UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

WEF 2018: Trump not welcome! | Untergrund-Blättle

4509

WEF 2018 in Davos Trump not welcome!

Politik

US-Präsident Donald Trump steht für Rassismus, Islamophobie, Antisemitismus, Sexismus, Frauenfeindlichkeit, Kriegstreiberei, Klimaverleugnung, Angriffe auf Menschenrechte und eine Politik, die Armut und Ungleichheit vertieft.

US-Präsident Donald J. Trump bei einer Videokonferenz mit Mitgliedern des Militärs, Dezember 2017.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

US-Präsident Donald J. Trump bei einer Videokonferenz mit Mitgliedern des Militärs, Dezember 2017. Foto: Shealah Craighead (PD)

11. Januar 2018
2
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Nun will Donald Trump noch im Januar zum WEF in Davos reisen und dort seine Politik "America First" erklären und verteidigen. Müsste es nicht "The World First" heissen? Eine Politik, die nur auf Eigennutz, Wachstum und Machtzuwachs gründet, führt weder zu Wohlstand noch zu Frieden. Gegen Trumps menschenverachtende Politik müssen wir Widerstand leisten! Wir fordern "World First, not America First!"

Mach mit beim Protest und lass uns alle gemeinsam sagen: Trump not welcome! World First!

Eine Erhebung der Washington Post zeigt: Donald Trump hat seit seiner Amtsübernahme nachweislich sechs Mal am Tag gelogen. Was wahr ist oder falsch ist ihm egal. Es ist fast nicht möglich aufzuzählen, was Donald Trump in nur einem Jahr alles an Unfassbarem geleistet hat. Er hat den erzkonservativen Senatskandidaten Roy Moore unterstützt, dem von mehreren Frauen der Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen wird. Nach einem Mordanschlag von Nazis in Charlotteville hat er die Nazis öffentlich in Schutz genommen.

Die USA haben das Klimaabkommen von Paris aufgekündigt. Meeresschutzgebiete sollen aufgehoben und Sicherheitsvorschriften für Ölbohrungen gelockert werden. Usw., etc. ad infinitum.

Ein Präsident, ein Mensch, der nichts von alldem hält, was aus unserer Sicht eine zivilisierte Gesellschaft ausmacht, hat bei uns in der Schweiz nichts verloren.

Trump not welcome! World First!

campax

Mehr zum Thema...
Der Präsident Argentiniens, Mauricio Macri, am Weltwirtschaftsforum in Davos 2016.
Krise, Krieg und ZerrüttungWEF Forum in Davos 2018

24.01.2018

- Ob Clinton, Blair oder Schröder, ob Trump, Macron oder Modi: Das alljährliche World Economic Forum in Davos ist eine Ansammlung derjenigen, welche das herrschende kapitalistische Gesellschaftssystem vertreten und im Interesse desselben agieren.

mehr...
Minneapolis, Minnesota, Januar 2017.
Trumps innenpolitischer StandpunktDonald J. Trump – Ein amerikanischer Präsident

27.03.2017

- „Lügner, Rassist, Sexist, verrückt, Idiot!“ – Trumps Einstellungen werden oft als „persönliche Verfehlungen“ kritisiert, die so gar nicht zu einem US-Präsidenten passen würden.

mehr...
Trumpwatch #5: Der fünfte Monat - Donald Trump

19.06.2017 - Schon seit fünf Monaten ist Donald Trump Präsident der USA. Schafft er eine ganze Amtszeit, so hat die Welt bis jetzt gut einen Neuntel der Trump-Ära überlebt.

Trumpwatch #4: Der vierte Monat - Donald Trump

22.05.2017 - Die 120 Tage von Sodom heisst ein Buch von Marquis de Sade – es beschreibt, wie vier Männer schamlos ihre Macht ausspielen und Frauen und Mädchen sexuell erniedrigen und ausbeuten. Ein Buch des totalitären Wahnsinns das über hundert Jahre unter Verschluss blieb, bis es veröffentlicht wurde.

Dossier: Front National
Gauthier Bouchet (   - )
Propaganda
Crack the WEF

Aktueller Termin in Düsseldorf

Sonntagsfrühstück!

Ob süss oder herzhaft, kleiner Appetit oder grosser Hunger – unser Frühstück bietet dir eine grosse Auswahl an leckeren Köstlichkeiten. Knusprige Brötchen, selbst gebackenes Bio-Brot, vegane Aufstriche, Müslis, Obst u.v.m. Such aus, was ...

Sonntag, 29. Januar 2023 - 10:00 Uhr

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Toulouse

Goûter dub autour de la présentation du fanzine Blackboard Jungle

Sonntag, 29. Januar 2023
- 15:30 -

La Chapelle

36 Rue Danielle Casanova

31000 Toulouse

Mehr auf UB online...

Black Lives Matter Demonstration in Brüssel, Juni 2020.
Vorheriger Artikel

Daniel Loick / Vanessa E. Thompson (Hg.): Abolitionismus

Für die Abschaffung der Übel

Die deutsche Schauspielerin Paula Beer (mitte) spielt in dem Film die Rolle der Undine.
Nächster Artikel

Undine

Zwischen Alltag und Magie

Untergrund-Blättle