UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Tangping (躺平) Manifesto | Untergrund-Blättle

7272

Die grosse Verweigerung/flachliegende Verweigerung Tangping (躺平) Manifesto

Politik

Der genaue Ursprung dieses Artikels ist schwer zu bestimmen. Es scheint, dass er entweder ursprünglich auf WeChat gepostet und dann auf chinesischsprachigen Plattformen, die ausserhalb der Kontrolle der KPCh betrieben werden, verbreitet wurde.

Tangping (躺平) Manifesto.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Tangping (躺平) Manifesto. Foto: Palauenc05 (CC BY-SA 4.0 cropped)

19. Oktober 2022
0
0
20 min.
Drucken
Korrektur
Obwohl die Quelle unklar ist und der Autor anonym bleibt, ist es wichtig, den Kontext zu verstehen, in dem er entstanden ist.

Unter dem Druck der repressiven 996-Arbeitskultur (9 Uhr morgens bis 9 Uhr abends, 6 Tage die Woche), die heute in China fast überall anzutreffen ist, traf Luo Huazhong die radikale Entscheidung, nicht mehr mitzumachen. In einer Reihe von schnell zensierten Beiträgen in den sozialen Medien erzählte Luo Huazhong ("Gutherziger Reisender") von einem anderen Leben, das er Tangping nannte[1].

Der Lebensstil, den er beschrieb, war eine Art Reise- und Aussteiger-Kultur, bei der der Schwerpunkt darauf lag, so wenig Zeit wie möglich bei der Arbeit zu verbringen. In seinen Beiträgen erzählte er, wie er zwei Jahre lang glücklich arbeitslos war, anstatt sich zu zermürben, um den Erwartungen der herrschenden Kultur gerecht zu werden und sich von ihren Waren erdrücken zu lassen. In dieser Zeit stellte er fest, dass eine erschwingliche Ernährung und bescheidene Lebensbedingungen mehr als ausreichend waren, da sie ihm die Zeit gaben, anderen lohnenderen Aktivitäten nachzugehen, wie z. B. mit dem Fahrrad von Sichuan nach Tibet zu fahren, Berge zu besteigen und Philosophie zu lesen.

Seit April 2021, als diese Idee vorgestellt und dann von allen chinesischen Social-Media-Plattformen verbannt wurde, verbreitete sich die Idee von Tangping rasch und wurde in der chinesischen Kultur zu einem heissen Eisen. Natürlich lehnte die Partei die Idee schnell ab und bezeichnete sie auf ihren Websites als bourgeois oder nihilistisch. Aber die Zensur reichte nicht aus, um das Thema vollständig zu begraben, und so begannen die staatlichen Medien, einen Dialog über die angeblich "wahren" Probleme zu erfinden, die Tangping aufgedeckt hatte.

Tangping hat davon profitiert, dass seine Ursprünge memetisch sind, denn dadurch konnte es die Zensur umgehen, und Bilder von Schnittlauch sind immer noch in den chinesischen sozialen Medien zu sehen. Tangping wird, wie die meisten Ideen, von seinen (in diesem Fall meist anonymen) Befürwortern geprägt. Luo Huazhong ist weder ein Anführer noch ein Messias. Er war einfach der OP (Originalposter) des Memes, zu dem Tangping wurde. Der Autor dieses Artikels ist nur ein weiterer anonymer Tangpingist[2].

1. Einleitung: Die grosse Verweigerung/flachliegende Verweigerung

Einige der jungen Leute sind angewidert von dem, was sie vor sich sehen, und ziehen weiter. Anstatt von einem düsteren Leben erdrückt zu werden, leben sie einfach instinktiv. Ihre Posen, die an Ruhe, Schlaf, Krankheit und Tod erinnern, dienen nicht der Erneuerung oder Erfrischung, sondern sind eine Verweigerung gegenüber der Ordnung der Zeit selbst.

Der Ruf jener grossen Zeiten, die sich danach sehnten, das Leben in Treibstoff umzuwandeln, und die sie einst so heftig dazu drängten, vorwärts zu schreiten, ist jetzt nur noch eine lästige Fliege, die in ihren Ohren summt. Dies ist der Moment, in dem eine Art von Magie versagt und eine andere wieder zum Leben erwacht.

Wären die Tangpingisten nicht gewesen, hätten die Menschen vergessen, dass es so etwas wie "Gerechtigkeit" noch gibt. So wie ausgebeutete Angestellte versuchen, ihre Zeit von den Chefs zurückzufordern, indem sie Fische anfassen,[3] fordern die Tangpingisten, die denselben Weg gehen, eine Entschädigung für die endlosen Überziehungen der Vergangenheit. Es wird angenommen, dass diese Wiedergutmachung von den Praktizierenden verlangt, die eigenen Bedürfnisse zu reduzieren, um zu überleben, indem sie am wenigsten konsumieren und am wenigsten arbeiten. Ein weiterer wachsender Wunsch ist die Umverteilung von Zeit und Raum durch die Gesellschaft als Ganzes, so dass das Flachliegen zur Praxis der meisten Menschen werden kann. Die erste Welle dieser Entwicklung ist offensichtlich eine Art Tangping.

Alte und neue Aristokraten, die befürchten, ihre Privilegien zu verlieren, schwärmen aus. Sie haben allen Grund zur Panik vor dieser zerstörerischen Idee, die die Arbeit wie die Pest niedermacht und gegen die es keinen Impfstoff gibt. Doch anstatt anzuerkennen, dass diese Philosophie (die sich rasch ausbreitete) ein Spiegelbild der Meinung der Menschen in einer Reihe von realen Fragen ist, ziehen sie es vor, sie als das Werk feindlicher Kräfte zu bezeichnen. Natürlich ist es logisch, dass sie das sagen. Denn in der Vergangenheit waren die Menschen hier immer die vorbildlichsten Produzenten. Nur wenige andere soziale Fabriken auf der Welt können Maschinen herstellen, die so reibungslos laufen, ohne ein einziges Geräusch zu machen, als ob die Maschine selbst eine Art Leere wäre, ohne jede Reibung. Als ob das Volk selbst eine Leere wäre und die Nation eine Form der Realität, die auf wundersame Weise der Leere entrissen wurde.

Die Denunziation der Tangpingisten begann. Diese Anprangerungen waren jedoch so banal und leblos, dass sich der Kopf des Liegenden nicht erhebt. Aber diejenigen, die behaupten, Tangpingisten seien ein Haufen von faulen Abschaum und unverschämten Bettlern, sollten wenigstens eine Antwort hören. Halten Sie es nicht für selbstverständlich, wie einfach es ist, flach zu liegen. Im Gegenteil, von dem Moment an, als sie sich hinlegten, war der Körper des Tangpingisten bereits ausserhalb des Landes. Nicht nur, dass ihre Existenz eine andere Ethnie konstituiert, auch das Land, auf dem sie liegen, wird vom alten Land völlig losgelöst. Wenn dieser Zustand nicht gestört werden will, sollte er dann nicht auch nichts mit Souveränität und Eigentumsrechten zu tun haben? Der Körper hat keinen Bezug zu Besitz und Verteilung, und das Land ist an Verwaltung und Herrschaft desinteressiert. Ein radikaler Tangpingismus bedeutet eine vollständige Ablehnung der bestehenden Ordnung. Die Tangpingisten machen sich gnadenlos über die institutionelle Eingliederung lustig und sind gleichgültig gegenüber jeder Art von Lob oder Kritik.

Man braucht die Welt nur um 90 Grad zu drehen, und die Menschen werden diese unausgesprochene Wahrheit entdecken: Wer flach liegt, steht, und wer steht, kriecht. Dieses geheime Weltbild ist zu einem unüberwindbaren Hindernis zwischen den Tangpingisten und den Bürgern geworden. Und solange die Welt nicht völlig verändert ist, haben die Tangpingisten keinen Grund, ihre Haltung zu ändern.

2. "Mitläufer" der Tangpingisten

Man sollte jedoch keinen Augenblick glauben, dass es einen einheitlichen Tangpingismus gibt. Als der erste Mensch, der sich Tangpingist nannte, auftauchte, konnte er nicht ahnen, dass dies so grosse Wellen schlagen würde.

Der Tangpingismus wird so enthusiastisch unterstützt, dass diejenigen, die sich bedroht fühlen, so tun müssen, als seien sie ebenfalls Anhänger dieser Theorie. Wie kann es unter diesen Menschen echte Gefährten geben? Diejenigen, die sich als erste zu Wort melden, spielen die Rhetorik nur nach, um sich verzweifelt auf den Beinen zu halten. Gibt es eine andere Möglichkeit, mit diesen tangpingistischen "Mitläufern" umzugehen, als ihnen Exkremente ins Gesicht zu werfen?

Die ersten, die ihr Gesicht gezeigt haben, waren einige ehrenwerte Tangyingisten[4]. Diese Aristokraten, die sich zwischen ihren Villen und BMWs bewegen, behaupten, der Tangpingismus zeige die Überlegenheit der Ordnung, der sie folgen. Aber wer sonst hat in dieser Ordnung vor ihnen flach (Tangping) gelegen? Das allein gibt ihrer Stimme ihre Macht. Indem sie diese Schlussfolgerung aus ihrem eigenen Leben ziehen, betrachten sie Tangping als eine Form des Hedonismus, der auf materiellem Überfluss beruht. Je reicher das Land ist, desto mehr müssige Wanderer können unterstützt werden. Daher ist "Tangping in einem solchen Land im Grunde eine Art von Tangying". Richtiger wäre es, diesen Satz umzudrehen: Wenn es nie Tangying (Lüge, um zu gewinnen) gab, warum verfolgen die Menschen dann Tangping (Lüge, um gleich zu sein)?

Es gibt eine andere Klasse von Tangyingisten, die noch trügerischer sind. Mit Hilfe der Rhetorik der "Tangping-Freiheit" haben sie den populären Diskurs erfolgreich in Werbeslogans zum Verkauf von Vermögensverwaltungsprodukten umverpackt. Was ist auffälliger, als im Zeitalter der Überarbeitung etwas für lau haben zu wollen ("Geld verdienen im Liegen")? Die Tangpingisten haben ihnen allerdings das Gefühl gegeben, dass sie ihre Erwartungen falsch gesetzt haben. In der Vergangenheit, als sie nur die Aufgaben erfüllten, die ihnen von der herrschenden Ordnung gestellt wurden, hatten sie das Gefühl, dass immer irgendwo Schulden auf sie warteten, als ob sie nur für die Rückzahlung lebten, als ob das Leben selbst Schulden produzierte - aber wem waren sie etwas schuldig? Erst als sie eine radikale Tangping-Haltung gegen diese systematische Entführung einnahmen, fühlten sie, dass sie den richtigen Ausweg gefunden hatten. Das ist die Freiheit, die die Tangpingisten wirklich gefunden haben.

Dicht dahinter folgten einige gemässigte Tangpingisten. Sie haben sich an die Fersen der ehrenwerten Leute geheftet, als hätten sie Angst, etwas zu verpassen. Sie sagen: Wer hat bis jetzt die Veränderungen in dieser Welt nicht bemerkt? Aber welchen Einfluss sollen sie als gesichtslose und mittelmässige Figuren haben? Für sie besteht das Wesen des Tangpingismus also nicht im Tangping, sondern darin, nicht die Grenzen zu überschreiten oder Dinge zu tun, die über die Fähigkeiten des Einzelnen hinausgehen. - Wie kann man konkurrieren, solange die vorherrschende Kultur noch existiert? - Deshalb gibt es den Aufruf, sich auf einen ländlichen Tangpingismus zurückzuziehen. Wir können auch verstehen, dass der "Radikalist", der neben ihnen lag, sie angesichts des Urteils des Beamten mehr erzittern liess als der Richter. Zu diesem Zeitpunkt lautete ihre gesamte Rede einfach: "Mein Herr, ich bitte nur um ein Recht, zur rechten Zeit (wie ein Diener) aufzustehen. Doch selbst diese Worte wurden auf den Knien gesprochen. Wie können wir diese Art von kniendem vulgärem Tangping (Lüge zum Frieden) von der gegenwärtigen Philosophie der Herrschaft unterscheiden?

Dann kamen die Wirtschaftswissenschaftler, die für die "Rationalität" des Tangpingismus plädierten. Im Gegensatz zu den Gelehrten, die den Tangpingismus als eine Katastrophe für Land und Leute kritisieren, sind diese Ökonomen von Natur aus optimistisch. Sie sagen: Welches reiche Land gibt es, in dem sich die jungen Leute nicht für Tangping entscheiden? Angesichts der fortschreitenden Involution[5] gibt es keine bessere Lösung als Tangping. Das ist auch die natürlichste Lösung - aber ist das nicht die eigene Theorie der Tangpingisten? Die Erklärung, die sich dahinter verbirgt, ist, dass, wenn sich mehr Menschen freiwillig aus dem Wettbewerb zurückziehen und sich für Tangping entscheiden, die Gesamtzahl der Arbeitskräfte auf natürliche Weise abnimmt, so dass die verbleibenden Arbeitskräfte mehr Verhandlungsmacht haben, was zu einer Verbesserung des Durchschnittslohns führen dürfte. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Hauptursache der Involution ein Überangebot auf dem Arbeitsmarkt ist. Obwohl Tangping kurzfristig auch die Verbrauchernachfrage reduzieren wird, glauben sie, dass sich mittel- und langfristig sicherlich ein Marktgleichgewicht einstellen wird.

Das Problem dabei ist, dass sie Tangping nur als "natürliches" Ergebnis des Marktwettbewerbs betrachten, während die Involution eher das Ergebnis einer ausufernden Bevölkerung als eines wettbewerbsorientierten nationalen Charakters ist (Einstellung? Ideologie?) - dies ist einfach eine weitere zeitgenössische Neuverpackung der malthusianischen Bevölkerungstheorie. Glücklicherweise wird der Markt immer noch alles lösen. Ihre Tangping (Lie to Equilibrium)-Doktrin ist das dynamische Element der spontanen Regulierung der herrschenden Ordnung. Wer könnte also mehr zu dieser Gesellschaft beigetragen haben als die Tangpingisten?

In der Tat sind sie sich der Situation derjenigen, die freiwillig aufhören, sehr wohl bewusst. Diese natürlichen ("Mangel an theoretischer Anleitung") Tangpingisten wurden bei regelmässigen Kontrollen des Arbeitsmarktes immer als die unterste Klasse angesehen. Die grossen Volkswirtschaften der kapitalistischen Welt kultivieren heute alle ein schnell wachsendes Gig-Economy-System. Wenn die Tangpingisten den grössten Beitrag leisteten, so wird hier impliziert, dass es sie diejenigen waren, die die notwendigen Opfer für den Fortbestand der Ordnung brachten. Hier werden sich die erwähnten sanftmütigen Kniefallenden freuen. Denn da die radikalen Tangpingisten ein Haufen ahnungsloser Heiliger sind, ist es in der Tat am vorteilhaftesten, zu knien und zu warten. Aber diese Ökonomen werden ihnen nicht die enttäuschende Wahrheit sagen: In Ermangelung einer demokratischen Arbeitswelt führt der Tangpingismus, der von der Gig-Economy vereinnahmt wird, nicht nur zu keiner Lohnerhöhung, sondern möglicherweise auch zu einer weiteren Verlängerung der Arbeitszeiten.

Die letzte Gruppe, die, wenn auch spät, eintraf, waren die Technologen, die die Krise der Automatisierung predigten. Im Gegensatz zu den meisten, die sich auf die Frage der Rückentwicklung konzentrieren, beharren sie darauf, dass die Verbreitung der Automatisierungstechnologie die menschliche Arbeit schnell ersetzen wird. Bis dahin wird es zu spät sein, um eine Welle der Arbeitslosigkeit zu bewältigen. Tangping ist also eine Probe für die Krise der gross angelegten Automatisierung. Wenn die Krise kommt, wird die Gesellschaft die grundlegenden Lebensbedürfnisse von Tangping bedingungslos befriedigen müssen. Wenn Tangpingismus die Abschaffung der Arbeit bedeuten würde, dann würde der Akzelerationismus ihnen dieses Geschenk machen. Aber im Moment ist der Tangpingismus seiner Zeit noch zu weit voraus. Wie Parteimitglieder oft sagen, ist eine gesellschaftliche Ideologie nur mit ihrer wirtschaftlichen Grundlage (hier ist es die Technik als primäre Produktivkraft) vereinbar. Was ist an einer solchen Ideologie, die von der Realität abgewürgt wurde, auszusetzen? Für diese Tangpingisten bedeutet dies, dass "die Zeiten sie immer wieder im Morgengrauen aufwecken werden".

Aber solche Argumente lassen genau die Tatsache ausser Acht, dass der Tangpingismus ursprünglich eine Reaktion auf den Akzelerationismus war. Die Akzelerationisten werden keine Erklärung dafür liefern, warum der jahrzehntelange technische Fortschritt nicht zu einer Verkürzung der Arbeitszeit geführt hat. Tangpingisten glauben nicht an den Messias der Technologie, und sie glauben auch nicht, dass wir innerhalb des bestehenden dominanten technologischen Systems eine alternative Gesellschaft aufbauen können. Vielmehr sagen sie ganz praktisch, dass die Abschaffung der Arbeit auf einmal und sofort erfolgen muss, sonst werden wir sie nie abschaffen können.

3. Das Dilemma der Tangpingisten

Während sie mit verschiedenen "Mitläufern" debattieren, offenbaren die Tangpingisten auch ihr eigentliches Dilemma.

Solange der Tangpingist noch an einer individualistischen Herangehensweise an die Praxis festhält, wird er oft in einen Kreislauf von Askese und Ausbeutung gezwungen. In der Tat hilft uns die Minimierung der Begierde während der Phase der Askese, auch die Ausbeutung zu minimieren. Aber, und das ist die Realität, die die Ökonomen zu verschleiern versuchen, dies wird dann zu einer nicht so neuen Technik des Regierens, die den relativen Überschuss der Bevölkerung zwischen "arbeitslos" sein und kein Einkommen haben und "Gelegenheitsjobs" ohne Rechte oder Garantien annimmt - man beachte, dass diese Begriffe beide mit der Logik der Produktion als Kern erzeugt werden. Diejenigen, die aktiv zum Tangpingismus überliefen, produzierten entweder weiterhin diesen unterdrückenden Zustand, oder sie akzeptierten ihn weiterhin, oder beides. Seit der Zeit von Marx war dies ein wichtiges Mittel, um die Erhöhung der Löhne der Arbeiter zu verhindern (er nannte es die "industrielle Reservearmee").

Das Peinliche an einem atomisierten Tangpingismus ist, dass er in Ermangelung eines Weges, auf dem er in grossem Massstab praktiziert werden kann, in Stagnation untergehen kann. Je mehr man ihn versteht, desto weniger braucht man ihn - man wird in ihn hinein gedrängt, von der allgemeinen Ordnung ausgeschlossen und hat nichts aufzugeben. Und je mehr man sie braucht, desto mehr wehrt man sich gegen ihre wahre Bedeutung - für sie gab es schon immer zu viel Ordnung, zu viele Dinge, die sie aufgeben mussten. Denken Sie an diejenigen, die in der Logik von Ehe und Familie gefangen sind, an diejenigen, die Kinder haben, an diejenigen, die ihren Sinn in Arbeitsbewertungen und GPA (Grade Point Average) suchen, an diejenigen, die ihre Hypotheken abbezahlen... Wenn die Tangpingisten sich so viele Feinde gemacht haben, wie kann man dann erwarten, dass die herrschende Ordnung sie in Ruhe lässt?

Was soll man also von einem Tangpingismus halten, der sich zurückzieht und abschottet? Als die Tangpingisten zum ersten Mal in den sozialen Medien auf sich aufmerksam machten, wurden sie als eine Gruppe dargestellt, die ihre soziale Energie mit unmenschlicher Arbeit erschöpft hatte und sich deshalb in einem billigen Mietshaus einschloss, um die Aussenwelt nicht zu stören. Sie schienen nicht zu begreifen, dass das, was sie in eine Hütte von wenigen Quadratmetern einschloss, selbst Teil der Ordnung war, die sie zu verweigern versuchten. Aber was konnte man dagegen tun? Hatten sie dieses Credo des radikalen Tangpingismus nicht schon bis zum Äussersten getrieben?

Kehren wir für einen Moment zu Diogenes zurück. Als Diogenes in seinem Fass lag und auf die Welt hinausblickte, schien er nicht isoliert zu sein. Er scheute sich nicht, seine Ideen den Passanten vorzutragen, und er stellte die Holzfässer an die wohlhabendste Strasse im Zentrum der antiken griechischen Welt. Er war arm, aber voller Leben: tagsüber leuchtete er mit einer Laterne in jedes Gesicht auf der Strasse, angeblich auf der Suche nach dem wahren Menschen; er trat auf den feinen Teppich in Platons Haus und behauptete, er trete auf die arme Eitelkeit des Idealisten; er ging gegen den Strom der Menge, als diese ein Theater verliess, und behauptete auf die Frage nach dem Grund: "Das habe ich mein ganzes Leben lang getan." Als sein Holzfass von eisernen Hufen zertrümmert wurde, machten die Leute schnell ein neues für ihn.

Nur wenige Menschen wissen, dass die Ordnung, in der wir heute leben, allgegenwärtiger und unzerstörbarer ist als zu Zeiten des (antiken) Stadtstaates, in dem die meisten Sklaven eingesperrt waren. Und von wem erwarten wir die Rettung unserer ruinierten Fässer? Wenn wir die Ordnung ablehnen, die die meisten von uns gefangen hält, aber die Ordnung beibehalten, die uns trennt und entzweit und uns daran hindert, einander aufrichtig zu lieben, was haben wir dann abgelehnt?

4. Verbündete der Tangpingisten

Die Welt von heute ist rau. Um den Tangpingismus aus seinen Fesseln zu befreien, um die grosse Ablehnung der gegenwärtigen Ordnung zu verwirklichen, braucht er vielleicht einen anderen Aspekt neben dem Individualismus.

Die allgemeine Konzeption des Massen-Tangpingismus ist in der Tat radikal. Tangpingismus bedeutet nicht die Entkopplung einer bestimmten sozialen Verbindung, sondern jeder Verbindung. Tangpingismus findet nicht im Zusammenbruch einer bestimmten sozialen Klasse und Identitätsgemeinschaft statt, sondern in der gesamten Arbeiterklasse. Er versucht, die Verweigerung, zur Schule zu gehen, zu arbeiten, Kinder zu bekommen und eine Familie zu gründen, miteinander zu verbinden, und hat damit natürlich das Potenzial, eine ganze Generation von Menschen zu verbinden, die unter der gegenwärtigen Ordnung am meisten unterdrückt werden. Sie versucht, mit all jenen in Kontakt zu treten, die sich dem Zwang und dem Gehorsam verweigern, Männer und Frauen, Arbeiter und Arbeitslose, Bürger, Bauern und Nomaden, Hooligans, Studenten und Intellektuelle, Heterosexuelle, Homosexuelle und andere queere Menschen, Landstreicher und Rentner... welche andere Idee könnte in aller Stille die geheimen Affinitäten aufbauen, um die Voraussetzungen für einen Generalstreik zu schaffen?

Zu den Verbündeten, die wir kontaktieren, gehören:

Frauen und queere Menschen. Wir lehnen Ehe, Familie und sexuelle Beziehungen ab, die ihnen unterdrückerische, diskriminierende und ungleiche Verhältnisse bescheren. Wir weigern uns, für das Fortbestehen des Patriarchats zu züchten.

ArbeiterInnen (ob Vollzeitbeschäftigte, GelegenheitsarbeiterInnen oder Arbeitslose). Wir lehnen Beschäftigungsverhältnisse ab, die zu Ausbeutung und Entfremdung führen. Wir weigern uns, Arbeitswert zu schaffen, der eine Kapitalquelle für bürokratische Manager und Kapitalisten darstellt.

Bauern und Nomaden. Wir weigern uns, in eine aufgezwungene moderne Ordnung eingegliedert zu werden. Wir lehnen wirtschaftliche Ausplünderung und kulturelle Vernichtung ab. Wir lehnen die Umweltkatastrophe ab. Wir lehnen Zwangsmigrationen ab.

Studenten und Intellektuelle. Wir lehnen die intellektuelle und kulturelle Produktion der Mainstream-Ideologien ab. Wir lehnen ihr Wissensmonopol ab.

Junge Menschen, Bürger, Obdachlose und Arbeitslose. Wir lehnen hohe Mieten und Wohnungspreise ab. Wir weigern uns, Wohnungsbaudarlehen und Zinsen zu zahlen.

Die älteren Menschen. Wir lehnen es ab, den Ruhestand hinauszuzögern. Wir lehnen eine kostspielige medizinische und pflegerische Versorgung ab. Wir lehnen es ab, apathisch und verwahrlost zu sein.

Andere Theoretiker und Aktivisten, die für radikale Veränderungen anstelle einer konservativen Ordnung eintreten. Zum Beispiel einige Marxisten, Anarchisten, Feministen, Ökologen, Kooperativisten…

5. Alternative autonome Gemeinschaften

Der radikale Tangpingismus manifestiert sich nicht nur darin, dass er sich an ein breites Spektrum von Verbündeten wendet, sondern auch in kommunalen Beziehungen der gegenseitigen Hilfe und in der Verbindung mit jenen alternativen autonomen Regionen, die es gibt oder gab. Ohne die Bemühungen dieser Pioniere hätten die Tangpingisten keine Grundlage für die Verwirklichung ihrer Vision.

Ein Tangpingist ist die kleinste autonome Region, und sein Körper ist ein unkontrollierbarer Ort, der umherdriftet. Bei jeder Gelegenheit, in jeder Situation, sei es bei der Arbeit, bei der Unterhaltung, beim Unterricht, beim Essen, bei der Trauer, bei der Hochzeit, praktizieren Tangpingisten ihr eigenes Ritual, Tangping. Gegenüber jeder Person oder Einheit, sei es ein Führer, ein Chef, ein Abteilungskommandant oder Geldscheine, Medaillen und Nationalflaggen, sind Tangpingisten ihrem eigenen Kennzeichen, dem Tangping, treu.

Tangpingisten erfinden ihre eigenen Feste. Inmitten solcher Feste feiern sie weder die Ernte noch den Sieg. Sie legen sich auf den Autobahnen nieder, wo der Verkehr fliesst, in den Fabriken, wo die Maschinen laufen und die Körper betäubt sind. Sie geben weder Geld aus noch geben sie sich hin. Sie legen sich in Einkaufszentren nieder, die als moderne Kirchen dienen, in stattlichen oder majestätischen Palästen oder in hochmodernen Komplexen. Inmitten solcher Feierlichkeiten sorgen sie nicht für mehr Freizeit für sich selbst, sondern für andere. Sie haben diese Schutzräume nicht für sich selbst errichtet, sondern für alle Unterdrückten.

Für diejenigen, die das Prinzip der alternativen Autonomie auf andere Weise praktizieren, sei es, dass sie unter der Belagerung der Hochleistungsordnung kämpfen, sich auf den Gipfeln von Bergen oder im Dschungel verstecken, um die sich niemand kümmert, sei es, dass sie sich an die Grenzen und in die Ecken dieser Welt zurückziehen oder mitten auf lärmenden und belebten Plätzen stehen, versuchen die Tangpingisten, aus ihren Versuchen Inspiration und Erleuchtung zu ziehen. Wir sind den folgenden Pionieren dankbar: den Anarchisten und Marxisten, die die Pariser Kommune gründeten, den Arbeitern, die im Spanischen Bürgerkrieg die Fabriken übernahmen, den entflohenen Sklaven, die im Great Dismal Swamp in den Vereinigten Staaten Marron-Gemeinschaften bildeten, den Obdachlosen, Künstlern, Studenten und queeren Menschen, die Häuser in Berlin, Deutschland, besetzten, den autonomen Zapata-Ureinwohnern von Chiapas, Mexiko, und den Frauen, die das Patriarchat bekämpften und Genossenschaften in der Region Kurdistan in Syrien organisierten .......

Durch gegenseitige Hilfe und Selbstbestimmung werden die Tangpingisten auch ihre eigenen Gemeinschaften aufbauen. Wir suchen eine Alternative zur Ordnung des Überflusses, die auf Produktion und Expansion ausgerichtet ist. Wir wollen Tangping jederzeit und überall. Wir wollen auf verlassenem und leerstehendem Land Unterkünfte bauen, ohne vertrieben zu werden. Wir wollen Infrastruktur, Raumgestaltung und Stadtplanung für Freizeit und Spiel. Wir wollen eine Wirtschaft der Geschenke, der Gegenseitigkeit und der Freiheit von Ausbeutung. Wir wollen eine kollektive Verwaltung mit direkter Demokratie und Gleichstellung der Geschlechter. Wir wollen das Gemeineigentum verteidigen. Wir wollen unsere derzeitigen Vermieter und Verpächter besteuern, um das zurückzuzahlen, was man uns in der Vergangenheit vorenthalten hat. Wir wollen einen Fonds für die Reparatur von Fässern. Wir wollen den Bewohnern die Möglichkeit geben, mit minimalem Arbeitsaufwand ihren eigenen Vergnügungen nachzugehen. Wir wollen Technologien, die Tangping beschleunigen und nicht versklaven, so dass sich die Reduzierung der Arbeit sofort auszahlt. Wir streben nach gemeinschaftlicher Betreuung und Pflege. Wir wollen Grenzen abschaffen und uns frei zwischen autonomen Regionen bewegen. Insbesondere wollen wir uns um die Bedürftigen kümmern - um die, die seelische und körperliche Schmerzen erlitten haben, um Geld für die, die verschuldet sind, um die, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, um die, die nicht mehr in der Lage sind, sich zu bewegen, um die, die unter Diskriminierung, Stigmatisierung und Ungerechtigkeit gelitten haben... ...

Und für diejenigen, die sich uns im Moment nicht anschliessen können, müssen die Tangpingisten auch an sie denken ......

Es ist an der Zeit, dass wir aufhören, uns bei künstlicher Verknappung um die Rationen zu streiten. Eine Philosophie des Widerstands wird durch unsere Aktionen mit neuem Leben erfüllt werden. Wenn die Zeit gekommen ist, werden die Tangpingisten genauere Aufgaben formulieren. Aber vorher müssen wir das erste Fass zum Überlaufen bringen.

Tangpingisten der Welt, vereinigt euch!

Anonym

Fussnoten:

[1] 躺平(Tangping) bedeutet "flach liegen". Daraus entstand der Slogan "ein flach liegender Schnittlauch ist schwer zu ernten" 躺平的韭菜不好割. Es ist durch seine Transliteration etwas bekannter geworden, aber diese Erklärung ist wichtig.

[2] Direkt übersetzt hiesse es "Praktizierender des Tangping".

[3] Wie Tangping ist auch " Fisch berühren" ein neuer Begriff, der von der chinesischen Jugend als Reaktion auf eine bedrückende Kultur der Überarbeitung geprägt wurde. Der Begriff selbst ist eine Anspielung auf das Sprichwort "Schlammige Gewässer machen es leicht, Fische zu fangen" [浑水摸鱼], und die Idee ist, die Covid-Krise auszunutzen, die die Aufmerksamkeit der Führungskräfte von der Überwachung ihrer Mitarbeiter ablenkt. Auch sie scheint sich von einem Hashtag zu einer Philosophie zu entwickeln, so dass wir vielleicht bald ein Manifest für Fischberührer sehen werden.

[4] Der Ausdruck Tangying [躺赢] ist ein Internet-Slang, der so viel bedeutet wie "gewinnen, ohne es überhaupt zu versuchen". In diesem Zusammenhang kann man sich Tangyingisten als Menschen vorstellen, die mit dem Löffel ein erfolgreiches Leben führen, wie ein römischer Kaiser, der auf seinem Stuhl liegt, während er mit Trauben gefüttert und mit Palmblättern gefächelt wird.

[5] Involution ist ein von Clifford Geertz geprägter Begriff, der ganz allgemein eine Wirtschaft beschreibt, in der mehr Arbeit nicht zu einem entsprechend höheren Output führt. Er wird häufig verwendet, um das moderne Leben in China zu beschreiben.


Mehr zum Thema...
CEA-Leti, Forschungsinstitut für Elektronik und Informationstechnologie mit Sitz in Grenoble.
Über Nanotechnologie und die anti-industrielle Bewegungen„Nanotechnologie ist nicht das Problem“

10.07.2014

- Ein Interview mit Camille* (Name geändert), Grenoble, über Nanotechnologie, anti-industrielle Bewegungen und Widerstand.

mehr...
Strassenszene in Tel Aviv.
Punk gegen den grossen VerratHelem aus Tel Aviv

08.12.2019

- Die israelische Punk-Band Helem aus Tel Aviv singt über “Den grossen Verrat” der israelischen herrschenden Klasse. Interview mit dem Sänger Ran D und dem Gitarristen Ran W über ihre Musik und wie es ist, links und Punks in Tel Aviv zu sein.

mehr...
Treffen der Wikipedianer Ruhrgebiet - im Hauptschalthaus.
Der Dokumentarfilm «Das Gegenteil von Grau» zeigt den anderen Pott. Ein Gespräch mit dem Filmemacher Matthias CoersDas Gegenteil von Grau

30.11.2017

- Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand - nicht alle wollen sich damit abfinden.

mehr...
’Man muss ja froh sein, weil man könnte ja auch arbeitslos sein.’ Ein Interview zur Kritik am Konzept der Lohnarbeit

16.11.2015 - „Und was machst du so?“ Auf die Frage antworten die meisten ziemlich schnell mit ihrem Beruf oder ihrer momentanen Arbeitsstelle, sagen, sie seien ...

’Man muss ja froh sein, weil man könnte ja auch arbeitslos sein.’ Ein Interview zur Kritik am Konzept der Lohnarbeit

16.11.2015 - „Und was machst du so?“ Auf die Frage antworten die meisten ziemlich schnell mit ihrem Beruf oder ihrer momentanen Arbeitsstelle, sagen, sie seien ...

Dossiers
Dossiers.
Propaganda
SPD - Wir stehen für sozialen Abbau

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Entschuldigung des Globalen Nordens? Entschuldung des Globalen Südens für soziale Klimagerechtigkeit!

KlimaKneipe des KoalaKollektivs mit Debt for Climate . Auch online

Montag, 28. November 2022 - 19:00 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Event in Hannover

Bullshit Boy

Montag, 28. November 2022
- 21:00 -

Nordstadtbraut

Engelbosteler Damm

30167 Hannover

Mehr auf UB online...

Stahlwerk in Duisburg von Thyssenkrupp.
Vorheriger Artikel

Aus der Arbeitswelt

Arbeitsunfälle in Deutschland: Mehr als ein Toter pro Tag

Nächster Artikel

Zur derzeitigen Kulturkrise

Die Angst des Menschen vor der eigenen Courage

Untergrund-Blättle