UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Hausbesetzung in Vonovia-Villa in Kiel | Untergrund-Blättle

5893

Mehr Platz für selbstverwaltete Freiräume Hausbesetzung in Vonovia-Villa in Kiel

Politik

Für knapp eine Woche wurde eine Villa von Vonovia in Friedrichsort besetzt.

Hausbesetzung in Kiel, Januar 2020.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Hausbesetzung in Kiel, Januar 2020.

17. Januar 2020
5
0
3 min.
Drucken
Korrektur
Die Hausbesetzer*innen haben in dieser Zeit das 180qm grosse Haus als soziales Zentrum und Wohnraum genutzt. Mit dieser symbolischen Besetzung soll auf das Kieler Wohnraumproblem und Vonovias ausbeuterischen Umgang mit Mieter*innen aufmerksam gemacht werden.

Die letzte Hausbesetzung in Kiel liegt jetzt schon mehr als 20 Jahre zurück. Bei der aktuellen Wohnraumsituation war die nächste Besetzung mehr als überfällig. Das Haus im Andersenweg gehört Vonovia und steht seit mindestens zwei Jahren leer. Hausbesetzerin Annika dazu: "Es kann nicht sein, dass zahlreiche Häuser und Wohnungen in Kiel leer stehen, während Menschen auf der Strasse leben müssen, Wohnraum fehlt und nicht genug Platz für selbstverwaltete Freiräume da ist.

Solange Vermieter*innen wie Vonovia den eigenen Profit über das Wohlergehen der Mieter*innen stellen, sollten diese Vermieter*innen keinen Wohnraum mehr besitzen dürfen. Deswegen nahmen wir die Enteignung Vonovias nun selbst in die Hand. Eine Woche lang haben wir das Haus bemalt, verschönert, möbliert und als Jugendzentrum und Wohnraum genutzt. Kurz: Es wieder zum Leben erweckt."

Die gewählte Immobilie gehört dem Grosskonzern Vonovia. Vonovia kauft Häuser auf und vermietet sie vorerst anziehend günstig, langfristig jedoch bleibt es nicht dabei. Der Konzern beutet seine Mieter*innen aus, indem er die Wohnungen auf Kosten der Mieter*innen modernisiert. Diese Modernisierungen sind meist nicht nötig oder gewünscht. Gleichzeitig tut Vonovia nichts, wenn Bewohner*innen durch Probleme wie Schimmel und Wassereinbrüche beeinträchtigt werden.

Für eine der genannten Modernisierungen können die Mieter*innen im Schnitt eine Mieterhöhung von etwa 1,70 Euro pro Quadratmeter erwarten. Laut eines Mieters aus Gaarden entstanden Kostensteigerungen beim Warmwasser von über 50 Prozent, bei gleichzeitig um zehn Prozent gesunkenem Verbrauch. Insgesamt stiegen die Wasserkosten von 2015 auf 2017 um 135 Prozent.

Bewohner*innen bezahlen mehr und mehr - Vonovia verdient. Besetzerin Maike erklärt: "Diese auf eine Woche begrenzte Hausbesetzung war ein erster Anfang. Das verschönert zurück gelassene Haus soll eine kleine Warnung an Vonovia und die Stadt Kiel darstellen. Solange Vonovia weiter so ausbeuterisch mit Menschen umgeht und keine Lösung für das Kieler Wohnraumproblem gefunden wird, ist kein leerstehendes Haus vor uns sicher. Dies war nur ein allererster Probelauf. Beim nächsten Mal bleiben wir länger."

In der Woche wurde das Haus als soziales Jugendzentrum genutzt. Ein soziales Zentrum bietet Menschen die Möglichkeit sich ausserhalb der gesellschaftlichen Zwänge zu bewegen, sich durch Veranstaltungen weiterzubilden und mit neuen Menschen zu verknüpfen. Es wäre ein Platz, welcher frei von faschistischen, rassistischen, hierarchischen, sexistischen und homophoben Strukturen ist, in welchem Mensch sich kreativ, kulturell und politisch weiterbilden könne.

pm

Weitere Informationen zur Abzocke von Vonovia finden sich beim Kieler Bündnis für bezahlbaren Wohnraum: https://bezahlbar-wohnen.org/quellensammlung/

Mehr zum Thema...
Neuer Gesetzesentwurf für die Eigentumsrechte der Hausbesitzer*innenZürich: Nachrichten aus dem strategischen Leerstand

15.12.2020

- Am 11.12.2020 wurden in Zürich zwei und in Winterthur eine Liegenschaft neu besetzt.

mehr...
Hausbesetzung in der Willy-Brandt-Strasse in Lüneburg, Juli 2020.
Hausbesetzung in LüneburgSowas kommt von Sowas

02.07.2020

- Heute am 1.7. 2020 haben wir das leerstehende Haus in der Willy-Brandt-Strasse in Lüneburg besetzt.

mehr...
Das besetzte Gelände an der Gartenstrasse 19 in Freiburg.
Erneuter Höhepunkt der AbrissdrohungFreiburg: Gartenstrasse 19/Bike Kitchen

21.06.2021

- Eigentümer der G19 und Bike Kitchen kündigt den Kontakt auf und droht mit Räumung. Am Montag den 21.6. sind die Häuser also konkret bedroht. Wir bleiben!

mehr...
Wohnraumdemo und Hausbesetzung in Konstanz

19.07.2020 - Zu dem bundesweiten Aktionstag "Nicht auf unseren Rücken" gab es in Konstanz am Bodensee eine Demonstration für bezahlbaren (Wohn-) Raum (Den Aufruf könnt ihr hier nachlesen). Etwa einhundert Menschen sind dem Aufruf gefolgt und beteiligten sich an der Demonstration durch die Innenstadt von der Marktstätte bis zum Herosépark.

Kurzweilige Hausbesetzung in Jena

20.10.2016 - In Jena ist der Wohnraum besonders knapp - neben bezahlbaren Wohnungen fehlen dort auch Räume zur Selbstverwaltung, Räume für autonome Politik. Eine Gruppe von AktivistInnen hat sich diese Räume am Montag genommen und damit gegen zu hohe Mietpreise protestiert.

Dossier: Gentrifizierung
Dirk Ingo Franke (  - )
Propaganda
Kein Platz für Kinder?

Aktueller Termin in Düsseldorf

Sonntagsfrühstück!

Ob süss oder herzhaft, kleiner Appetit oder grosser Hunger – unser Frühstück bietet dir eine grosse Auswahl an leckeren Köstlichkeiten. Knusprige Brötchen, selbst gebackenes Bio-Brot, vegane Aufstriche, Müslis, Obst u.v.m. Such aus, was ...

Sonntag, 29. Januar 2023 - 10:00 Uhr

Zakk, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Event in Toulouse

Goûter dub autour de la présentation du fanzine Blackboard Jungle

Sonntag, 29. Januar 2023
- 15:30 -

La Chapelle

36 Rue Danielle Casanova

31000 Toulouse

Mehr auf UB online...

Panzer der KFOR Truppen im Jugoslawien-Krieg, September 2000.
Vorheriger Artikel

Die europäische Friedensordnung – ein hoher Wert, für den Krieg geführt werden muss

Im Focus: Die kriegerischen 90er

Bandits' Roost, 59 1/2 Mulberry Street 1888.
Nächster Artikel

Thorsten Fuchshuber: Rackets

Die Herrschaft der Banden

Untergrund-Blättle