...
ThyssenKrupp-Quartier in Essen.
Über »deutsche Champions«, Quasimonopole und die sozialen Folgen der KonzentrationPolitisch gezüchtete Dominanz

17.05.2019

- Wirtschaftsminister Altmaier will mit einer „Nationalen Industriestrategie“ grosse Konzerne wie Siemens, BASF, ThyssenKrupp oder die Deutsche Bank weiter stärken.

mehr...
90 Konzerne am halben Temperaturanstieg schuld.
Multinationale Unternehmen begünstigen den Klimawandel90 Konzerne am halben Temperaturanstieg schuld

02.11.2017

- Die «Vereinigung besorgter Wissenschaftler (Union of Concerned Scientists, UCS)» veröffentlichte Anfang September im Wissenschaftsmagazin «Climatic Chance» ihre neuen Erkenntnisse.

mehr...
Das Plastik-Meer von Almería, Satellitenbild.
Wenige Konzerne beherrschen die weltweite LebensmittelproduktionAgropoly

18.10.2013

- Immer weniger Konzerne liefern die Basis unserer Lebensmittel und beeinflussen dabei massgeblich Preise, Geschäftsbedingungen und sowie teilweise politische Rahmenbedingungen.

mehr...
Die Paradise Papers und der Rohstoffkonzern Glencore

07.11.2017 - Die Papiere aus dem Paradies – „Paradise Papers“ – heissen sie, die neuesten Enthüllungen von einem weltweiten Journalismusnetzwerk. Im Mittelpunkt dieser Enthüllungen steht die Firma Appleby [Äppelbi].

Es trifft die (Indy)Verlage - zur KNV Insolvenz

29.03.2019 - Der Buchhandel ist ein umkämpftes und immer wieder bedrohtes Terrain. Da spielt Digitalisierung eien Rolle, aber auch eine Konzentration von Marktmacht: grosse Buchhandelsketten breiten sich aus und dominieren den Markt.

Dossier: Indien
A.Savin (Wikimedia Commons ·WikiPhotoSpace) (Licence Art Libre)
Propaganda
Nestlé: Unfair Food

Aktueller Termin in Freiburg im Breisgau

Besser-Spät-Als-Nie-Mittagstisch

Hallo liebe Freund_innen des guten Essens, nachdem der Besser-Späti-als-nie-Mittagstisch um 14:00 mit der Schliessung des Spätis gehen musste, wird es allerhöchste Zeit für einen neuen solidarischen Mittagstisch für alle. Wer mitessen ...

Mittwoch, 1. Februar 2023 - 14:00 Uhr

Stadtteiltreff Brühl-Beurbarung, Tennenbacher Straße 36, 79104 Freiburg im Breisgau

Event in Hamburg

Tramhaus

Mittwoch, 1. Februar 2023
- 20:00 -

Komet

Erichstraße 11

20359 Hamburg

Mehr auf UB online...

Demonstration gegen Preissteigerung in Ulm am 22. Oktober 2022.
Vorheriger Artikel

Teil I: Subjektivität und Organisierung

Politik von unten

Das Studio von Radio Dreyeckland auf dem Grethergelände in der Adlerstrasse 12 in Freiburg.
Nächster Artikel

Interview zu der Durchsuchung bei dem Freiburger Radiosender Dreyeckland

Deutschland: Juristische Fallstricke des Staatsschutzes

Untergrund-Blättle