UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Feierliche Einweihung der neuen Infotafel für den Mutterbrunnen in der Oberwiehre | Untergrund-Blättle

6280

politik

ub_article

Politik

Auseinandersetzung mit der Freiburger Erinnerungskultur Feierliche Einweihung der neuen Infotafel für den Mutterbrunnen in der Oberwiehre

Politik

Nach jahrelangen Vorbereitungen wurde heute, am 08. März 2021, im Rahmen einer feierlichen Zeremonie die lang ersehnte Kontextualisierungstafel für den während des NS-Regimes erbauten Mutterbrunnen vom Komitee für die endgültige Abschaffung von NS-Propaganda & Patriarchat (kurz - KEANPP ) eingeweiht.

Neue Infotafel beim Mutterbrunnen am WilhelmEschlePlatz in der Oberwiehre.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Neue Infotafel beim Mutterbrunnen am Wilhelm-Eschle-Platz in der Oberwiehre.

9. März 2021

09. 03. 2021

3
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Während einzelne Strassen in Freiburg bereits umbenannt wurden, blieb der sogenannte Mutterbrunnen am Wilhelm-Eschle-Platz in der Oberwiehre bislang unkommentiert. Der unter dem Namen Der deutschen Mutter 1934 eingeweihte Brunnen zeigt die klassische Mutterfigur in nationalsozialistischer Prägung, umringt von drei nackten Kindern, und versinnbildlicht damit die im NS propagierte Frauenrolle. In der nationalsozialistischen Geschlechtervorstellung nahm die Frau eine untergeordnete Stellung in der Gesellschaft ein, sie war idealtypisch zur Mutter des »arischen« Nachwuchses bestimmt.

Dieses Mutterbild umfasste neben der Gebärfreudigkeit die »Erbgesundheit« und die »Reinheit der Rasse« als Garant der Zukunft und Unsterblichkeit des deutschen Volkes. Aber nicht jede Frau sollte Mutter werden, das »Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses« hatte unzählige Zwangssterilisationen zur Folge, deren Opfern in Freiburg kein Denkmal errichtet wurde.

Obwohl der Brunnen im Zuge des Baus der B31 entfernt wurde, entschied die Stadt Freiburg, ihn 2003 wieder aufzustellen. Dies sorgte damals für hitzige Diskussionen im Stadtrat und der Lokalpressee und gipfelte 2004 sogar in einem Farbanschlag auf das Denkmal. In der Freiburger Bevölkerung ist der Unmut über den Brunnen seither ungebrochen.

So zeigte sich Anwohnerin H. Dohm bei der Einweihung hocherfreut: „So etwas können wir nicht mehr dulden. Dieser Brunnen hätte schon vor Jahren entfernt oder zumindest kommentiert werden müssen." So verwundert es kaum, dass die Spenden für die Erklärungstafel in Windeseile zusammengetragen werden konnten. „Wir waren sehr überrascht, wie gross das Bedürfnis in der Bevölkerung war. Wir wurden von den Spenden wahrlich überschüttet" so die Sprecherin der KEANPP. „Wir haben hier wirklich einen Nerv getroffen."

Die Zeremonie wurde nicht nur von zahlreichen Anwohner*innen besucht, auch viele Vereinsvertreter*innen waren zugegen. „Dies ist ein wichtiger - und längst überfälliger - Schritt für die Erinnerungskultur Freiburgs. Erinnerungsarbeit ist ein wichtiger Baustein unserer Gesellschaft, der ständiger Überprüfung und kritischer Auseinandersetzung bedarf " so A. Astmann, Vorstand des internationalen Vereins Kulturelles Gedächtnis.

Es bleibt zu hoffen, dass sich das KEANPP noch vielen weiteren Objekten annimmt, und damit zur kritischen Auseinandersetzung mit der Freiburger Erinnerungskultur und unseren heutigen Rollenbildern anregt.

pm

Mehr zum Thema...
Berlin, Trümmerfrauen vor Loren, 1946.
Leonie Treber: Mythos TrümmerfrauenWie aus Täterinnen Heldinnen wurden

28.12.2017

- Leonie Treber erläutert in ihrer Dissertation, wie es dazu kommen konnte, dass – entgegen empirischer Faktenlage – vor allem Frauen als Wiederaufbauerinnen Deutschlands gelten.

mehr...
Denkmal von JuliusFučik am Strassburger Platz in Dresden.
Julius Fučík: Eine Reise nach MünchenDer Tourist

26.05.2014

- „Menschen, ich hatte euch lieb, seid wachsam!“ Es ist ein ungebrochener Trend bürgerlicher Erinnerungskultur, zu reduzieren und damit an immer falscher Stelle zu relativieren.

mehr...
Das Nazidenkmal am Reeser Platz, Düsseldorf, in Frontalansicht.
Gegen Militarismus und KriegWettbewerb zur Behübschung eines Nazi-Denkmals in Düsseldorf

24.08.2020

- Während in der Folge der Black-Lives-Matter-Proteste in England, in den USA, in Slowenien und anderswo Denkmäler für Rassisten, Sklavenhalter, Kolonialherren und andere Unterdrücker endlich entsorgt werden, glauben Politiker in Städten des postnationalsozialistischen und postkolonialistischen Deutschland einen anderen Weg beschreiten zu können.

mehr...
Erinnern um zu vergessen? - eine Hinterfragung der Erinnerungskultur

19.07.2019 - Angeregt von den Diskussionen über den Umgang der Stadt Freiburg mit dem Platz der Alten Synagoge hat sich Larissa Schober vom Informationszentrum Dritte ...

Einweihung eines Denkmals für die Deserteure der Wehrmacht

28.08.2007 - Am 30. August wird in Stuttgart ein Ehrenmal für die Deserteure der Wehrmacht enthüllt. Einen Platz, wo das Denkmal aufgestellt werden kann, gibt es ...

Dossier: Ultras
Propaganda
hallo

Aktueller Termin in Düsseldorf

bitter (sweet) home: 1. WRITERS´ROOM

Interner Safer Space für die Autor:innen des WRITERS’ ROOM

Samstag, 17. April 2021 - 10:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Madrid

Jornadas en solidaridad con lxs anarquistas presxs el 27F

Samstag, 17. April 2021
- 17:00 -

La Emboscada

Calle Azucenas 67

28039+ Madrid

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle