UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Basel: Flughafenausbau verhindern | Untergrund-Blättle

5877

politik

ub_article

Politik

Am Boden bleiben Basel: Flughafenausbau verhindern

Politik

Die Greenpeace Regionalgruppe Basel hat heute Abend in der Abflughalle des Basler Flughafens protestiert.

Protest im Flughafen Basel, 9.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Protest im Flughafen Basel, 9. Januar 2020. / Pascal Städeli (zVg)

9. Januar 2020

09. 01. 2020

2
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Mittels Flugblättern in Form von Papierfliegern mit der Botschaft «Klimanotstand ernstnehmen – Flughafenausbau verhindern» forderten die Aktivst*innen den sofortigen Stopp aller Ausbaumassnahmen, welche für 250 Millionen Franken die Passagierkapazität um 30% auf 12 bis 15 Millionen Reisende pro Jahr erhöhen sollen[1].

Heute Abend in der Abflughalle des Basler EuroAirports, Flugblätter im wahrsten Sinn des Wortes: Über ein Dutzend Aktivst*innen der Greenpeace-Regionalgruppe Basel haben hunderte Papierflieger zu den Passant*innen segeln lassen. Darauf stand die Forderung nach einer klimagerechten Mobilität und einem Stopp der Ausbaupläne. Daneben machten die Aktivist*innen mit Transparenten wie «Stop Airport Expansion – stay Grounded» oder «Urgence climatique – non a l’expansion de l` EuroAirport» das Anliegen auch für die internationalen Fluggäste des auf französischem Boden stehenden Flughafens klar.

Weltweite Klimakrise wird immer sichtbarer – Flugverkehr ist mitverantwortlich

Der Kanton Basel-Stadt hat am 20. Februar 2019 den Klimanotstand ausgerufen. Die Notwendigkeit dieser bisher leider weitgehend symbolisch gebliebenen Massnahme zeigt sich weltweit auch in den letzten Monaten immer deutlicher. Überschwemmungen, Waldbrände, aussterbende Tierarten und schmelzende Gletscher zeigen: Die Welt steckt mitten in einer Klimakrise.

Trotzdem plant der Flughafen Euro Airport Basel-Mulhouse (EAP) in den nächsten Jahren einen enormen Ausbau. Ein neues Terminal soll gebaut, und für 250 Millionen Franken die Passagierkapazität um 30% auf 12 bis 15 Millionen Reisende pro Jahr ausgebaut werden. Damit ist der EuroAirport Teil eines fatalen gesamtschweizerischen Trends. Bereits heute ist der Flugverkehr für rund einen Fünftel der Klimawirkung in der Schweiz verantwortlich und falls die vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) prognostizierten Wachstumsentwicklungen eintreffen, ist er in zehn Jahren der klimaschädlichste Sektor innerhalb der Schweiz.[2]

Klimanotstand ernstnehmen heisst Flughafenausbau stoppen

«Ein weiterer Ausbau und die damit verbundene Zunahme des Flugverkehrs in einer Zeit, in der die Klimakrise immer spürbarer wird, ist nicht akzeptabel. Eher braucht es einen Rückbau des Flughafens auf eine Kapazität, welche mit dem Pariser Klimaabkommen vereinbar ist und auch auf die Lärm- und Luftbelastung der Anwohner*innen Rücksicht nimmt», fordert Zoë Roth von der Greenpeace-Regionalgruppe Basel. Die Greenpeace-Regionalgruppe fordert deshalb von den politischen Entscheidungsträger*innen in Frankreich und in der Schweiz sowie Flughafenbetreibern einen sofortigen Stopp aller Ausbaumassnahmen und Vorbereitungen, welche die Passagier- und Frachtkapazitäten des Euro Airports erhöhen.

pm

Fussnoten:

[1] https://www.nzz.ch/wirtschaft/euroairport-basel-plant-ausbau-fuer-250-millionen-euro-ld.1452368

[2] https://flugfacts.ch

Mehr zum Thema...
GreenpeaceAktion in Basel gegen das geplante Ozeanium.
Grosser Klotz statt MeeresschutzOzeanium in Basel

25.04.2019

- Am Mittwoch dem 24. April 2019 um 11.00 Uhr haben rund ein Dutzend AktivistInnen der Greenpeace Regionalgruppe Basel im Rahmen der Abstimmungskampagne an der Heuwaage kurzerhand selbst ein «Modell-Ozeanium» aufgebaut.

mehr...
Aktion gegen die Schweizerische Nationalbank in Basel, September 2020.
Nichts sehen, nichts hören, nichts sagenKlimakrise: Greenpeace fordert Schweizerische Nationalbank auf, endlich zu handeln

10.09.2020

- Die Schweizerische Nationalbank (SNB) vernachlässigt Klimafinanzrisiken und befeuert mit ihren Finanzanlagen die Klimakrise.

mehr...
Klimastreik in Basel, 18.
Der Anfang hin zu einer griffigen KlimapolitikBasel: Der Grosse Rat ruft den Klimanotstand aus

21.02.2019

- Am Mittwoch, dem 20. Februar, stimmte der Basler Grosse Rat über die von der Jugendbewegung Klimastreik Basel verfassten Resolution zum Klimanotstand ab. Die Resolution wurde mit 71 zu 17 (6 Enthaltungen) Stimmen angenommen.

mehr...
Bürgerinitiative ´Pro Flughafen´ für den Airport Leipzig-Halle

17.06.2008 - Die Bürgerinitiative ´Pro Flughafen´ hat sich gegründet um sich für den Ausbau des Flughafens einzusetzen. Jens Falkowski im Gespräch mit ...

Greenpeace-Aktivisten klettern auf Basler Chemie-Kamine

26.03.2008 - Vorschlag: Seit Jahre ist das Basler Trinkwasser mit Chemie belastet. Chemie aus ungesicherten Industriemülldeponien. Am Mittwoch in der Früh ...

Dossier: Steueroasen
Propaganda
Die weltweite Verteilung des Luftverkehrs

Aktueller Termin in Mülheim

Lichtlabor: Wie die Bilder laufen lernten

Dienstag, 20. Oktober 2020 - 09:00

Makroscope, Friedrich-Ebert-Strasse 48, 45468 Mülheim

Event in Bruxelles

Coucou Coussin

Dienstag, 20. Oktober 2020
- 14:00 -

Abbaye d’Ubu

44, Rue Saint-Ghislain - Sint-Gisleinsstraat, Les Marolles - Marollen

1000 Bruxelles

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle