UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Es ist Zeit, aufzuwachen! | Untergrund-Blättle

2915

Die Kluft zwischen Arm und Reich öffnet sich Es ist Zeit, aufzuwachen!

Gesellschaft

Mike Bloomberg, der sich überlegt, US-Präsident zu werden, ist mit 49 Mia USD der elftreichste Mann der Welt. Er gehört zu diesen 62 Reichsten, an elfter Stelle, wie es heisst.

Der ehemailge Bürgermeister von New York, Mike Bloomberg (links im Bild), überlegt sich, ins Rennen um die US-Präsidentschaft zu steigen.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Der ehemailge Bürgermeister von New York, Mike Bloomberg (links im Bild), überlegt sich, ins Rennen um die US-Präsidentschaft zu steigen. / Flinfo (PD)

28. Januar 2016
0
0
3 min.
Drucken
Korrektur
Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass die 62 Reichsten der Welt gleich viel besitzen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen – 3,5 Milliarden Menschen.

Mike Bloomberg, der exBürgermeister von New York, überlegt sich, ins Rennen um die US-Präsidentschaft zu steigen. Er gehört zu diesen 62 Reichsten, an elfter Stelle, wie es heisst. 49 Milliarden US-Dollar soll er besitzen.

Da ist Donald Trump ja ein armer Schlucker. Gemäss Forbes besitzt er nur 4,5 Milliarden Dollar, auch wenn er behauptet, 10 Milliarden zu besitzen.

Und wir in der Schweiz? Christoph Blocher ist «nur» ein einfacher Milliardär. Aber er hat das Geld, vor Wahlen und Abstimmungen in jeden Briefkasten der Schweiz eine mehrseitige Zeitung zu stecken. Direkte Demokratie eben.

Als (im 16. Jahrhundert) der französische König Ludwig XII. Marschall Gian-Jacopo Trivulzo fragte, was an Rüstungen und Vorräten zur Eroberung des Herzogtums Mailand nötig seien, sagte dieser: «Zum Krieg führen sind drei Dinge nötig. Geld, Geld und nochmals Geld.» («Tre cose, Sire, ci bisognano preparare danari, danari e poi danari.»)

Für interessante Informationen über Mike Bloomberg siehe auchhier.

Die Kluft zwischen Arm und Reich öffnet sich schneller, als erwartet. Die neusten Zahlen bestätigen es

Die 62 reichsten Menschen – so sie denn diese Bezeichnung noch verdienen – besitzen so viel, wie die ärmere Hälfte der ganzen Weltbevölkerung zusammen. Zu diesem Resultat kommt eine Studie der Oxfam, einer 1942 gegründeten internationalen Organisation, die sich für die Entwicklung von Drittwelt-Ländern und für die Bekämpfung der weltweiten Armut einsetzt.

Die 62 reichsten Menschen besitzen so viel, wie die 3,5 Milliarden ärmeren Menschen der 7 Milliarden zählenden Weltbevölkerung zusammen.

Die Studie ist nicht aus der Luft gegriffen. Nicht nur derSpiegel berichtet darüber, auch dieFAZ und dieNZZ (auch wenn das der NZZ gerade einmal eine Agenturmeldung wert ist).

Pikantes Detail: 9 von 10 der weltweit führenden Konzerne verschieben ihre Gewinne in Steueroasen. Damit steigen die Gewinne der Aktionäre, also der Reichen. Den Entwicklungsländern auf der anderen Seite aber, den Armen, gehen 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr an Steuereinnahmen verloren.

Wann begreifen die Privilegierten dieser Welt endlich, dass die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich der sicherste Weg in die Katastrophe ist?

Wir gehen Zeiten entgegen, da auch Stacheldrahtverhaue an Landesgrenzen nichts mehr nützen werden.

Christian Müller /Infosperber

Mehr zum Thema...
PEACE-Aktion in Frankfurt (Main).
Die Machtverhältnisse im globalen KapitalismusHans-Jürgen Jakobs: Wem gehört die Welt?

03.04.2017

- In seinem Buch beantwortet Jakobs die Frage „Wem gehört die Welt?

mehr...
Skyline von New York mit dem Goldman Sachs Tower.
Aggressives Lobbying und die Usurpation der PolitikGoldman Sachs - Der grosse Vampirkraken

22.12.2014

- Das Finanzinstitut ist der Inbegriff dafür, was bei der Finanzialisierung der globalen Wirtschaft falsch läuft. Trotz allem verneint Goldman Sachs immer noch weitgehend jegliches Fehlverhalten.

mehr...
Die Luxusyacht M.Y.
Arm und ReichOxfams Bericht: „Die Schere“ ist wieder da!

20.01.2015

- Eine Studie von Oxfam findet heraus, was jeder schon wusste: Im Kapitalismus gibt es Profiteure! „Laut Hilfsorganisation Oxfam wird das reichste Prozent der Weltbevölkerung schon im kommenden Jahr mehr besitzen als die restlichen 99 Prozent.“

mehr...
Steueroase ’Fashion Valley’ in der Schweizer Sonnenstube Tessin

19.01.2016 - Gucci, Puma, Yves Saint Laurent – das sind Marken, die alle modebewussten Menschen kennen. Kering hingegen tönt unbekannt. Doch genau diese Kering ist ...

100 milliarden für den klimaschutz!

25.05.2022 - Interview mit bruno kern von http://oekosozialismus.net/ anmod.: bundeskanzler scholz hat eine 100 milliarden extra sofort hilfe für die bundeswehr [...]

Dossier: Steueroasen
Shahee Ilyas (   - )
Propaganda
Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren

Aktueller Termin in Berlin

Dokumentarfilm »El Entusiasmo« + Diskussion

Spanien 1975: Der Tod des Diktators Franco macht den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend und für die CNT – der historischen, anarchistischen Gewerkschaft, wie Phönix aus der Asche aufzuerstehen. Für einen kurzen Moment scheint alles ...

Mittwoch, 29. Juni 2022 - 20:00 Uhr

Lichtblick Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin

Event in Hildesheim

The Carolyn

Mittwoch, 29. Juni 2022
- 21:00 -

Kulturfabrik Löseke

Langer Garten

31137 Hildesheim

Mehr auf UB online...

Tesla Fabrik, Juni 2012.
Vorheriger Artikel

Simon Schaupp: Technopolitik von unten

Kampf in der digitalen Abwärtsspirale

Berlin, Oktober 2021.
Nächster Artikel

Du bist nicht allein: die besondere Sorge um die Armen

SPD: Die Freunde der Armen und der Armut

Untergrund-Blättle