UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Traceroute: Von Nerd zu Nerd | Untergrund-Blättle

2992

digital

ub_article

Digital

Dokumentation von Johannes Grenzfurthner Traceroute: Von Nerd zu Nerd

Digital

Johannes Grenzfurthner hat einen neuen Film gemacht. Grenzfurthner ist Teil von monochrom, er lehrt Kommunikationsguerilla in Linz, hat eine Konferenz für Sex und Technologie erfunden und macht mit bei einer Messe für Cocktail-Robotik.

Vimeo Screenshot
Mehr Artikel
Mehr Artikel

Bild: Vimeo Screenshot

28. Februar 2016

28. Feb. 2016

0
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Und das ist jetzt wirklich nur ein kleiner Ausschnitt von Dingen, die er so macht. Ein Typ also, den man landläufig als Tausendsassa bezeichnen würde.

Jetzt also Traceroute. Eine Dokumentation. Das Prinzip des Films ist schnell erzählt: Grenzfurthner reist mit Freund:innen einmal quer durch die USA und macht Zwischenstopps bei allen möglichen Nerds. Er besucht Orte, die Nerds lieben. Hackerspaces. Ein Kaufhaus für Nerds. Die Orte von Filmdrehs, wie den Tunnel aus “Zurück in die Zukunft”. Oder das Museum des Schöpfers von Terminator, in dem Grenzfurthner die Exponate immer wieder ableckt. Und damit für verwirrte Blicke sorgt.

Traceroute gibt Einblicke in die Welt von Nerds. Eine Frau, die Bakterienstämme von Schweissfüssen mit dem gut gereifter Käse vergleicht – und Ähnlichkeiten findet. Ein Mensch, der ein riesiges unabhängiges Netz von Geigerzählern installieren will. Oder in die Geschichte einer Sexworkerin, die sich selbst als Nerd bezeichnet. Die Vielgestaltigkeit der Themen und interviewten Menschen zeigt, dass Nerd sein nicht zwangsläufig mit Computern und Programmieren zu tun haben muss.

Spass machen auch die Exkurse des Road Movies, die sich ganz natürlich in die Handlung fügen. Man fährt mit Grenzfurthner an einem Containerhafen vorbei und bekommt nebenbei die Geschichte des Industriecontainers erzählt. Oder eben die des Logos des Logistikunternehmens FedEx.

Die Geschichte der Nerds in Traceroute folgt nicht dem gängigen Stereotyp, sie ist nicht auf Männer beschränkt. Überhaupt sind Genderaspekte immer wieder Thema, und das auf ziemlich unaufgeregte Weise. Klar darf nicht fehlen, dass die Zukunft und die Rebellion von Nerds kreiert werden wird, doch die Überhöhung wird immer wieder selbstironisch gebrochen.

Manchmal mit etwas zu viel Pixel-C64-Grafik und Lade-Bildflackern. Für meinen Geschmack ist Traceroute zu schnell. Der Zuschauer hastet von Stopp zu Stopp. Man wünscht sich, länger verweilen zu können.

Richtig zur Hochform läuft der Film übrigens schon am Anfang auf, wenn Grenzfurthner seine eigene Nerdwerdung anhand von Familienfotos und Anekdoten erzählt. Da sprühen dann so wunderbare Sätze aus ihm hervor wie:

«Everything in German sounds like an war crime, everything in austrian sounds like an war crime served with wipped cream»

Alte eigene Videoproduktionen aus dem österreichischen Vorgarten werden ausgekramt und im Schnelldurchlauf die eigene Biografie erzählt. Das ist richtig gut gemacht und führt auch Nicht-Nerds ans Thema und den Filmemacher heran.

Traceroute ist eine Liebeserklärung an den Nerd an sich – und an den Nerd Grenzfurthner selbst.

John F. Nebel

Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons (CC BY-NC 2.0) Lizenz.

Mehr zum Thema...

Photon™
Wie Nerd-Kulturen es immer wieder schaffen, Zukunftsbilder zu prägenZukünfte der Zukunft

25.05.2016

- Nerds sind heute im Mainstream angekommen. Doch welche kulturellen Strömungen haben sie überhaupt soweit gebracht?

mehr...
Szene aus dem GeekKlassiker «Revenge of the Nerds» von 1984.Mountain Mike Johansen
Nina Scholz: Nerds, Geeks und Piraten. Digital Natives in Kultur und PolitikDigitale Kolonialisten

04.10.2016

- In der Serie Chuck heisst es in einer Rückblende in die 1990er, als die Hauptfigur sich vom Computerspieler zum Informatik-Studenten aufschwingen muss: »The Next Millenium belongs to the geek«.

mehr...
Die Beach Boys live im Central Park, Juli 1971.
Biopic von Bill PohladBeach Boys: Love & Mercy

19.10.2015

- Wer ist Brian Wilson? Eine wirkliche Antwort bietet „Love & Mercy“ nicht, dafür konzentriert sich der Film zu sehr auf sein musikalisches Genie und seine psychischen Probleme.

mehr...
26ster Chaos Communication Congress: Was ist ein Nerd?

29.12.2009 - Wer fährt auf den Chaos Communiction Congress? Sind da nur Nerds? Aber: Was ist überhaupt ein Nerd?

Montagsgespräch mit Detlef Höhner

12.12.2011 - Bei Radio F.R.E.I findet in der Woche vom 12.12.-19.12.2011 eine Sondersendewoche zum Thema ´Raumfahrt´ statt. Im Montagsgespräch war Detlef ...

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle