UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Coco Schumann - der Swing-Junge aus dem Scheunenviertel | Untergrund-Blättle

4556

kultur

ub_article

Kultur

Theresienstadt-Auschwitz-Wolfratshausen-Berlin-Australien Coco Schumann - der Swing-Junge aus dem Scheunenviertel

Kultur

Am 28. Januar 2018 verstarb die Jazzlegende Heinz Jakob "Coco" Schumann 93jährig in Berlin, seinem Geburtsort.

Coco Schumann.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Coco Schumann. Berlin, 2012. / Emilio Esbardo (CC BY-SA 4.0 cropped)

5. Februar 2018

05. 02. 2018

0
0
1 min.
Korrektur
Drucken
Als "MAMPE" (selbstironisch: Halbjude - Mutter jüdisch, Vater deutsch) wurde Coco zunehmend diskriminiert. Er machte aber das Bestemögliche aus seinem Leben und spielte sogar neben seinem Klempnerjob abends illegal Swing-Guitarre im Nazi-Berlin, bis er denunziert und nach Theresienstadt deportiert wurde. Dort im Lagerorchester "Ghettoswinger", gestaltete sich durch die Musik sein Leben erträglicher, doch dann wurde er nach Auschwitz verschleppt.

Von Mengele als Klempner auf "die richtige Seite" aussortiert, fand er wiederum im Lagerorchester Verwendung - zum Plaisier der SS, zum Ausmarsch der Sklavenarbeiter*innen und zur Vergasung von Kindern, zu der er "La Paloma" spielen musste.

Auf dem Todesmarsch wurde er bei München in Wolfratshausen von den Amerikanern befreit. Musik blieb sein Leben, durch das er sich mit Humor rettete, obwohl er glaubte: "Es kann wieder passieren".

Seine Familie, Mutter, Vater und kleiner Bruder überlebten wie durch ein Wunder mit Hilfe antifaschistischer Deutscher alle im Untergrund und die Familie fand sich 1945 in Berlin wieder zusammen. Viele ihrer Verwandten waren aber ermordet worden.

lpa

Mehr zum Thema...
Busbahnhof in Kaiserslautern, Juli 2006.
Christian Baron: Ein Mann seiner KlasseKein Held der Arbeit

23.10.2020

- Christian Baron wächst zusammen mit drei Geschwistern, seinem Vater und seiner Mutter in Kaiserslautern Ende der 80er-Jahre auf.

mehr...
Der schwedische Regisseur Ingmar Bergman beim Dreh zum Film «Das siebente Siegel», 1956.
HerbstsonateZwei im Schatten ...

31.07.2018

- «Herbstsonate» ist eine kräftige, aber nichtsdestotrotz liebevolle, dem Publikum wie seinen beiden Hauptfiguren zugewandte Kritik dessen, was man bürgerliche Familie zu nennen pflegt.

mehr...
Das Ernst ThälmannDenkmal an der Greifswalder Strasse im Stadtteil Prenzlauer Berg in Berlin, aufgenommen am 14.2012.
Zur Kundgebung des Freundeskreises Ernst ThälmannRot Front, Teddy!

19.04.2014

- Ich möchte über meinen ganz persönlichen Bezug zu Ernst Thälmann sprechen. Für mich gehört er gewissermassen zur Familie – nicht nur zur grossen Familie der Antifaschistinnen und Antifaschisten, zu der wohl alle hier gehören.

mehr...
Abschiebung von armenischer Familie nach Russland: Polizei versuchte sogar schwer kranken Vater aus der Psychiatrie [...]

26.09.2019 - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 3 Uhr wurde in Ramstein-Miesenbach in Rheinland-Pfalz eine Mutter mit mehreren Kindern von der Polizei zur ...

Zeitzeuginnengespräch mit Gina Bormann Teil 1

11.12.2008 - Als Gina Bormann in Magdeburg vor dem Stolperstein stand, der den Namen ihres von den Nazis in Auschwitz ermordeten Vaters trug, fasste sie einen ...

Dossier: Klassismus
Propaganda
Trash Tours

Aktueller Termin in Berlin

Unterschriftensammlung

14 bis 18 Uhr. Wir öffnen unser Fenster und sammeln Unterschriften dür die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co enteignen!“ Es gibt alkoholfreien Punsch und Kaffee zum mitnehmen. Bringt Mundschutz mit. Thermoskanne schadet auch nicht.   ...

Sonntag, 28. Februar 2021 - 14:00

Café Cralle, Hochstädter Str. 10A, 13347 Berlin

Event in Amsterdam

Molli Cafe

Sonntag, 28. Februar 2021
- 12:00 -

Molli Chaoot

Van Ostadestraat 55

1072 Amsterdam

Mehr auf UB online...

Trap
Muhammad Ali, 1966.
Nächster ArtikelAliSpuren zu Muhammad Ali
Untergrund-Blättle