UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

«Cinema for Peace»-Gala in Berlin | Untergrund-Blättle

1189

gesellschaft

ub_article

Gesellschaft

«Cinema for Peace»-Gala in Berlin Friedensgala mahnt taz und andere Zeitungen ab

Gesellschaft

Unter dem Motto “Freedom of Expression” fand am 8. Februar die Spendengala “Cinema for Peace” am Rande der Berlinale statt. Gegen Meinungs- und Pressefreiheit gehen die Veranstalter jetzt via Abmahnung unter anderem gegen die “taz” vor.

Audi Limousinen Flotte an der «Cinema For Peace» Gala in Berlin.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Audi Limousinen Flotte an der «Cinema For Peace» Gala in Berlin. / Siebbi (CC BY 3.0 unported - cropped)

25. März 2015

25. 03. 2015

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Turbulent ging es offenbar bei der Spendengala Cinema for Peace zu. So turbulent und chaotisch, dass die rekapitulierten Abläufe hier hoffentlich irgendwie in der Reihenfolge stimmen. Auf der “Pannengala” hatten die Yes Men zusammen mit dem Peng Collective versucht, einen Eisbären mit zwei Nackten auf die Bühne zu bekommen und diesen Eisbären dann zu penetrieren. Es sollte eine Störaktion sein, die auf das Klima und die echten Probleme der Welt hinweisen sollte. Als dann Natalie Portman auf der Bühne spricht, kommt Yes Men Mike Bonanno auf die Bühne und schnappt sich das Mikrofon.

Er wird von Securitys weggetragen, Pussy Riot stellt sich den Securities in den Weg um die Eisbär-Aktivisten zu retten und Natalie Portman verlässt, offenbar verschnupft, die Gala.

Soweit so lustig. Über all das berichtete der Bewegungsreporter der taz mit einem launigen Artikel. Cinema for Peace versuchte dann offenbar am nächsten Tag die Chaos-Gala mit einer Pressemitteilung zu retten, die sich nur so interpretieren liess, die Störungen seien von vorneherein geplant gewesen. Die Pressemitteilung war mit einer Frist garniert, wann die berichtenden Medien, die Änderungen im Text hätten vornehmen sollen.

Nach dem dies nicht fruchtete, fahren die selbsternannten Friedensgalisten und Charity-Kämpfer jetzt offenbar andere Geschütze auf. Mit Abmahnungen fordern sie unter anderem von Tagesspiegel und taz die Abgabe von Unterlassungserklärungen.

Die taz geht jetzt in die Offensive und freut sich auf einen möglichen Prozess:

„Dann wollen wir alles ganz genau klären lassen. Denn auch wir wollen wissen, wie es Natalie Portman nun also wirklich geht. Die taz ist gerne bereit, auch noch einmal Pussy Riot zu befragen und auch gerichtsfest zu klären, ob die Yes Men plötzlich behaupten würden, sie seien ein Teil dieses fragwürdigen Programms gewesen. Und natürlich will die taz auch Gitz Crazyboy in den Zeugenstand rufen. Kann er die Sache mit dem Eisbären, mit Satire und Protest, vielleicht nochmal einem Richter erklären? Wir denken, dass es sich lohnt, diese Fragen zu klären. Und dann, wenn wir alle Zeugen gehört haben, sollten wir vielleicht auch nochmal über ein ganz bestimmtes Wort reden. Es ist das Wort angeblich.”

Denn um dieses Wort geht es auch: Die taz hatte geschrieben, dass es sich bei der Spendengala nur um einen angeblich guten Zweck handele. Hintergrund ist, dass die Verwendung der auf der Gala eingetriebenen Spenden offenbar intransparent ist. Anfragen der taz dazu wurden laut Darstellung der taz bislang noch nicht substanziell beantwortet

Wir freuen uns auf einen Prozess mit Promi-Faktor und einen Streisand-Effekt von biblischen Ausmassen.

Mikael in den Fahrt

Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons (CC BY-NC 2.0) Lizenz.

Mehr zum Thema...
Star Wars Ausstellung in der Dubai Mall, Dezember 2019.
Star Wars: Episode II – Angriff der KlonkriegerWörthersee und Eisengiesserei

09.05.2020

- „Am Tag, als der Regen kam, lang ersehnt, heiss erfleht ...“, hiess es in einem Schlager der 50er Jahre. Nun war er da, der kühlende Regen.

mehr...
Femen in front of COMBO’s work.
Doku über den gewaltfreien ProtestEveryday Rebellion

10.12.2014

- Alles liegen lassen und sich in gewaltfreien Protesten für die gute Sache einsetzen: Everyday Rebellion reist um die Welt und stellt Menschen vor, die genau das getan haben.

mehr...
Amy Winehouse, März 2007 im Bowery Ballroom 18 in New York.
Der schwarze Cajalschriftzug und das hochgesteckte HaarHommage an Amy Winehouse

01.10.2015

- Bist mir gleich ins Auge gesprungen neben all den anderen Sachen und Farben. Ich nahm dich in die Hand und starrte dich unverblümt an: Der schwarze Cajalschriftzug auf deinem Gesicht, erzählt von Pharaonen.

mehr...
Jeder kann Pussy Riot sein!

30.03.2018 - Theaterstück Riot Days ist gleichzeitig ein Konzert und eine Lesung aus dem Buch Riot Days von Maria Alechina, einer der Pussy Riot Frauen, die ...

Pussy Riot - Allgemeines und Aktuelles

06.08.2012 - Pussy Riot - eine feministische Punkrockband aus Moskau wurde in den letzten Tagen immer populärer. Denn nach einem sogenannten Punk-Gebet im zentralen ...

Dossier: Industrial
Propaganda
∑ssarege∑

Aktueller Termin in Berlin

SOLIDARITY AGAINST THE VIRUS OF CONTROL

From 3pm till 7pm Soli Spritz Cocktails + Calzoni Pizza Beceri. In the post-pandemic apocalyptic scenario in which the State repressed us without even the fake face of their democracy, we will not leave our comrades oppressed by the ...

Samstag, 30. Mai 2020 - 15:00

Zielona Góra, Grünbergerstr. 73, 10245 Berlin

Event in Berlin

A night of dark dance

Freitag, 29. Mai 2020
- 21:55 -

L34

Kurfürstendamm 178/179

10707 Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle