UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Carlo Travaglini – ein Dortmunder in der italienischen Resistenza | Untergrund-Blättle

4934

politik

ub_article

Politik

Ein aussergewöhnliches Partisanenleben Carlo Travaglini – ein Dortmunder in der italienischen Resistenza

Politik

Carlo Travaglini wurde am 2. November 1905 als Sohn des italienischen Offiziers Vincenzo Travaglini und der Deutschen Hedwig Müller in Dortmund geboren.

Der Widerstandskämpfer Carlo Travaglini.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Der Widerstandskämpfer Carlo Travaglini. / Freedom House (PD)

2. Februar 2017

02. 02. 2017

2
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Er wuchs in Dortmund auf und studierte in Köln. Nach seiner Doktorarbeit in Literatur arbeitete er als Journalist.

Schon 1933 eckte er bei den neuen Machthabern an und verlor seine Anstellung in Olpe. 1936 wurde er in Berlin von der GeStaPo verhaftet und in ein KZ verschleppt. Seine Doppelte Staatsbürgerschaft rettete ihn und mit 32 Jahren wurde er 1937 als „unerwünschter Ausländer“ nach Italien ausgewiesen.

Ein aussergewöhnliches Partisanenleben…

Was Carlo Travaglini nach seinem Eintritt in die antifaschistische Resistenza 1943 tat, hört sich wie ein Parkour-Ritt durch alle Facetten des militanten Widerstands an. Und mehr noch. Es ist wie eine reale Vorlage für den Hauptmann von Köpenick und den Protagonisten aus Ernst Lubitsch „Sein oder Nichtsein“. Eine Mischung aus einem Mailänder Oskar Schindler und Tarantinos „Inglourious Basterds“. Sein Mut und seine Dreistigkeit suchten ihres Gleichen.

Er unterwanderte die deutsche Militäradministration und entliess mit gefälschten Papieren inhaftierte Zwangsarbeiter. Er organisierte Sprengstoffanschläge auf deutsche Militäreinrichtungen, flog auf und musste fliehen, kämpfte als Partigiano in den Bergen, kehrte nach Mailand zurück und organisierte in einer kleinen Gruppe atemberaubende Attentate.

...und ein unbekanntes Partisanenleben

Keiner politischen Ideologie und Partei zuzuordnen, verweigerte sich Carlo Travaglini der Funktionalisierung und Verwertung der Resistenza im Italien der Nachkriegszeit. So erhielt sein Engagement in der antifaschistischen Resistenza auch keinen Einzug in die offizielle Geschichtsschreibung. Der Historiker und langjährige Mitarbeiter des Mailänder ISEC (istituto per la historia dell‘ eta contemporanea), Luigi Borgomaneri, hat zu der Geschichte des gebürtigen Dortmunders geforscht.

XXX
scharf-links.de

Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons (CC BY-SA 2.0) Lizenz.

Mehr zum Thema...

Foto von Carlo Travaglini.
Interview mit dem Historiker Luigi BorgomaneriDie Geschichte von Carlo Travaglini

19.09.2012

- In Mailand-Lambrate trafen wir im April 2011 den Historiker Luigi Borgomaneri für ein Interview. Schon vor einigen Jahren erzählte er uns die Geschichte von Carlo Travaglini, der innerhalb des antifaschistischen Widerstands Mailands Erstaunliches geleis

mehr...
Der italienische Finanzminister Pier Paolo Padoan (links im Bild) verhandelte in Davos unter Zeitdruck die Bedingungen für die Errichtung einer Bad Bank.
Matteo Renzi versucht eine Finanzkrise zu vermeidenItalien fürchtet einen Zusammenbruch der Banken durch notleidende Kredite

29.01.2016

- Die italienische Wirtschaft birgt eine Zeitbombe, die die von Premierminister Matteo Renzi eingeleiteten geschickten Ablenkungsmanöver nicht mehr verstecken können. Seit Anfang dieses Jahres haben Italiens Banken im Durchschnitt 20% ihres Börsenwertes verloren.

mehr...
Foto von Herbert Kappler am 9.
Am Beispiel der Kriegsverbrecher Priebke und KapplerDie schreckliche deutsche Normalität

24.01.2014

- Im von deutschen Truppen besetzten Italien ermordeten am 24. März 1944 SS-Soldaten 335 Menschen in der Nähe von Rom.

mehr...
Resistenza: umkämpfte Erinnerung bis heute. Film und Vortrag in Freiburg

24.09.2015 - Resistenza: Partisan_innen - Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung in Italien. Unter diesem Motto findet am 24. und 25. 9. eine kleine ...

Italien: Ein Kampfzyklus 1960-1980

12.05.2018 - Die Ereignisse, die üblicherweise mit der Chiffre ’1968’ bezeichnet werden, zogen sich in Italien über beinahe drei Jahrzehnte hin. Die ...

Aktueller Termin in Berlin

Syndikat Räumung

Tag X ist da - Syndikat hat Termin für die Räumung: 17. April | 9 Uhr   Kommt zahlreich zeigt euch kreativ & solidarisch!  Wir sind viele und wir bleiben alle! 

Freitag, 17. April 2020 - 09:00

Syndikat, Weisestr. 56, Berlin

Event in Graz

Open Music: Gabriele Mitelli European 4et

Freitag, 17. April 2020
- 20:00 -

WIST


Graz

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle