UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Pinar Selek im Exil: als Terroristin gebrandmarkt, als Soziologin gefeiert | Untergrund-Blättle

518729

audio

ub_audio

Audio Archiv

Gesellschaft

Pinar Selek im Exil: als Terroristin gebrandmarkt, als Soziologin gefeiert

Es gibt einen Unterschied zwischen Pein und Unglück: wenn ich Pein empfinde kann ich trotzdem glücklich sein. Das sagt die türkische Soziologin, Schriftstellerin und Feministin Pinar Selek. Sie bezeichnet sich als Revolutionärin, als Kämpferin für den Frieden. Sie sass über zwei Jahre im Gefängnis: man hat sie Beschuldigt, sie habe auf einem türkischen Markt eine Bombe explodieren lassen. In verschiedenen Gerichtsurteilen wurde sie von diesem Vorwurf freigesprochen. Derzeit lebt sie im Exil- sie forscht, referiert und schreibt. Zum Beispiel Bücher. In ihrer aktuellen Publikation spricht Pinar Selek von einer weltweiten Krise der Männlichkeit. In Kriegen und Armeen würden Patriarchen herangezogen. Unsere Welt sei geprägt von patriarchalen Insitutionen, die Politiker demonstrieren ihre Macht weltweit- und greifen dazu nicht selten zu Gewalt. Im aktuellen Buch beschäftigt sich Pinar Selek mit dem Mann werden in der Türkei. Es geht um das traditionelle Rollenbild. In dem der Mann stark sein muss, Macht ausstrahlt und Gewalt ausübt. Dieses Rollenbild werde von den Medien und in den Schulen kolportiert, im obligatorischen Militärdienst zementiert und in der Familie vorgelebt. Der Einfluss der Frauen sei in vielen Familien klein. Und das ist eine von vielen Sachen die sich ändern müssen: Männer und Frauen müssen von ihren traditionellen Rollenbildern abweichen, sagt Pinar Selek im Gespräch mit Cheyenne Mackay:

Creative Commons Logo

Autor: Cheyenne Mackay

Radio: RaBe Datum: 28.11.2011

Länge: 08:35 min. Bitrate: 320 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Alice – who the Fuck ist Alice - Kritik an der «Feministin» Alice Schwarzer (13.01.2015)Der Appell gegen die Prostitution - Sexarbeit und Feminismus (18.08.2014)Sexismus im Deutschrap - Deutschrap, Sexismus, #metoo – und wie weiter? (12.09.2019)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Zug nach Brooklyn.
Über Zufriedenheit und UnglückGlück haben

23.01.2019

- Glück ist ein unglückliches Substantiv. Eins kann glücklich sein oder es kann auch etwas glücken, aber Glück haben?

mehr...
BarSzene, ausgestellt im ErotikMuseum in Paris.
ProstitutionsdebatteVersklavte Frauen, freie Männer?

06.03.2014

- Die Diskussion um Prostitution bleibt geprägt vom sexistischen Rollenbild. Männer sind die Täter, sie sind diejenigen, die (sexuelle) Bedürfnisse haben und sich Befriedigung verschaffen.

mehr...
Demonstration in Rom unter der Bewegung «Non Una Di Meno», November 2018.
Bewegung gegen Femizid«Non una di meno» und der Kampf gegen Frauenmorde in Italien

20.02.2019

- Nach einem brutalen Mord an einer jungen Frau formierte sich im Juni 2015 in Argentinien die Bewegung »Ni Una Menos«. Sie fordert mit ihrem Namen: Keine einzige weitere Frau soll getötet werden!

mehr...
Feminismus im 21. Jahrhundert- Selbstkritisches Handeln schafft Veränderung

24.11.2011 - Es gibt einen Unterschied zwischen Pein und Unglück: wenn ich Pein empfinde kann ich trotzdem glücklich sein. Das sagt die türkische Soziologin, ...

Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt

12.04.2011 - Die türkische Schriftstellerin Pinar Selek stellt ihr neues Buch ´Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt: Männliche Identitäten´ vor. ...

Aktueller Termin in Berlin

Küfa

Ab 19 Uhr abhängen vorm Laden und ab 20Uhr lecker Langos Küfa

Sonntag, 12. Juli 2020 - 19:00

Fischladen, Rigaerstr. 83, 10247 Berlin

Event in Berlin

VolxKüche To Go…

Sonntag, 12. Juli 2020
- 15:00 -

Zielona Góra

Grünberger Str. 73

10245 Berlin

Trap
Untergrund-Blättle