UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Brunsbüttel: „Erdgas – Brücke ins Nichts!“ | Untergrund-Blättle

1706

politik

ub_article

Politik

„Erdgas – Brücke ins Nichts!“ Brunsbüttel: Bauplatz besetzt

Politik

Seit diesem Freitag morgen haben wir, die Aktionsgruppe „Erdgas - Brücke ins Nichts“, den Bauplatz für ein neues Flüssiggas-Terminal in Brunsbüttel besetzt, einige hohe Tripods aufgestellt und erklettert.

Aktion in Brunsbüttel.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Aktion in Brunsbüttel. / nirgendwo.info

29. Mai 2020

29. 05. 2020

5
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Es gibt auch Vorträge und Workshops, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Hoch oben mit gutem Blick über das Gelände und auf die Elbe sitzt Anna Meyer und erklärt: „Uns ist klar, dass die Genehmigungen noch nicht alle erteilt worden sind und die Bagger hier nicht morgen anrücken werden, aber wir wollen rechtzeitig klar machen: Sollte dieses Terminal weiter geplant werden, wird es Widerstand geben!“

„Ideale Brückentechnologie“, so wird uns Erdgas seit den massiven Lobbykampagnen von BP, Shell und Co auf EU-Ebene verkauft. Dabei wird verschleiert, dass auch das ein endlicher, fossiler Energieträger ist und beinahe genauso klimaschädlich wie Kohle. Beim Abbau und Transport entweicht Methan in die Atmosphäre, was kurzfristig 86 Mal so klimaschädlich wie CO2 ist. Ausserdem verdrängt der momentane Erdgas-Boom die erneuerbaren Energieträger aus dem Strommix, behindert also sogar aktiv die Energiewende. Auch für die Schifffahrt ist deshalb das Flüsiggas kein klimaschonender Treibstoff.

Zudem wird das Gas oft durch Fracking gewonnen, inklusive Verunreinigung des Trinkwassers und Erdbeben. Es ist verlogen, wenn die Jamaika-Koalition gegen Fracking in Schleswig-Holstein ist, aber gleichzeitig in Brunsbüttel ein Terminal baut, welches Fracking an anderen Orten der Welt fördert. Das dort importierte Gas wird zum grössten Teil aus solchen Fracking-Quellen stammen. Bundes- und Landesregierung wollen den Neubau für ein Flüssiggas-Terminal auch noch subventionieren und damit weiter auf fossile Energien setzen.

Die Besetzung startet mit viel Programm, zu dem Menschen gerne vorbei kommen können. Um mit der aktuellen Situation rund um Corona adäquat umzugehen, haben wir natürlich auf dem Gelände für Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten gesorgt. Die Veranstaltungen und Workshops werden draussen stattfinden, sodass ein Ansteckungsrisiko möglichst minimiert wird. Weil rund um den geplanten Terminal-Bauplatz auch zahlreiche andere kritikwürdige Zustände herrschen, wird es auch Thementage zur Atomkraft und deren Hinterlassenschaften, zu Schifffahrt und Elbvertiefung, zu Chemiefabriken und Landwirtschaft und natürlich zu Erdgas und Alternativen geben.

Thorge Schmitz, der auf dem Gelände gerade am neuen Kompostklo herumschraubt, erläutert auch die gewählte Form der Aktion: „Wir sind mit einer Besetzung hier hergekommen, weil wir nicht auf die Regierungen vertrauen, die den klimaschädlichen Blödsinn hier auch noch subventionieren wollen. Deshalb nehmen wir die Sache jetzt in die eigenen Hände und sagen: Mit uns nicht! Erdgas ist eine Brücke ins Nichts!“

pm

Mehr zum Thema...
Fracking in Warren Center, USA.
Hochgiftiger Chemie-CocktailFracking: Unser Trinkwasser retten!

14.03.2013

- Energiekonzerne wollen künftig bei uns Erdgas mithilfe giftigster Chemikalien fördern. Ein neues Gesetz der Regierung ebnet Fracking den Weg. Doch die Länder können das Gesetz noch stoppen.

mehr...
Die Weltkarte der SchiefergasVorkommen gemäss der U.S.
Verschiebungen beim GasUmwälzungen in der globalen Energieversorgung

27.02.2013

- Der rasant wachsende Abbau von Schieferöl und Schiefergas führt zu gravierenden Verschiebungen in der Rangliste der Förderstaaten.

mehr...
Fracking in Nord Dakota, USA.
Ein Musterbeispiel für Budgetsanierung und VolksarmutSchiefergas-Boom bläht eine Blase auf

17.07.2013

- Fracking vergiftet Grund- und Trinkwasser. Aber auch ökonomisch wird der Traum vom grenzenlosen Schiefergas zum Alptraum.

mehr...
Fracking: Andalusien wehrt sich gegen umstrittene Gasfördermethode

03.05.2013 - In den USA führt die unkonventionelle Gas-Fördermethode ’Hydraulic Fracking’ zu einem Boom der fossilen Energieträger. Die ...

Berliner Bundesregierung zögert mit Entscheidung zu Fracking

24.06.2014 - Als Antwort auf die insbesondere seit der Ukraine-Krise als politisch bedenklich empfundene Energie-Abhängigkeit der EU haben Angela Merkel und ...

Dossier: Fracking
Propaganda
Usines occupees

Aktueller Termin in Berlin

Walking Tour: The November Revolution of 1918/1919 in Berlin -

 Kritische Orientierungswochen an der HU 102 years ago, an insurrection took place in Berlin. With the general strike of November 9, 1918, workers toppled the Kaiser and ended the First World War. Thus began the November Revolution. ...

Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 16:00

HU-Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Event in Berlin

LP

Donnerstag, 29. Oktober 2020
- 19:00 -

Baiz

Schönhauser Allee 26A

10435 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle