UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Achtung Armutskonferenz: Anerkennung, Wertschätzung und Würde nur für angepasste Arme | Untergrund-Blättle

4634

politik

ub_article

Politik

Kritische Stimmen bleiben beim Armutsspektakel ausgeschlossen Achtung Armutskonferenz: Anerkennung, Wertschätzung und Würde nur für angepasste Arme

Politik

Alle zwei Jahre trifft sich die boomende Armutsbranche, um sich auf einer gross angelegten „Armutskonferenz“ gegenseitig zu bestärken, wie gut man(n) & frau doch im Kampf gegen die Armut sei.

Bundessozialamt, ehem.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Bundessozialamt, ehem. AMS, Graz-Lend, Babenbergerstrasse 33. / Günta (CC BY-SA 3.0 cropped)

19. März 2018

19. 03. 2018

0
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Auch wenn diese nicht und nicht verschwinden will, weil die versammelten Sozialkonzerne und deren ZuarbeiterInnen mehr die Symptome lindern als nachhaltig die wirklichen Ursachen beseitigen.

„Aktive Arbeitslose Österreich“ war selbst rund 7 Jahre aktiv beim alljährlichen Treiben des von Eltern aus der Armutskonferenz fürsorglich betreuten Treffen „sichtbar werden“, ohne dass konkrete Ergebnisse sichtbar geworden wären oder die Selbstorganisationen gar konkrete und nachhaltige Unterstützung für die eigene Arbeit erhalten hätten.

Auf kritische Anfragen aus dem Jahre 2015 sind bis heute nicht nur keine Antworten gekommen, es ist sogar so, dass „Aktive Arbeitslose Österreich“ überhaupt keine Informationen oder Einladungen der „Armutskonferenz“ mehr erhalten. Armutskonferenzsprecher Martin Schenk sperrt uns sogar nach kritischen Anmerkungen auf facebook und twitter. „Anerkennung, Wertschätzung und Würde“, aber auch „Transparenz und Demokratie“ bleiben vermutlich weiter leere Worthülsen als Aufputz einer selbstbezogenen Szene, die nur brave und würdige Vorzeigearme gebrauchen kann, die brav mitspielen.

Menschenrechte in Salzburg nicht für Arme und Erwerbsarbeitslose?

Als bezeichnend für das paternalistische Klima in Salzburg werten wir, dass auch heuer die vermutlich ebenfalls von SozialarbeiterInnen dominierte „plattform für menschenrechte salzburg“ auch im Jahresbericht 2017 es geschafft hat, die massiven Menschenrechtsverletzungen bei AMS, Sozialamt, Psychobetreuung usw. geflissentlich zu übersehen. Weder die Aufdeckung eines Skandalurteils des VwGH, der eine vom AMS Salzburg verhängte Existenz gefährdende Bezugssperre gegen einen psychisch kranken Salzburger Obdachlosen bestätigte, der eine vermutlich völlig sinnlose „Wiedereingliederungsmassnahme“ abbrach, noch ein Datenschutzskandal beim bfi Salzburg, oder, dass die „Salzburger Nachrichten“ in Windeseile einen kritischen Bericht über das BBRZ Salzburg online durch einen Jubelbericht ersetzten, fanden die Aufmerksammkeit der „plattform für menschenrechte salzburg“. „Aktive Arbeitslose Österreich“ vorliegende Betroffenenberichte über psychosoziale Einrichtungen in Salzburg deuten auf weitere Defizite in der Umsetzung der Menschenrechte hin.

Auch das Salzburger „Zentrum für Ethik und Armutsforschung“ scheint gegenüber kritischem Engagement lieber auf Tauchstation zu gehen, nach einer erfolglosen Einreichung eines kritischen Beitrags über den „zweiten Arbeitsmarkt“ für das „Lesebuch soziale Ausgrenzung“ haben wir nichts mehr gehört, obwohl gerade die zweite Fortsetzung erschien … (dafür wird Arbeitsfetischistin Maria Jahoda geehrt, die „wissenschaftliche“ Grundlagen für die Stigmatisierung von Arbeitslosen als passiv und desintegriert lieferte).

Die Kritik vom Uni-Salzburg-Promoventen Ivan Illich („Schöpferische Arbeitslosigkeit“), der die Herrschaft der vermeintlichen Experten, die Menschen die Autonomie rauben und sie zu abhängigen Wohlfahrtskonsumenten machen, ist also aktueller denn je.

Martin Mair
streifzuege.org

Mehr zum Thema...
Absperrung der Spielgeräte im Braunhirschenpark in RudolfsheimFünfhaus, Wien, während der CoronaKrise und der durch sie von der Bundesregierung verfügten Beschränkungen.
Schluss mit der Arbeitsmarktpolitik, sinnvoll tätiges Leben in Würde für alle!Die Arbeitslosenindustrie steht still, weil das Virus es so will

30.04.2020

- Das vom globalen Virenexpress auch in Österreich abgeladene COVID-19 Virus hat auch seine positiven Seiten: Dank autoritär überstürzt verordnetem Teillockdown mit de facto Ausgangssperre im Quasi-Ausnahmszustand, greift für viele Menschen eine Entschleunigung des Lebens um sich, die mensch sich sonst nur in Utopien vorstellen konnte.

mehr...
Bahnhofstrasse mit dem Gebäude der Bank Austria Creditanstalt und der Nikolaiplatz mit der Nikolaikirche, Stataturstadt Villach, Kärnten, Österreich.
Österreichs Bankensektor schrumpftKleines Finanz-Erdbeben in Österreich

21.10.2015

- Wenn die der Bilanzsumme nach grösste Bank Österreichs mehr oder weniger ihre Auflösung bekannt gibt, so ist das erstens eine Auskunft über den Zustand des Finanzkapitals überhaupt und zweitens über den Zustand der österreichischen Wirtschaft.

mehr...
Café Central, Wien.
Aussortiert: „zweiter Arbeitsmarkt“ in ÖsterreichÄltere werden in die Armutsfalle abgeschoben

07.08.2015

- Zunehmend sortiert „die Wirtschaft“ ältere Menschen aus und die Politik reagiert hilflos.

mehr...
Drastische Kürzung der Mindestsicherung in Österreich

29.06.2018 - Im folgenden Beitrag geht es um den Sozialstaat Österreich, genauer gesagt um die Veränderungen der Bundesregierung bei der Mindestsicherung. Wir ...

Kritik an ´Privat-Uni´ in Salzburg

06.11.2002 - (kann auch gerne verwendet werden) Österreich war einmal bekannt für gleiche Bildungschancen und freien Zugang zu den ...

Dossier: AfD
Propaganda
hallo

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus 2021

Gemeinsam erinnern wir am 27. Januar an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau und dem damit verbundenen Ende des Holocausts.

Mittwoch, 27. Januar 2021 - 18:00

Katharinenkirche, Zeil 131, 60313 Frankfurt am Main

Event in Zürich

Caribou

Donnerstag, 28. Januar 2021
- 21:00 -

Kaufleuten

Pelikanpl. 18

8001 Zürich

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle