UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten im Visier | Untergrund-Blättle

Wirtschaft

Die Gewalt der Bergbauindustrie Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten im Visier

Wirtschaft

164 Todesopfer weltweit! Das ist die düstere Bilanz des Berichts von der britischen NGO Global Witness über getötete Umwelt- und Menschenrechtsaktivist*innen im Jahr 2018. Mit 43 Opfern ist der Bergbau der tödlichste Industriesektor.

Mine in Jakutien, Juni 2014.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Mine in Jakutien, Juni 2014. / Staselnik (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

19. August 2019

19. Aug. 2019

2
0

1 min.

Korrektur
Drucken
In den Philippinen kämpft beispielsweise Dr. Benito Molino für den Umweltschutz und gegen den Nickel-Abbau. Er hat die Gewalt der Bergbauindustrie zu spüren bekommen und erhielt Morddrohungen auf sein Smartphone.

Die deutsche Industrie ist weltweit einer der Hauptabnehmer von Rohstoffen. Das Nickel aus den Philippinen landet über Umwege in Autos oder Stahl „made in Germany“. Beim Abbau aber werden Menschenrechte massiv verletzt und die Umwelt zerstört.

Deutschland ist weltweit der fünftgrösste Rohstoffimporteur. Die Politik und Industrie tragen somit eine sehr grosse Verantwortung für die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltschutz in globalen Lieferketten.

Doch die Lieferketten sind intransparent. PowerShift wollte 2017 mit Partnern den Weg des Nickels nachvollziehen. ThyssenKrupp, Volkswagen und andere Unternehmen geben jedoch keine Informationen heraus, ob das Nickel in ihren Produkten menschenrechtlich unbedenklich ist.

Der Bericht von Global Witness zwingt zum Handeln. Das Wirtschaftsministerium und das Kanzleramt versäumen es aktuell bei der Überarbeitung der deutschen Rohstoffstrategie Regeln zum Schutz der Umwelt und Menschenrechte in globalen Lieferketten zu verankern.

Und deutsche Ministerien bremsen auch immer noch beim Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte. Mehr Infos dazu in der Sendung Monitor – Geschacher um Menschenrechte: Wie Deutschland UN-Standards ausbremst.

Nico Beckert
zebralogs.wordpress.com

Mehr zum Thema...

Gold, Coltan, Zinn und andere Rohstoffe – sie stecken in Handys, Fernsehern, Elektroautos.
...und die Seife, das Marihuana und das TropenholzÜber das Blut in unseren Handys...

28.06.2016

- Unsere Handys finanzieren Konflikte. So behauptet es jedenfalls eine Vielzahl von Medienberichten.

mehr...
Demonstration in London am 12.
Freihandelsabkommen TTIPDie Diktatur des Kapitals

04.09.2014

- Am 11. Oktober 2014 soll ein europaweiter Aktionstag gegen die Banken und gegen das geplante Freihandelsdabkommen der EU mit Kanada stattfinden. Dieses CETA-Abkommen ist in wesentlichen Teilen Anfang August von der ARD geleakt worden.

mehr...
Bergbau in Indonesien.
Rohstoffverbrauch senken und Menschenrechte effektiv schützenFür eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik

01.06.2017

- Deutschland ist abhängig vom Import metallischer, mineralischer und fossiler Rohstoffe. Der Abbau dieser Rohstoffe findet häufig auf Kosten der Umwelt und unter Verletzung von Menschenrechten statt.

mehr...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Filmpremiere: "weil wir Romnja sind?!"

Ein Film von Anita Adam, Dragiza Pasara Caldaras, Diana Alina Preda und Ursula Schmidt Pallmer.

Montag, 16. September 2019 - 18:00

Filmmuseum, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main

Event in Wien

Vienna Improvisers Orchestra: The Living Score

Montag, 16. September 2019
- 19:00 -

Fabrik Seestadt


Wien

Mehr auf UB online...

Trap