UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Für den Erhalt des Jugendzentrum «Friedrich Dürr» in Mannheim | Untergrund-Blättle

4463

2017-12-10 18:29:32

politik

deutschland

ub_article

Politik

Zum Antrag der CDU bezüglich der Kürzung der Zuschüsse Für den Erhalt des Jugendzentrum «Friedrich Dürr» in Mannheim

Politik

Die CDU-Fraktion des Mannheimer Gemeinderates hat für die kommenden Etatverhandlungen zwei Anträge zur Kürzung der Zuschüsse und der Auflösung der mietfreien Überlassung des Jugendzentrums in Selbstverwaltung Friedrich Dürr in der Mannheimer Neckarstadt (JUZ) eingereicht.

LiveKonzert im Juz Mannheim mit der Band «Chefdenker» am 10.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Live-Konzert im Juz Mannheim mit der Band «Chefdenker» am 10. Juni 2017. / Cryptorebel (CC BY-SA 4.0 cropped)

10. Dezember 2017
0
0
3 min.
Korrektur
Drucken
Die entstehenden Gelder sollen dazu genutzt werden, zusätzliche Mittel für andere Jugendeinrichtungen in Mannheim zur Verfügung zu stellen. Dies würde bedeuten, dass das JUZ ab 2018 geschlossen werden müsste.

Das JUZ sieht die Anträge der CDU als einen direkten Angriff gegen die Einrichtung und verurteilt diese. Das JUZ ruft alle Stadträt*innen dazu auf, in den Etatverhandlungen des Mannheimer Haushaltes gegen die Anträge der CDU-Fraktion zu stimmen.

Das JUZ Mannheim besteht schon seit 1973. Seither haben im JUZ Generationen von Jugendlichen das JUZ eigenverantwortlich organisiert, sich basisdemokratisch gestritten, eigene Ideen entwickelt und umgesetzt, sich dabei selbst persönlich und politisch weiterentwickelt und auch gefeiert. Unzählige Mannheimer*innen wurden durch diese in Mannheim einzigartige Institution geprägt und wären ohne das JUZ nicht die zivilgesellschaftlich Engagierten oder künstlerisch Tätigen, die sie sind.

Das JUZ organisiert sich basisdemokratisch und folgt dem pädagogischen Konzept der Selbstverwaltung. Das heisst unter anderem, dass Entscheidungen von den ehrenamtlichen Jugendlichen im Konsensprinzip getroffen werden und dass das Programm und die Ausrichtung des JUZ von diesen JUZ-Aktiven geplant und gestaltet wird. Partizipation und Mitbestimmung stehen also zentral im Konzept des JUZ.

Das Programm des JUZ reicht dabei von Konzerten und Partys, dem Freiraum-Café, dem sozialpädagogisch betreuten Café-Welcome für junge Geflüchtete, politischen Informationsveranstaltungen, Deutschsprachkurse für junge Geflüchtete, Fahrradwerkstatt, Sportangebote und noch vieles mehr und spricht damit Jugendliche nicht nur aus Mannheim an.

Die CDU begründet den Antrag damit, dass das JUZ ein Hort für linksextreme Gewalttäter*innen sei. Dies versucht sie mit dem aus dem Kontext gerissenen und schlichtweg falschen Behauptungen über das JUZ und seine Aktiven zu belegen. Zum Beispiel wird die wöchentlich stattfindende Vollversammlung, bei der organisatorische Dinge, wie das Besprechen vergangener und kommender Veranstaltungen, der Putzplan und sonstige wichtige Aufgaben rund um das Haus und das Programm organisiert werden, als regelmässiges linksextremistisches Ereignis bezeichnet.

Wir finden es beschämend, dass die Antragssteller*innen sich nicht einmal die Mühe gemacht haben, das JUZ auf ihre „Erkenntnisse“ anzusprechen und in Dialog zu treten. Wir finden, dass wir das von Politiker*innen unserer Stadt verlangen können, die eine Einrichtung schliessen wollen, die seit 44 Jahren gute Jugend und Kulturarbeit betreibt.

Wir empfinden das Einstehen gegen menschenverachtende Einstellungen, wie Rassismus, Sexismus oder Homophobie, als unsere zivilgesellschaftliche Pflicht und nicht als linksextremen Aktivismus. Daher soll das Jugendzentrum Friedrich Dürr in Mannheim bestehen bleiben. In Mannheim haben sich bisher zahlreiche Vereine, Initiativen, Einrichtungen und zivilgesellschaftliche Bündnisse mit dem JUZ solidarisiert. Wir bedanken uns für die grossflächige Unterstützung und sehen dies auch als Zeichen an, dass das JUZ in seiner jetzigen Art und Weise, wie es das Mannheimer Stadtbild prägt, erhalten bleiben muss. Wir fordern daher alle Mannheimer Stadträt*innen auf, die Haushaltsanträge der CDU zur Kürzung der Zuschüsse und des Mietvertrages abzulehnen. Mannheim ist nur mit dem JUZ bunt.

Pressemitteilung „JUZ bleibt!“

Link zur Online Petition

Mehr zum Thema...
Ptotest des «Recht auf Stadt Bündnis Lüneburg» vor dem Jugendhilfeausschuuss gegen die Schliessung des Jugendzentrum Stadtmitte in der Katzenstrasse.  @Unfug_lg
Gegen die Privatisierung des JugendzentrumsLüneburg: Jugend braucht Freiräume - Juze bleibt!

09.07.2021

- «Der Vorschlag der Hansestadt Lüneburg, allen voran Pia Steinrücke, das bald geschlossene Jugendzentrum Stadtmitte zusammen mit dem Träger A+A Ausbildung und Arbeit Plus GmbH in der Salzstrasse neu zu gestalten, halten wir als Recht auf Stadt Bündnis für sehr problematisch.», bemängelt Bündnismitglied Anna.

mehr...
Project Shelter
Selbstorganisation gegen das repressive Asylregime in Frankfurt/M„…nicht einfach ihrem Schicksal überlassen”

24.03.2015

- Frankfurt, die Metropole am Main, ist den Meisten vor allem aufgrund der Blockupy-Proteste gegen die Europäische Zentralbank ein Begriff.

mehr...
JUZ Mannheim von Schliessung bedroht - Interview mit Stadtjugendring

11.12.2017 - Interview mit der Geschäftsführerin des Stadtjugendrings Mannheim, Karin Heinelt. Anmoderations-Vorschlag: In Mannheim beginnen die Etatverhandlungen ...

JUZ Mannheim von Schliessung bedroht - Interview mit JUZ-Aktivistin

08.12.2017 - Interview mit Tine vom JUZ über die aktuelle Situation. Anmoderations-Vorschlag: In Mannheim beginnen die Etatverhandlungen für den Stadthaushalt der ...

Dossier: Atomkraft
Dossier: Atomkraft
Propaganda
Usines occupées

Aktueller Termin in Berlin

Repair Café von Frauen* für Frauen*

Kommt einfach mit euren kaputten Gegenständen (Fahrrädern, Kleidung, Waffeleisen usw.) vorbei und lasst uns gemeinsam versuchen, sie in gemütlicher Atmosphäre zu reparieren. Wir suchen auch noch Reparateur_innen / Tüftler_innen, die ...

Dienstag, 28. September 2021 - 17:00

Frauenzentrum Schokofabrik, Naunynstr. 72, 10997 Berlin

Event in Zürich

Buchtaufe und Kriminal-Talk, mit Christine Brand, Autorin, und Felix Wenger, Adjunkt Kantonspolizei Zürich

Dienstag, 28. September 2021
- 20:00 -

Sphères

Hardturmstrasse 66

8005 Zürich

Mehr auf UB online...

Untergrund-Blättle