UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Migration und Schweizer Medie Teil 3: Die Berichterstattung der Schweizer Medien über Migration und Migranten: Was halten die Migranten davon? | Untergrund-Blättle

Migration und Schweizer Medie Teil 3: Die Berichterstattung der Schweizer Medien über Migration und Migranten: Was halten die Migranten davon?

Schweizer Radio- und Fernseh-Stationen berichten wenig über Migranten und Migrantinnen, und wenn, dann vorwiegend negativ. Einzig die nicht-komerziellen Komplementärradios sind hier die Ausnahme: sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von Migranten und Migrantinnen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität Zürich, in Zusammenarbeit mit Klipp und Klang Radiokurse. In einer kleinen Serie haben wir im Rabe Info über die Ergebnisse dieser Studie berichtet. Heute geht es in einem letzten Teil darum, wie die Migrantinnen und Migranten selber, die Medienberichte über sie beurteilen und werten. Der Beitrag von Wilma Rall 21.Medien und Migration 3 Sara Signer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienforschung der Universität Zürich. Mehr zur Studie über „Migration, Medien und Integration“ gibt im Internet unter www.klippundklang.ch/forschung

Creative Commons Logo

Autor: Wilma Rall
Radio: RaBe
Datum: 20.05.2009

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Migranten auf dem Bahnhofsplatz von Mailand, August 2017.
Logiken des AusnahmezustandsSind illegalisierte MigrantInnen politische Akteure?

01.02.2018

- Niemand wundert sich heute über permanente Kontrolle im Netz, ebenso wenig über maschinenpistolentragende Polizisten an Grenzen oder auf öffentlichen Plätzen. Was bedeutet ein derart normalisierter Ausnahmezustand für politisches Handeln?

mehr...
Der Kampf gegen private SeenotRetter führt zu mehr Todesopfern im Mittelmeer.
Kampf gegen private RettungsbooteDie Humanität versinkt im Mittelmeer

16.07.2018

- Es ist ein trauriger Rekord: Gemäss der internationalen Organisation für Migration ertranken allein im Juni 629 Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge in den Fluten des Mittelmeers.

mehr...
Afrikanische Migranten auf dem spanischen Schiff «Reina», Juli 2016.
Armut und sozialer Druck – besonders in den ländlichen RegionenTrotz Todesrisiken von Afrika nach Europa. Warum?

12.10.2017

- In Libyen erwartet sie die Hölle, auf dem Meer der Tod und, falls sie es schaffen, in Europa die Ausschaffung. Der Migrationsstrom aus westafrikanischen Ländern, namentlich aus Nigeria, Guinea, Gambia, Elfenbeinküste, Mali und Senegal nimmt zu. 2016 hat sich die Zahl der Senegalesen, welche sich auf den Weg machten, im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt.

mehr...

Aktueller Termin in München

Prekäre Arbeitswelten – Von digitalen Tagelöhnern bis zur Generation Praktikum

Leiharbeit, Werkverträge, Minijobs, Befristungen – fast 40 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten inzwischen in diesen oder anderen prekären Arbeitsverhältnissen. Für die Betroffenen heisst das häufig niedrige Löhne, ...

Dienstag, 17. September 2019 - 18:00

Gewerkschaftshaus München (DGB-Haus), Schwanthalerstr. 64, München

Event in Hamburg

Earsnail 耳蜗

Dienstag, 17. September 2019
- 19:30 -

Gängeviertel


Hamburg

Trap