UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

20 Schiffe – so dreckig wie eine Milliarde Autos | Untergrund-Blättle

3109

wirtschaft

ub_article

Wirtschaft

Seeblind – der wahre Preis der Frachtschifffahrt 20 Schiffe – so dreckig wie eine Milliarde Autos

Wirtschaft

Der globale Welthandel funktioniert nur dank Containerschiffen. Eine Dokumentation zeigt die immensen Kosten für die Umwelt.

Das Containerschiff Mærsk McKinney Møller in Bremerhaven.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Das Containerschiff Mærsk Mc-Kinney Møller in Bremerhaven. / Walter Rademacher (CC BY-SA 2.0 unported)

12. April 2016

12. 04. 2016

4
0
2 min.
Korrektur
Drucken
90 Prozent von allem, was wir konsumieren, wird mit Containerschiffen transportiert. Containerschiffe sind die treibende Kraft des globalen Welthandels. 18 Millionen Container sind jährlich auf den Weltmeeren unterwegs. Mit ihnen werden zum Beispiel Fische aus Schottland zum Filetieren nach Vietnam transportiert, um die Filets dann ebenfalls wieder auf dem Schiff zurück nach Schottland zu bringen. Möglich macht dies die niedrigen Transportkosten, von denen wir auch als Konsumenten profitieren.

Doch die versteckten Kosten dieser Transporte sind enorm. Die 20 grössten Containerschiffe der Welt – betrieben mit Schweröl – stossen mehr Schwefeloxide aus als die Milliarde Autos auf dem Planeten. Und auf den Weltmeeren sind jährlich 60'000 Frachtschiffe unterwegs. Das sind Fakten, die in der Dokumentation «Seeblind – der wahre Preis der Frachtschifffahrt» erstmals einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden.

5000 Tonnen Giftmüll landen pro Jahr im Meer

Zum Vergleich: Für den Schiffsbetrieb zugelassenes Schweröl hat einen Schwefelgehalt von 3000 bis 3500 ppm (parts per million). In der EU dürfen Autos maximal 15 ppm Feinstaub-Ausstoss haben.

An den Klima- und Umweltkonferenzen ist die Schifffahrt kein Thema – die Lobby der Reeder verhindert erfolgreich, dass ihre Dreckschleudern zum Thema werden. Die Länder mit den grössten Schiffsflotten finanzieren die Aufsichtsbehörde gleich selber.

Zum Schadstoffausstoss kommt die Verklappung – das Reinigen der Schiffe, das jährlich 5000 Tonnen Giftmüll ins Meer spült. Die Havarien von Schiffen und Tankern – im Durchschnitt alle drei Tage ein Untergang, ohne dass die Weltöffentlichkeit Notiz davon nimmt – tun ihr übriges für die fortlaufende Verschmutzung der Meere.

Vom immensen Lärm der Schiffe, der Meeressäugern die Orientierung raubt, noch gar nicht zu reden.

«Wir steuern auf einen Abgrund zu. Wir sind schon sehr nah daran, die Möglichkeiten für unser menschliches Dasein zu zerstören. Das ist eine nahezu unvermeidliche Konsequenz marktwirtschaftlicher Prinzipien», sagt Globalisierungs-Kritiker Noam Chomsky in dieser äusserst sehenswerten Dokumentation.

Christof Moser / Infosperber

Mehr zum Thema...
Der chinesische Flugzeugträger CV16 «Liaoning» in der Nähe von Hongkong, Juli 2016.
Ambitionierte PläneChina strebt nach maritimer Macht

07.01.2019

- Von der Seemacht USA ist China noch weit weg, doch die Marine rüstet auf und will bald mit drei Flugzeugträgern Präsenz markieren.

mehr...
Gestrandeter Trawler «Baldvin Thorsteinsson» vor Island.
Zerstörung und Plünderung der MeereFischindustrie: Raubzug durch die Weltmeere

27.01.2014

- Bis zum letzten Fang: Nach dem Dok-Film auf «Arte» kann einem der Appetit auf Fisch vergehen. Und das ist gut so.

mehr...
Fischer in einer Lagune vor Abidjan, Elfenbeinküste.
Wie internationale Konzerne afrikanische Länder als Müllkippe nutzenGiftmüll, Öl, Elektroschrott

25.03.2016

- Giftmüll verpestet Wohngebiete und Schulwege, verätzt Haut und Lungen.

mehr...
Waffenschmuggel ohne rechtliche Konsequenzen - SIPRI-Studie über Containerschiffe

30.01.2012 - Der Welthandel funktioniert heute weitgehend über Schiffscontainer. Unter vielen Flaggen fahren Schiffe heute über die Weltmeere und transportieren ...

Die verheerende Auswirkungen des gesunkenen Öltankers ’Sanchi’

16.01.2018 - Der iranische Öltanker ’Sanchi’ ist am 6. Januar im Ostchinesischen Meer mit einem chinesischen Frachter zusammengestossen und in Brand ...

Dossiers
Propaganda
CRS = SS

Aktueller Termin in Berlin

FilmClub

FilmClubjeden Mittwoch 20:30 Uhr Filme aus der Blockbuster WeltMotto Juli: Quentin Tarantino   

Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 20:30

Sama32, Samariterstr. 32, 10247 Berlin

Event in Wien

Tumido

Mittwoch, 28. Oktober 2020
- 20:30 -

Grillx

Peterspl. 1

1010 Wien

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle