UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Der Feministische Streik Basel lanciert auf den Schulstart die Petition „Diskriminierungsfreie Schulen“ | Untergrund-Blättle

5956

politik

ub_article

Politik

An den Grossen Rat und den Regierungsrat Basel-Stadt Der Feministische Streik Basel lanciert auf den Schulstart die Petition „Diskriminierungsfreie Schulen“

Politik

Spätestens seit dem Feministischen Streik vom 14. Juni 2019 und den zahlreichen Black Lives Matter-Protesten 2020 ist klar:

Schule in Reigoldswil, Basel.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Schule in Reigoldswil, Basel. / EinDao (CC BY-SA 4.0 cropped)

10. August 2020

10. 08. 2020

1
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Die gesellschaftliche Forderung nach einer konsequenten Einführung und Umsetzung einer Gender-Agenda und antirassistischer Schulbildung ist gross. Der Feministische Streik Basel fordert mit ihrer Petition den Grossen Rat und den Regierungsrat Basel-Stadt dazu auf, konkrete Schritte in Richtung einer geschlechtergerechten und von Rassismus freien Schule zu machen.

Auf den Schulstart am 10. August 2020 wird die Petition auf der Plattform Campax lanciert. In den drei Monaten bis zu ihrer Übergabe am 12. November 2020, dem nationalen Zukunftstag, können alle – auch Kinder, Jugendliche, Menschen aller Nationalitäten und in anderen Kantonen wohnhafte Personen – die Petition unterzeichnen. Der Feministische Streik Basel lädt ein, die Petition darüber hinaus an Interessierte weiterzuleiten. Je mehr Unterschriften zusammenkommen, umso kraftvoller sind unsere Forderungen!

Die Forderungen der Petition

Zum einen wird die Schaffung einer neuen Fachstelle gefordert. Diese hat den Auftrag Diskriminierungsformen an Basler Schulen zu benennen, Massnahmen für eine diskriminierungsfreie Schule aufzuzeigen und als Ansprechstelle bei diskriminierenden Vorfällen zu fungieren. Sie soll bei der Diskussion um neue Lehrmittel mit einbezogen werden und Empfehlungen an die Volksschulleitung und den Erziehungsrat abgeben. Ziel ist es, Gender- und Rassismusfragen inhaltlich in den Unterricht und auch in die Prozesse von Schulentwicklungen einzubinden.

Zum anderen wird gefordert, dass den Lehrpersonen regelmässig kostenlose Weiterbildungen rund um die Themen Geschlechtergerechtigkeit, Rassismus und Diskriminierung angeboten werden. An jeder Schule sollen zudem Ansprechpersonen für Diskriminierungsfragen ernannt werden, welche im Austausch mit der Fachstelle stehen.

Darüber hinaus fordert der Feministische Streik Basel, dass der Kanton Basel-Stadt öffentlich Haltung gegen Diskriminierung an Basler Schulen bezieht und eine eigene Vision einer diskriminierungsfreien Zukunft für Basler Schulen formuliert. Diese Vision soll im Basler Schulblatt publiziert werden.

Der Vorsteher des Erziehungsdepartements, Regierungsrat Conradin Cramer, ist dazu angehalten, die zügige Umsetzung der Forderungen sicherzustellen. Personen aus allen Gremien der Volksschule (Elternrat, Schulrat, Erziehungsrat und Schulkonferenzen), der Volksschulleitung, Schulleitungen, der Schulsozialarbeit und der Bildungs- und Kulturdirektion des Grossen Rat sollen hierbei mit einbezogen werden.

Was tun?

Unterschreiben und weiterleiten! Hier.

pm

Mehr zum Thema...
Übergabe der Petition.
Übergriff der Basler KantonspolizeiPetitionsübergabe: “Keine Kriminalisierung am feministischen Streiktag!

15.07.2020

- Einen Monat nach dem Übergriff der Basler Kantonspolizei auf die selbstbestimmte TINF*-Demonstration (TINF: trans-, inter-, nonbinäre Personen und Frauen) am 14.

mehr...
Feministischer Streiktag in Basel 2020.
Feminismus ist kein SonntagsspaziergangBasel: Keine Kriminalisierung am feministischen Streiktag!

25.06.2020

- Der feministische Streik Basel unterstützt der selbstorganisierten TINF*-Demonstration am 14. Juni und lanciert daher eine Petition gegen das martialische Vorgehen der Kantonspolizei.

mehr...
Gebäude des Kunstmuseums Basel.
Gemeinsam sind wir stark – über den 14. Juni hinausFrauenstreik: Basler Kunstmuseum zieht Kündigungen zurück

25.06.2019

- Das Basler Kunstmuseum hat mitgeteilt, die ausgesprochenen Kündigungen gegen zwei ihrer Mitarbeiterinnen zurückzuziehen. Das Basler Frauen*streik-Komitee ist froh über diesen Entscheid. Es zeigt einmal mehr: «Wenn Frauen* wollen, kommt alles ins Rollen.»

mehr...
Der ’Women's March on Washington’ als feministische Demokratieutopie

06.02.2017 - Es war wahrscheinlich die grösste Demonstration in der Geschichte der USA: Über eine Million Menschen liefen vor zwei Wochen mit - am „Women’s March ...

Feministische Rom*nja-Projekte IniRomnja und RomaniPhen auf der Frauen*streik Demo in Berlin

08.03.2019 - In Berlin fand heute eine der grossen Demonstrationen statt. Seit 15 Uhr haben sich Menschen dort getroffen, um ihre Forderungen auf die Strasse zu ...

Dossier: Feminismus
Propaganda
National Soziale Schere

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Jenseits von Gier, Geiz und Neid

Matinee: Wie geht Wirtschaft, die allen nutzt?

Sonntag, 20. September 2020 - 11:00

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Event in Berlin

Vokü to Go or Not To Go

Sonntag, 20. September 2020
- 17:00 -

Zielona Góra

Grünberger Str. 73

10245 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle