UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Sarah Mireku und Patience Amankwah (Hg.)/ Kollektiv The Power of Black Women: Unsere Seiten – Nimdieɛ schwarzer Superheldinnen | Untergrund-Blättle

7218

Sarah Mireku und Patience Amankwah (Hg.)/ Kollektiv The Power of Black Women: Unsere Seiten – Nimdieɛ schwarzer Superheldinnen Nimdieɛ heisst Wissen

Sachliteratur

Das Wort „Nimdieɛ“ – ausgesprochen mit Betonung auf der ersten Silbe – heißt „Wissen“ und ist Teil des Wortschatzes mehrerer westafrikanischer Sprachen. Mit diesem Buch teilen die Autorinnen ihr Wissen – und ihre eigenen Superkräfte.

BlackLivesMatter Kundgebung auf der Straße des 17.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: BlackLivesMatter Kundgebung auf der Straße des 17. Juni am Großen Stern in Berlin am 27. Juni 2020. / Leonhard Lenz (PD)

16. September 2022
0
0
3 min.
Drucken
Korrektur
In der deutschen Literaturlandschaft gibt es nicht genügend Bücher über Schwarze Superheldinnen, hat das Autorinnenkollektiv The Power of Black Women festgestellt – sieben Schwarze und Afro-Diasporische Mädchen und junge Frauen zwischen 13 und 30 Jahren, die im Rahmen eines Empowerment-Projekts in der Jugendbildungsstätte LidiceHaus in Bremen zusammenkamen. So kreierten sie sieben eigene Superheldinnen mit ganz besonderen Superkräften, deren Geschichten sie in diesem Buch erzählen.

Mit Lipgloss und Glitzersternen

Die Superheldin Adasa verlor mit zehn Jahren ihre beiden Eltern in einem Unfall, den sie selbst überlebte. Sie litt sehr unter dieser traumatischen Erfahrung. Eines Tages, als sie einen Text von Javal Bhatt las, der sie tief berührte, versprach sie sich, dass nie wieder ein Mensch vor ihren Augen leiden würde. Als sie kurz darauf ihren Lipgloss auftrug, spürte sie eine starke Kraft, die ihr seitdem ermöglicht, Leben zu retten und vielen Menschen zu helfen.

Die Superheldin Ama Serwaa Osaa ist 82.000 Menschenjahre alt und liebt es, nachzudenken und zu schreiben. Ihre Superkraft ist ihre unheimliche Auffassungsgabe – sie kann sich an fast alles erinnern, was sie mit ihren Sinnen einmal aufgenommen hat.

Akua die Strahlende ist für mich persönlich die vielleicht allertollste Superheldin in diesem Buch. Akua hilft, wann immer jemand oder etwas in Not ist. Sie entdeckte ihre Superkraft in einer Zeit, in der es ihr selbst sehr schlecht ging, als sie jedoch eines Tages zu der Erkenntnis kam, dass alle ihre Gefühle wertvoll sind. Sie aktiviert ihre Superkraft, indem sie an ihrer Locke zieht und laut rülpst – dann regnet es Konfetti und Glitzersterne, die eine schützende Barriere um das Wesen in Not formen. Die Täter_innen begreifen plötzlich, was sie bisher ignoriert hatten, und verhalten sich nur noch wohlwollend gegenüber anderen. Das Opfer wiederum bekommt von Akua die Gabe, das Erlebte verarbeiten zu können, wächst daran und ist glücklich und teilt dieses Glück mit anderen.

Die insgesamt sieben Superheldinnen sind nur wenige von vielen, heißt es im Buch. Sie wollen andere Schwarze Superheldinnen ermutigen, sich zu zeigen. Denn gemeinsam sind sie stark und werden die Welt zu einem besseren Ort machen.

Von Schwarzen Frauen für Schwarze Frauen

Selbstverständlich ist das Buch eine Kreation von Schwarzen Mädchen und Frauen für Schwarze Mädchen und Frauen. Es ist großartig, es zu lesen, und es hat den Autorinnen sicher Spaß gemacht, dieses Buch zu schreiben, zu illustrieren und zu gestalten. Am Ende sind außerdem leere Seiten reserviert für eigene Superheld_innen der Leser_innen.

Es ist unmöglich, dieses Buch nicht zu lieben, und mein einziger eventueller Kritikpunkt ist, dass bei suboptimaler Beleuchtung der dünne Text auf farbigem Hintergrund an manchen Stellen etwas schwer zu lesen ist!

Tinet Elmgren
graswurzel.net

Sarah Mireku und Patience Amankwah (Hg.)/ Kollektiv The Power of Black Women: Unsere Seiten – Nimdieɛ schwarzer Superheldinnen. ‎ edition assemblage 2021. 40 Seiten, ca. 17.00 SFr. ISBN: 978-3960420811

Mehr zum Thema...
Bobby Seale, Gründungsmitglied der Black Panthers Party.
Oliver Demny: Die Wut des PanthersDie Geschichte der Black Panther Party

18.10.2017

- Im Jahr 1967 ereigneten sich die bis dahin grössten und gewalttätigsten Aufstände in den schwarzen städtischen Gettos der USA; begonnen hatten sie schon 1964.

mehr...
Bell Hooks.
Bell Hooks: Where We Stand. Class Matters.Den eigenen Wurzeln treu bleiben

14.07.2016

- Die im Jahr 2000 veröffentlichte und bislang nicht ins Deutsche übersetzte Monographie „Where We Stand: Class Matters“ von bell hooks gehört für mich zum Inspirierendsten, was ich bislang zum Thema Klasse gelesen habe.

mehr...
Justin Simien an den Sundance Awards 2014.
Identität statt KlasseSerienkritik: »Dear White People«

13.01.2019

- Die Netflfix-Serie »Dear White People« wird seit 2017 ausgestrahlt und beleuchtet das Leben schwarzer Studierender an einer US-amerikanischen Elite Universität. Nach zwei erfolgreichen Staffeln geht die Serie 2019 in die dritte Runde.

mehr...
Schwarzer Feminismus in Deutschland – Black Feminism is not white feminism in Black face

15.01.2015 - Die klassische Geschichte der Frauenbewegungen ist eine Geschichte der weissen mittelständischen Frau. Sie hat sich ihr Wahlrecht erkämpft und setzt ...

Februar ist Black History Month!

06.02.2017 - In den USA entstand 1926 der sogenannte ’Negro History Week’, die die Geschichte schwarzer AmerikanerInnen und ihre Rolle in der Geschichte der ...

Dossier: Black Lives Matter
John Lucia
Propaganda
Black Lives Matter

Aktueller Termin in Hamburg

Fight Fortress Europe Infotour 2022 – an activist perspective on the struggles at the polish belarussian border

liz

Donnerstag, 6. Oktober 2022 - 19:00 Uhr

LiZ, Karolinenstraße 21a, 20357 Hamburg

Event in Zürich

Deafheaven

Donnerstag, 6. Oktober 2022
- 21:00 -

Bogen F

Viaduktstrasse 97

8005 Zürich

Mehr auf UB online...

Kriegspropaganda im 1.
Vorheriger Artikel

Influencerin in Uniform

Frauen, Krieg und die Mutti aller Dinge

Proteste in Teheran auf dem Keshavrz Boulvard am 20.
Nächster Artikel

Interview zur Situation

Anarchist*innen im Iran über die Proteste

Untergrund-Blättle