UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Burning | Untergrund-Blättle

5086

kultur

ub_article

Kultur

Burning Murakami an der Grenze zu Nordkorea

Kultur

Die Viennale 2018 zeigt »Burning«, den neuesten Film von Regisseur Chang-dong Lee, der auf einer Literaturvorlage von Haruki Murakami beruht.

Der japanische Autor, Oktober 2006 in Massachusetts.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Der japanische Autor, Oktober 2006 in Massachusetts. / wakarimasita of Flickr (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

31. Oktober 2018

31. 10. 2018

2
0
2 min.
Korrektur
Drucken
Der japanische Bestsellerautor Haruki Murakami ist für seine Literatur in Form des magischen Realismus bekannt und beliebt. Seine Protagonist*innen sind meist recht durchschnittliche Personen, in deren Alltag jedoch immer wieder surrealistische Begebenheiten Einzug halten: Lesenden und Figuren scheint oft die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum nicht immer ganz klar, in Bezug auf Letztere scheint dies wohl aus einer lebhaften Phantasie und einer daraus resultierenden Weltabgewandtheit zu entstammen.

Murakami selbst ist in seinen erfundenen Geschöpfen oft wiederzufinden, wenn diese ihr Faible für bildende Kunst, Musik und Literatur zum Ausdruck bringen. Ähnlich scheint es sich im Film »Burning« (버닝) von Chang-dong Lee (이창동) abzuspielen, dessen Handlung grob auf einer Story von Murakami beruht.

Ein junger, ratloser Schriftsteller namens Jong-su Lee, der an der Grenze zu Nordkorea auf einem heruntergekommenen Bauernhof sein einsames Dasein fristet, trifft auf Hae-mi Shin, eine seltsame junge Frau, die ihn sexuell in ihren Bann zieht und dann auch noch sein Herz erobert. Doch es taucht der geheimnisvolle, reiche Ben (gespielt von Steven Yeun, »The Walking Dead«) mit dem Porsche auf, der sie ihm »streitig macht«. Es beginnt ein seltsames Spiel zwischen den beiden Männern. Irgendwie entsteht die Stimmung eines Kriminalfilms, doch ist überhaupt schon etwas passiert und wenn ja, was?

Wie auch Murakamis Literatur wirft dieser Film genauso viele Fragen auf, wie er beantwortet. Sein Thrill entsteht durch das Spiel mit der Erwartung des Offensichtlichen einerseits, andererseits kann Regisseur Lee mit der Hilfe des Kinematographen Kyeong-pyo Hong protzen, der bereits für »The Wailing« (2016) von Regisseur Hong-jin Na an der Kamera brillierte und diese typische, südkoreanische Ästhetik auf die Leinwand haut, die sich durch extreme Klarheit, Bildgewaltigkeit und auch wunderschöne Farben auszeichnet.

Gute Thriller aus genanntem Land leben oft davon. Selbst mittelmässige Filme unterhalten letzten Endes zumindest dadurch, dass sie visuell beeindrucken. Diese angestaute Wut des introvertierten Protagonisten Jong-su ist manchmal spürbar, wenn er in seinem Gegenüber Ben Figuren aus »The Great Gatsby« erkennt und nicht versteht, woher dessen Reichtum kommt, während er in ärmlichen Verhältnissen ohne Ideen und Zukunft herumdümpelt. Doch was er mit der Wut macht, ist das entscheidende.

Lutz Vössing
Erstpublikation auf skug.at

Skug
Burning

Südkorea

2018

-

148 min.



Regie: Lee Chang-dong

Drehbuch: Oh Jung-mi, Lee Chang-dong

Darsteller: Yoo Ah-in, Steven Yeun, Jeon Jong-seo

Produktion: Ok Gwang-hee

Musik: Mowg

Kamera: Hong Kyung-pyo

Schnitt: Kim Hyun, Kim Da-won

Mehr zum Thema...
PJ Harvey am «I’ll be your mirror» Festival im Alexandra Palace in London, Juli 2011.
A Dog Called MoneyMit PJ Harvey auf Reise

26.02.2019

- Der britische Photograph Seamus Murphy hat PJ Harvey auf ihrer Reise zur Inspirationssuche nach Afghanistan, Kosovo und Washington, D.C. begleitet und daraus den Dokumentarfilm »A Dog Called Money« gedreht, der auf der Berlinale Weltpremiere feierte.

mehr...
Die Besetzung von Parasite.
ParasiteGesellschaftskritik mal anders

17.09.2019

- Mit „Parasite“ kehrt Joon-ho Bong zu seinen Wurzeln zurück und zeigt mit einer Mischung aus Satire, Drama und Thriller eine ungerechte Gesellschaft.

mehr...
Kim Jongun und Donald Trump während ihres Trffens in Singapore, Juni 2018.
Begrenzter Einfluss ChinasNordkorea: Strategische Ungeduld

25.04.2017

- Alle Jahre wieder: Südkoreanisch-amerikanische Manöver, schrill-groteske Drohungen aus Nordkorea, Spannung.

mehr...
Wie geht es jetzt in Nordkorea weiter? - Telefon-Interview mit Sven Hansen (TAZ)

21.12.2011 - Vom Tod Kim Jong Ils, der am Samstag eingetreten sein soll, drang bis zur Meldung des Staatsfernsehens am Montagmittag nichts nach aussen. Wie es jetzt ...

Die Causa Nordkorea - Wie berechenbar ist das totalitäre und isolationistische Regime wirklich?

03.01.2012 - Nach dem Tod Kim Jong Ils findet man in Nordkorea gerade eine Gesellschaft wieder, die nach Ordnung und einen neuen Führer schreit. Nach aussen erscheint ...

Dossier: Drogen
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Mülheim

Lichtlabor: Wie die Bilder laufen lernten

Dienstag, 20. Oktober 2020 - 09:00

Makroscope, Friedrich-Ebert-Strasse 48, 45468 Mülheim

Event in Bruxelles

Coucou Coussin

Dienstag, 20. Oktober 2020
- 14:00 -

Abbaye d’Ubu

44, Rue Saint-Ghislain - Sint-Gisleinsstraat, Les Marolles - Marollen

1000 Bruxelles

Mehr auf UB online...

Trap
Cary Grant spielt in dem Film den Regierungsagenten Devlin.
Nächster ArtikelBerüchtigtPaare ...
Untergrund-Blättle