UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Eine kurze Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung | Untergrund-Blättle

4288

Das Recht auf Privatsphäre Eine kurze Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung

Digital

Am 1. September trat das neue Nachrichtendienstgesetz (NDG) in Kraft. Es erlaubt dem Schweizerischen Geheimdienst ein umfassendes Abhören und Durchsuchen unserer Internetkommunikation.

Eine kurze Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Eine kurze Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung. Foto: Nilfanion (CC BY-SA 3.0 unported - cropped)

13. September 2017
0
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Die anlasslose Massenüberwachung in Form der Kabelaufklärung kehrt dabei die Unschuldsvermutung um: Es sind nicht nur gezielt Verdächtige von der Überwachung betroffen, sondern alle Menschen und deren Privat- und Familienleben. Ein Zustand, der gegen die Grund- und Menschenrechte verstösst.

Wonach genau die staatlichen Nachrichtendienste in diesem Verkehr suchen, ist geheim. Eine öffentliche Kontrolle zur Missbrauchsvermeidung ist dadurch nicht möglich. Es wird erwartet, dass wir den Diensten blind vertrauen. Nicht nur jenen, die sich an den Schweizer Fichenskandal anfangs der Neunzigerjahre erinnern, dürfte diese Tatsache Bauchschmerzen verursachen.

Doch nebst staatlichen Organen versuchen auch andere Akteure möglichst viele Informationen über möglichst viele Menschen zu sammeln: Kommerzielle Unternehmen, wie Google, Facebook und Microsoft bieten ihre kostenlosen Dienste nicht selbstlos an. Die bei deren Verwendung anfallenden Nutzerdaten werden kombiniert und interpretiert mit dem Ziel, jede Person so genau wie möglich zu (er)kennen.

Zu guter Letzt sollen Personen und Organisationen mit kriminellen Absichten nicht unerwähnt bleiben. Auch sie sind an möglichst vielen Personendaten interessiert, um damit durch deren Weiterverkauf Kasse zu machen oder die Personen gleich selbst zu bestehlen, zu erpressen oder anderweitig auszunutzen.

Das Recht auf Privatsphäre ist eine wichtige Errungenschaft. Nicht alle wollen sich anlasslos und permanent überwachen lassen. Doch wer sich vor staatlicher aber auch kommerzieller Überwachung und Kriminellen schützen möchte, muss im Internet selber aktiv werden.

Zusammen mit der WOZ und dem CCC-CH haben wir daher einen Ratgeber zur digitalen Selbstverteidigung veröffentlicht. Dieser soll den LeserInnen ermöglichen, die Privatsphäre im Internet mit einfachen Mitteln besser zu schützen. Der Ratgeber steht auch zumDownload als PDF-Datei zur Verfügung.

Kire / dg

Dieser Artikel steht unter einer cc by-sa 4.0 Lizenz und ist zuerst im Blog der Digitalen Gesellschaft erschienen.

Mehr zum Thema...
Der digitale FussabdruckEine kurze Anleitung zur Nachhaltigkeit im Digitalen

17.11.2021

- Dieser Ratgeber nimmt sich der «nachhaltigen Digitalisierung» wie der «digitalen Nachhaltigkeit» an.

mehr...
Digitale Selbstverteidigung gegen Vorratsdatenspeicherung.
Wie man Metadaten vermeidetDigitale Selbstverteidigung gegen Vorratsdatenspeicherung

20.10.2015

- Im Eiltempo hat die übergrosse Koalition die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (VDS) beschlossen. Fortan werden Internetprovider dazu verpflichtet, Verbindungs- und Standortdaten über einen festgelegten Zeitraum zu speichern.

mehr...
Visualisierung Kabelaufklärung.
Faktenblatt und Illustration zur «Kabelaufklärung»Schweiz: Das neue Nachrichtendienstgesetz

14.09.2016

- Mit der Kabelaufklärung will der Nachrichtendienst des Bundes die Telekommunikationsverbindungen, welche von der Schweiz ins Ausland führen, nach definierten Stichworten durchsuchen.

mehr...
Broschüre zum Thema Überwachung und digitale Selbstverteidigung

08.09.2016 - Es gibt Menschen, die das Internet sehr wenig nutzen und im Umgang mit dem Netz unsicher sind. Einige können gar nicht gut einschätzen, wie und wo sie ...

Broschüre zum Thema Überwachung und digitale Selbstverteidigung

08.09.2016 - Es gibt Menschen, die das Internet sehr wenig nutzen und im Umgang mit dem Netz unsicher sind. Einige können gar nicht gut einschätzen, wie und wo sie ...

Dossier: Edward Snowden
Felipe Crespo
Propaganda
Nein zum Ausbau des Überwachungsgesetz

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Entschuldigung des Globalen Nordens? Entschuldung des Globalen Südens für soziale Klimagerechtigkeit!

KlimaKneipe des KoalaKollektivs mit Debt for Climate . Auch online

Montag, 28. November 2022 - 19:00 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Event in Hannover

Bullshit Boy

Montag, 28. November 2022
- 21:00 -

Nordstadtbraut

Engelbosteler Damm

30167 Hannover

Mehr auf UB online...

Überschwemmungen in Pakistan, September 2022.
Vorheriger Artikel

Reparationen, Reparatur und das Leben nach der Klimakatastrophe

Decolonization Anyone?

Axel-Springer-Neubau in Berlin am 1. Juli 2019.
Nächster Artikel

Auch im „freien Westen“ wird die Öffentlichkeit reguliert

Staatstreue Mainstream-Medien und ihre Dissidenten

Untergrund-Blättle