UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Dark Wave, Blackmetal und extreme Rechte | Untergrund-Blättle

431

kultur

ub_article

Kultur

Szene und Musik Dark Wave, Blackmetal und extreme Rechte

Kultur

Weder der Dark Wave noch der Blackmetal lassen sich auf bestimmte Elemente reduzieren. Die Wurzeln des Dark Wave finden sich in dem englischen New Wave, welcher Ende der 70-er Jahre in eine düsterere, schwerfälligere Richtung interpretiert wurde.

BlackmetalKonzert in Schweden.
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: Blackmetal-Konzert in Schweden. / Vampus moon (CC BY-SA 3.0 unported)

21. November 2005

21. Nov. 2005

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Der Black Metal ist eine (der vielen) Richtungen des Heavy Metal, welches sich Ende der 80-er Jahre entwickelte. Musikalisch ist der Black Metal facettenreich, die Zuordnung zum Black Metal verläuft häufig über den Inhalt. Mit dem Blick auf die nach aussen transportierten Inhalte, der Symbolik und der entsprechenden Ästhetik wird auch die teilweise(!) Nähe des Dark Wave und des Blackmetal zu neonazistischen Ideologien nachvollziehbar: Der Dark Wave bewegt sich häufig in der Nähe der (neo-)gotischen Musik und nutzt ähnliche Elemente.

Die Mystifizierung der Natur, Elemente der Gotik, der Germanen/Heiden, die Beschäftigung mit Mystik und Romantik kennzeichnen den Dark Wave. Die Zuwendung zu vergangen Zeiten als Kritik an der modernen Gesellschaft zieht häufig ein elitäres, weltabgewandtes Denken nach sich.

Hier zeigt sich der Berührungspunkt zu neonazistischer Musik. Und tatsächlich sind Auftritte von Gruppen mit klar neonazistischen Texten an Gotik Festivals keine Seltenheit mehr. Und auch hier scheint sich die Anhängerschaft zu vergrössern. Ähnlich verhält es sich mit dem so genannten National Socialist Black Metal (NSBM). Im Black Metal werden häufig der Tod, Kriege, kriegerische Heiden, das Anti-Christentum und ähnliches thematisiert.

Auch die Ästhetik der Szene bewegt sich in diese Richtung. Beim National Socialist Black Metal wird diese Thematik häufig in Richtung einer Holocaust/Drittes Reich- Verherrlichung fortgeführt. Und obwohl der grösste Teil der Black Metal Szene sich von neonazistischen Inhalten abgrenzt, ist der NS Black Metal eben nicht gerade ein kleiner Markt. In letzter Zeit sind vor allem eine verstärkte Zusammenarbeit des NS Black Metal mit neonazistischen Organisationen und eine verstärkte Politisierung bemerkbar.

Lautstark 21
Zeitung der Antifa Bern

Mehr zum Thema...

Marieke Kuijjer
Dayal Patterson: Black MetalGrundlagenforschung an den Ufern der Black-Metal-Ursuppe

29.01.2019

- Braucht die Welt noch ein Buch über Black Metal? Dayal Patterson stellt die Frage in der Einleitung zu seinem Werk gleich selber.

mehr...
Die finnische Black Metal Band Horna live in Paris.
Mit rechten Metallern redenBlack Metal aus Finnland: Horna in Olten

19.11.2018

- Die finnische Band Horna betreibt zwar selber keine politische Agitation, ist aber bestens vernetzt mit der rechtsextremen Black-Metal-Szene.

mehr...
Trauer über den Verlust des nordischen Germanentums.
Über Black Metal, Nazis und den Film “Until the Light takes us”Black Metal ist Braun?!

18.06.2015

- Black Metal scheint heute schick, intellektuell, ja manchmal sogar linksradikal oder Antifa. T- Shirts der preisgekrönten US-amerikanischen Band Liturgy, die Misanthropie und Satanismus aus ihrem inhaltlichen Sortiment verbannt haben, zieren die Körper junger Menschen mit kulturellem Kapital.

mehr...
Satanismus oder Provokation? – Das Musik-Phänomen „Black Metal“ wissenschaftlich betrachtet

11.01.2013 - In der Heavy-Metal-Szene gelten sie als die Satanisten schlechthin: die Anhänger vom sogenannten Black Metal. Tatsächlich spielen die Musikschaffenden ...

„RechtsRock - Made in Thüringen“ - Gespräch mit dem Autor Jan Raabe

17.09.2013 - Seit der Wende existieren in Thüringen eigene RechtsRock-Bands, Firmen, die derartige Musik produzieren und eine breite Szene, die die CDs und ...

Aktueller Termin in Berlin

solidarische Prozessbegleitung - Freiheit für Yildiz

Während Erodgan für diese Woche einen Staatsbesuch in Berlin plant, geht das 129b Verfahren gegen die kurdisch-feministische Politikerin Yildiz Aktaş weiter. Mit diesem und anderen Paragraphen kriminalisiert der deutsche Staat die ...

Mittwoch, 22. Januar 2020 - 08:45

Kammergericht Berlin, Elßholzstr. 30-33, Berlin

Event in Berlin

Uthlande

Mittwoch, 22. Januar 2020
- 18:00 -

Loge


Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle