UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Triton heisst das neue EU-Grenz´schutz´programm - was ist es und was wären Konsequenzen | Untergrund-Blättle

510668

ub_audio

Audio Archiv

Wirtschaft

Triton heisst das neue EU-Grenz´schutz´programm - was ist es und was wären Konsequenzen

Seit Ende Oktober wird die italienischen Operation ´Mare Nostrum´ Schritt für Schritt eingestellt. Diese hatte in den vergangenen zwölf Monaten etwa 150.000 in Seenot geratene Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet, so schreibt es Zeit online. Trotz dieses Erfolgs sind über 4000 Menschen in dieser Zeit auf ihrer Flucht übers Mittelmeer gestorben. Für Italien ist Mare Nostrum auf die lange Sicht aber zu teuer geworden. Deshalb wird die Operation Ende des Jahres auslaufen. An die Stelle von ´Mare Nostrum´ wird jetzt eine von der Europäischen Union finanzierte Operation treten, die unter der Führung der EU-Grenzagentur FRONTEX laufen wird. ´Triton´ heisst die EU-Operation, die mit zwei Drittel weniger Geld auskommen muss als ihr Vorgänger ´Mare Nostrum´. Primäre Aufgabe der Operation ´Triton´ ist aber nicht die Seenotrettung, sondern die so genannte Sicherung der EU-Aussengrenze vor so genannten illegalen Einwanderern. Deswegen soll sich das Einsatzgebiet von ´Triton´ auch im Wesentlichen auf den küstennahen Bereich beschränken. Mit dem Meeresgott Triton gegen die Flüchtlinge, die aus Afrika übers Mittelmeer nach Europa kommen! Oder wie sonst ist die EU finanzierte Operation ´Triton´ zu verstehen? Darüber sprachen wir mit Barbara Lochbihler. Sie ist Grünen-EU-Abgeordnete in Brüssel.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 05.11.2014

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Grenzzaun mit Wachposten in der spanischen Exklave Melilla.
Von Mare Nostrum zu Triton1.700 tote Flüchtlinge später...

04.06.2015

- Die Zahl der Flüchtlinge, die den mörderischen Seeweg wählen müssen, nimmt dramatisch zu. Über 200.000 Schutzsuchende, davon 69.000 aus Syrien, nahmen 2014 dieses Martyrium der Überfahrt auf sich - über das zentrale Mittelmeer oder die griechische Ägäis.

mehr...
Gestrandete Flüchtlingsboote auf der Mittelmeerinsel Lampedusa.
Das “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” ist der KapitalismusErtrinken im Mittelmeer

07.07.2015

- Die Tragödien im Mittelmeer wiederholen sich seit Jahrzehnten: In den 1990er Jahren war die gut bewachte Strasse von Gibraltar das Grab für viele Flüchtlinge.

mehr...
Grenzzaun mit Wachturm zwischen der EU und Afrika in Melilla.
Neokolonialismus und FlüchtlingsproblematikVon Emissionen und Immissionen

05.02.2015

- Neulich bei Google+: “Okay, zugegeben. Es sterben Tausende, Hunderttausende … es werden Millionen werden, wenn der Klimawandel sich erst mal richtig auswirkt. [...] Alle können nicht gerettet werden!”

mehr...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Ganz extrem oder mittendrin?

Zum Umgang mit (extrem) rechten Ideologien in Deutschland. Der Fachtag richtet sich insbesondere an Pädagog*innen und Multiplikator*innen der Kinder- und Jugendarbeit.

Donnerstag, 21. November 2019 - 10:00

Jugend- und Sozialamt, Eschersheimer Landstraße 241/249, Frankfurt am Main

Event in Berlin

City At Dark

Donnerstag, 21. November 2019
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle