UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Martin Heidegger war kein Nationalsozialist, sondern nur ein Opfer seines Telefons | Untergrund-Blättle

Martin Heidegger war kein Nationalsozialist, sondern nur ein Opfer seines Telefons

Durch ziemlich eindeutige antisemitische Zitate und weiteren Unsinn in seinen ´Schwarzen Heften´ aus den Jahren 1932 bis 41 ist die Diskussion um Martin Heideggers Verhältnis zum Nationalsozialismus erneut entbrannt. Doch viele Adepten, vor allem in Frankreich, halten weiter eisern zu ihm und werden dies wohl unter allen Umständen weiter tun. Wenn Heidegger fehlte, dann weil er noch nicht genügend Heideggerianer war oder nicht mehr genug Heideggerianer und schliesslich wird er gar das politische Opfer seines Telefons, dieses bösartigen Gestells in seinem Büro... Die Künste der Heideggerverteidigung hat Alex Gruber, Redakteur von sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik auf einer Veranstaltung de Initiative Sozialistisches Forum in Freiburg erklärt. Radio Dreyeckland sendet einen Ausschnitt.

Creative Commons Logo

Autor: Jan Keetman
Radio: RDL
Datum: 08.05.2014

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Konzert: One Earth Orchestra - Klänge der Erinnerung

für den Hochbunker an der Friedberger Anlage entwickelt

Sonntag, 25. August 2019 - 16:00

Hochbunker, Friedberger Anlage 5-6, Frankfurt am Main

Event in Hamburg

Dr. Bontempi's Snake Oil Company

Samstag, 24. August 2019
- 22:00 -

Hafenklang


Hamburg

Mehr auf UB online...

Trap