UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Das peinliche Schweigen des deutschen Kanzlers | Untergrund-Blättle

6924

Taktlos, kalt, herzlos, instinktlos, hilflos, peinlich und würdelos Das peinliche Schweigen des deutschen Kanzlers

Politik

Nur so kann und muss benannt werden, was am gestrigen Donnerstag im deutschen Bundestag geschehen ist.

Olaf Scholz, 6.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Olaf Scholz, 6. Februar 2022. / Kremlin.ru (CC BY 4.0 cropped)

20. März 2022
1
1
4 min.
Drucken
Korrektur
Nur so kann und muss benannt werden, was am letzten Donnerstag im deutschen Bundestag geschehen ist. Und man könnte und müsste in einer kritischen Nachbetrachtung des Geschehens dem sogar noch einige Dutzend stichhaltige Argumente, heftige Vorwürfe und auch wichtige Fragen hinzu fügen, zu aller erst jedoch die Frage: Wie lässt sich das peinliche Schweigen des deutschen Bundeskanzlers erklären, nachdem er viele Minuten lang dem per Video zugeschalteten Präsidenten der Demokratischen Republik Ukraine zugehört und von diesem mit „lieber Olaf Scholz“ direkt angesprochen wurde?

Hat der Bundeskanzler, der während der Rede seinen Kopf fast schon demütig nach unten gesenkt hatte (hörte er da zu oder schlief er?), ja, hätte er auf dem riesigen Bildschirm nicht bemerken müssen, dass dort ein verzweifelter Mann und verantwortungsvoller Präsident eines unglücklichen europäischen Volkes zu ihm sprach, in dessen Gesicht all das Grauen, das unendliche Leid, all die Tränen seines Volkes ablesbar waren, die der Kriegsverbrecher Wladimir Putin über die Ukraine und auch über ihn selbst gebracht haben?

Haben der Bundeskanzler und sein Kabinett aus den Erzählungen von Wolodymyr Selenskyj nicht die lauten Sirenen hören und die gewaltigen Zerstörungen, die brennenden Häuser, die Explosionen, die vielen Toten auf den Strassen und den nicht aufhörenden Exodus gen Westen sehen müssen, also all das, was der russische Staatspräsident dem ukrainischen Volk mit seinen todbringenden Raketen, mit seinen Bomben und mit den die fruchtbare ukrainische Erde zermalmenden Panzern zugedacht hat?

Nach der emotionalen Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj stand die Mehrheit der Bundestagsmitglieder, der Kanzler und die anwesenden Minister zwar spontan auf und spendeten dem Präsidenten der Ukraine minutenlangen Applaus. Das war das Gute, das Schöne an diesem Tag im deutschen Bundestag und mehr als nur eine flüchtige deutsche Geste, aber leider auch das einzig Schöne und Gute an diesem ereignisreichen Tag, der vielleicht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte des deutschen Bundestages, vielleicht sogar auch in die deutsche Geschichte des 21. Jahrhunderts eingehen wird.

Denn es ging an diesem Donnerstag nicht nur um den Krieg gegen und in der Ukraine, nein, es ging überraschend auch um die ehrliche Beantwortung der Frage, wer das neue Deutschland wirklich ist und welche Rolle, welche Aufgabe die Bundesrepublik als verlässlicher NATO-Partner und als Herzstück der Europäischen Union in der komplizierten Wirklichkeit von heute eigentlich spielen kann und spielen wird.

Und so ging es auch um die Beantwortung die Fragen: Was ist heute überhaupt noch Moral, was ist Treue, was sind Verträge, was sind Versprechungen, gibt es noch Anstand und Zuverlässigkeit in der Politik, was bedeuten Freundschaft zwischen den europäischen Völkern, was ist Verhaltenskultur, was bedeuten Bündnisse aller Arten, wenn diese (wie sich in dieser internationalen Krise gezeigt hat) so rasch auszuhebeln sind und urplötzlich in sich zusammen fallen, dem Gesetz folgend: Erst kommt das Fressen, dann die Moral!?

Die erste grosse emotionale Bewährungsprobe für den deutschen Bundestag ging auf jeden Fall am gestrigen Donnerstag „voll in die Hose“. Unabhängig von allen vernünftigen Argumenten in West und Ost bei der Abwägung von Pro und Contra, also in der „Kosten und Nutzen-Rechnung von Krieg und Frieden und in der Auseinandersetzung mit dem grössenwahnsinnigen russischen Präsidenten, unabhängig auch von all dem, was Deutschland finanziell, militärisch und „moralisch“ getan hat, um die Ukraine vor dem Untergang zu bewahren, gestern hat der deutsche Bundeskanzler jedenfalls keine gute Figur abgegeben.

Er und sein Kabinett gingen nach dem Aufschrei und Hilferuf von Wolodymyr Selenskyj ganz einfach zur Tagesordnung über. Und das ist eine Schande. Ob sich das möglicherweise durch den ausgeprägten Ordnungssinn oder durch einen Gen-Defekt im Denken und im Geist der Deutschen erklären lässt, die sich beide bereits mehrfach in der düsteren deutschen Geschichte als hilfreich erwiesen hatten?

Axel Michael Sallowsky

Mehr zum Thema...
Präsident Wolodymyr Selenskyj besucht verwundete Soldaten in einem Krankenhaus in Kiew, 13.
Ukraine: Souveräner Konflikt (Teil III)Ukraine unter Selenskyj: Krieg nicht gewonnen, „nation building“ gelungen

18.03.2022

- Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist Held der Stunde.

mehr...
Anton Hofreiter an der Radkonferenz, September 2019.
Mehr Führung, mehr Waffen!Hofreiter vs. Scholz

24.04.2022

- Pluralistische Demokratie hat – wie jeder weiss – viele Vorteile gegenüber einer Diktatur mit „gleichgeschalteter“ Meinung.

mehr...
Marder der Bundeswehr an der ILÜ 2012.
Deutsche Schützenpanzer für die UkraineZögert Scholz bei Waffenlieferungen für Ukraine, um weitere Eskalation zu verhindern?

08.06.2022

- In Anbetracht der Rhetorik der deutschen Führung und insbesondere von Kanzler Olaf Scholz steht Berlin wegen der russischen Intervention in der Ukraine fest an der Seite Kiews.

mehr...
’Sondervermögen’ der Bundesregierung mit Tobias Pflüger: ’Völlig falsche Prioritätensetzung’

07.06.2022 - Als Reaktion auf den Angriffskrieg hielt Olaf Scholz eine Rede in der er ein sogenanntes Sondervermögen fürs Militär ankündigt. Durch dieses Vermögen [...]

’Sondervermögen’ der Bundesregierung mit Tobais Pflüger: ’Völlig falsche Prioritätensetzung’

07.06.2022 - Als Reaktion auf den Angriffskrieg hielt Olaf Scholz eine Rede in der er ein sogenanntes Sondervermögen fürs Militär ankündigt. Durch dieses Vermögen [...]

Dossier: Ukraine
Reporteros Tercerainformacion
Propaganda
Ninas Adventure

Aktueller Termin in Freiburg im Breisgau

offizielle CSD Afterparty

Am 25. Juni werden wir euch ab 22:30 Uhr im Hans-Bunte mit vier Floors mit verschiedenen Musikrichtungen begrüssen. Dresscode? Wie ihr euch wohlfühlt! Natürlich sind knallige Farben und Glitzer immer erwünscht! Ab sofort könnt ihr ...

Samstag, 25. Juni 2022 - 22:30 Uhr

Hans-Bunte-Areal, Hans-Bunte-Straße 16, 79108 Freiburg im Breisgau

Event in Hannover

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE + HIGH FIDELITY 50 Jahre UJZ Glocksee | Benefizkonzert

Samstag, 25. Juni 2022
- 21:00 -

INDIEGO Glocksee

Glockseestraße 35

30169 Hannover

Mehr auf UB online...

Plakat zum Film.
Vorheriger Artikel

El Entusiasmo

Erinnerung an einen linken Aufbruch in Spanien

Das Film-Team der finnischen Tragikkomödie „Die andere Seite der Hoffnung“ auf der Berlinale 2017.
Nächster Artikel

Die andere Seite der Hoffnung

Melancholie und lakonischer Witz

Untergrund-Blättle