UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Stellungnahme zur Todesdrohung gegen die mexikanische Menschenrechtsorganisation Consorcio | Untergrund-Blättle

1668

politik

ub_article

Politik

Feminizid an der Fotojournalistin María del Sol Cruz Jarquín Stellungnahme zur Todesdrohung gegen die mexikanische Menschenrechtsorganisation Consorcio

Politik

Die feministische Organisation Consorcio setzt sich in dem mexikanischen Bundesstaat Oaxaca seit 17 Jahren für Frauenrechte und den Schutz von Menschenrechtsverteidiger*innen ein.

Mural in Acapulco, Mexiko, Mai 2020.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Mural in Acapulco, Mexiko, Mai 2020. / PS Fox (CC BY-SA 4.0 cropped)

24. Juni 2020

24. 06. 2020

1
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Am Montag, 15.Juni, platzierten Unbekannte vor dem Büro der Organisation eine Plastiktüte, die einen Tierkopf enthielt. Daneben fand sich eine Todesdrohung („Halt dich zurück, Hündin, der nächste ist deiner. CJNG“), unterzeichnet mit dem Kürzel des Drogenkartells „Jalisco Nueva Generación“.

Consorcio beschuldigt jedoch die Landesregierung unter Gouverneur Alejandro Murat und die oaxaquenische Staatsanwaltschaft. Die Organisation sieht die Drohung in Zusammenhang mit dem Feminizid an der Fotojournalistin María del Sol Cruz Jarquín, die am 2. Juni 2018 in Juchitán de Zaragoza (Oaxaca) ermordet wurde. Consorcio begleitet den Fall und unterstützt die Kampagne „Hasta que la Justicia Llegue“ („Bis die Justiz tätig wird“). Initiiert hat die Kampagne die Mutter der Getöteten, Soledad Jarquín Edgar. Für ihre Forderung nach einem Ende der Straflosigkeit wird sie bereits seit Längerem massiv bedroht.

In Mexiko sterben laut offiziellen Zahlen täglich zehn Frauen eines gewaltsamen Todes. Laut der internationalen Organisation FrontLineDefenders wurden 2019 landesweit 23 Menschenrechtsverteidiger*innen ermordet. Oaxaca ist sowohl in Bezug auf Feminizide als auch Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger*innen einer der gefährlichsten mexikanischen Bundesstaaten. Die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko ist sehr besorgt, da die Gewaltsituation während der Coronakrise weiter eskaliert.

Wir schliessen uns der Forderung mexikanischer Nichtregierungsorganisationen an, nach denen der mexikanische Staat die Sicherheit der Mitarbeiterinnen von Consorcio garantieren und die Aggression gegen die Menschenrechtsorganisation umfassend aufklären muss. Wir fordern eine internationale Beobachtung des Falls und rufen politische Entscheidungsträger*innen in Deutschland dazu auf, ihre diplomatischen Kanäle zu nutzen, um ihre Sorge um die Sicherheit der Mitarbeiterinnen zum Ausdruck zu bringen.

pm

Mehr zum Thema...
Demonstration von Aktivisten der Bewegung «Frente en Defensa del Agua, la Tierra y el Aire» (FDATA) in Mexiko.
Widerstand gegen ein Gas-KraftwerkSamir Flores Soberanes: Er bekämpfte ein Pipeline-Projekt – und wurde erschossen

27.02.2019

- Kurz vor der Abstimmung über eine umstrittene Gas-Pipeline in Mexiko wurde der indigene Aktivist Samir Flores Soberanes ermordet. Das umstrittene Grossprojekt mit der Bezeichnung «Proyecto Integral Morelos» der mexikanischen Energiekommission ist seit 2012 im Bau. Daran beteiligt sind die spanischen Firmen Abengoa, Elencor und Enagas sowie das italienische Unternehmen Bonatti.

mehr...
Beginn der Zapatistischen Zone in Mexiko.
Chiapas / MexikoChiapas: Eine Einführung in den zapatistischen Aufstand

07.02.2009

- Dieser Artikel soll eine Einführung zur zapatistischen Bewegung in Chiapas geben. Wer sind diese Leute, die sich selbst »Die friedlichste Guerilla der Welt« nennen?

mehr...
Subcomandante Marcos von der EZLN während des Marcha del Color de la Tierra 2001.
Chiapas / MexikoZur Geschichte der EZLN

17.03.2012

- Die Ejército Zapatista de Liberación Nacional (zu deutsch: Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung), oder kurz EZLN, ist heute eine der bekanntesten antiimperialistischen Guerilla Südamerikas und der ganzen Welt.

mehr...
Trotz Morddrohungen leisten Indigene Widerstand gegen Windparks in Oaxaca/Mexiko

09.10.2015 - Rund 370 Megawatt elektrische Leistung hat das Kernkraftwerk Mühleberg. Fast 400 Megawatt Leistung soll dereinst der Windpark „Eólica del Sur“ ...

Polizeigewalt und der Kampf der mexikanischen LehrerInnen in Oaxaca

04.07.2016 - Am 19. Juni gab es in Mexiko in der Region Oaxacas ein Massaker der Bundespolizei. Polizisten schlugen Proteste der LehrerInnengewerkschaft nieder. Dabei ...

Dossier: Klimawandel
Klimawandel
Propaganda
La beauté est dans la rue

Aktueller Termin in Erfurt

Workshop Nachhaltige Menstruationshygiene

Viele Frauen* beschäftigt das Thema Menstruation mindestens einmal im Monat. Die meisten verwenden während ihrer Menstruation Tampons und Binden – die allerdings viel Müll produzieren und manchmal auch gar nicht so bequem sind. ...

Mittwoch, 8. Juli 2020 - 18:00

Frauenzentrum Brennessel, Regierungsstraße 28, 99084 Erfurt

Event in Lausanne

Yo de Merde!

Mittwoch, 8. Juli 2020
- 20:00 -

Espace Autogéré

Rue Dr César-Roux 30

1005 Lausanne

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle