UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Wie Atomindustrie und Politik uns täuschen - Szenen aus dem Dokumentarfilm ’Das achte Gebot’ | Untergrund-Blättle

513383

audio

ub_audio

Wie Atomindustrie und Politik uns täuschen - Szenen aus dem Dokumentarfilm ’Das achte Gebot’

Energiewende zu teuer. Atomkraft muss sein und ist umweltfreundlich. Wieviel Manipulation der öffentlichen Meinung es braucht, um Atomkraft durchzuziehen, zeigt der Dokumentarfilm ’Das achte Gebot’ von Bertram Verhaag und Claus Strigel aus dem Jahr 1991. Richtig ist allerdings auch, dass es einen hohen Energiebedarf gibt, der gedeckt werden muss. Nur womit? Der Film dokumentiert Pionierzeit und zurückliegende Jahrzehnte der Atomenergie, ihre hässlichen, brutalen Seiten, die in Nachrichtensendungen nicht gezeigt wurden, den Widerstand gegen Atomkraft. In dem Zusammenhang sollte vielleicht auch die IAEO, die internationale Atomenergiebehörde, von VerbraucherInnen mit Vorsicht gesehen werden, denn trotz Tschernobyl hat sie Atomkraft voranbringen wollen. Kritischen Wissenschaftlern wie dem Physiker Wladimir Tschernosenko wurde Schweigen verordnet. Wer mehr Interesse an weiteren Dokumentarfilmen von Bertram Verhaag und Claus Strigel hat, kann sich eine ganze Werkschau am 01.12. 14:00 oder 04.12. 23:00 über Livestream auf radioflora.de in der ’Sondersendung’ anhören. Mehr Infos auch auf denkmal-film.com

Creative Commons Logo

Autor: Sylvia Schmidt für radioflora.de und demokratie-online.net. O-Töne: DENKmal-Film München / Bertram Verhaag, Claus Strigel, 1991

Radio: radio flora Datum: 10.11.2013

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Brokdorf: Castortransporte? Nein Danke! - Atomausstieg und Energiewende - es ist noch lange nicht vorbei! (03.02.2020)Chernobyl - Ein Plädoyer gegen Atomkraft (18.06.2019)Meeting Snowden – Wie kann die Demokratie gerettet werden? - Dokumentarfilm über das Zukunftsmodell der Demokratie (15.06.2017)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Die beiden Kühltürme des Kernkraftwerk Chooz in Frankreich.
Renaissance der Atomenergie durch die HintertürEU: Klimapolitik auf Atomkurs

29.01.2014

- Die EU setzt unbeirrt auf Kernkraft und Kohle. Ökostrom ist angeblich zu teuer. Doch Brüssel rechnet mit falschen Vorgaben.

mehr...
Der damalige Minister für Kultur der DDR, Klaus Gysi (l), März 1970.
Persönliche GrenzüberschreitungDer Funktionär

30.04.2019

- „Der Funktionär“ spürt dem DDR-Kulturpolitiker Klaus Gysi nach, der sein Leben lang dem Kommunismus treu blieb, auch nachdem er und das Projekt längst gescheitert waren.

mehr...
Fuck the SPVM.
Ein Leben vor und hinter der KameraDer illegale Film

25.04.2019

- „Der illegale Film“ zeigt uns, wie schwierig die Frage des Urheberrechts bei Bildern zu klären ist. Dabei spricht der Dokumentarfilm nicht nur Kuriositäten an, sondern demonstriert auch, wie sehr unser Leben heute von Bildern bestimmt wird. Das kann am Ende nicht umfassend sein, definitive Antworten fehlen auf die diversen aufgeworfenen Fragen, ist aber als Denkanstoss sehr spannend.

mehr...
Japanische Politik nach der Havarie in Fukushima - Stand August 2013. Vortrag Kenji Yamamoto

06.10.2013 - Auf Einladung des Hiroshima-Bündnisses sprach der japanische Journalist Kenji Yamamoto am 30.08.2013 in Hannover. (Der hier eingestellte Beitrag ist die ...

Dokumentarfilm über Wissenschaft und Macht des Geldes, Macht der Politik. ’Gekaufte Wahrheit’ von Bertram Verhaag

01.12.2013 - Arpad Pusztai und Ignacio Chapela sind Wissenschaftler, auch keineswegs unbekannte. Aber sie sind kritisch. Pusztai kostete das den Job. Da er selbst im ...

Aktueller Termin in Luzern

SentiMACHbar

»regelmässiger Treffpunkt, ohne Konsumzwang »offen für ALLE »zusammen Zeit verbringen »gemütlich »über Gottund die Welt diskutieren »neue Projekte spinnen... jeden 2. und 4. Mittwoch im Monatvon 18:00 bis 23:00 Uhr Im ...

Mittwoch, 27. Mai 2020 - 18:00

Sentitreff, Baselstrasse 21, 6003 Luzern

Event in Hamburg

Anti-Clockwise

Mittwoch, 27. Mai 2020
- 19:30 -

Gaußplatz

Max-Brauer-Allee 220

22769 Hamburg

Trap
Untergrund-Blättle