UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Der Genozid an den Armeniern - und die deutsche Beihilfe | Untergrund-Blättle

509572

ub_audio

Der Genozid an den Armeniern - und die deutsche Beihilfe

Vor hundert Jahren wurde während des Ersten Weltkrieges ein systematischer Genozid an ArmenierInnen verübt. In den Jahren 1915 und 1916 fielen ihm durch Massaker und so genannte „Todesmärsche“ mindestens 300.000 Menschen zum Opfer, nach manchen Schätzungen sogar bis zu 1,5 Millionen. Verantwortlich für den Völkermord war die Regierung des Osmanischen Reiches. Gebildet wurde sie zu jener Zeit von der nationalistischen Bewegung der Jungtürken. Ihnen galten die christlichen ArmenierInnen als „Verräter“, die mit dem russischen Feind kollaborierten. Der Journalist Jürgen Gottschlich greift in seinem neuen Buch einen bislang wenig bekannten Aspekt des Armeniengenozids auf: Die deutsche „Beihilfe zum Völkermord“. Darin geht es um „Deutschlands Rolle bei der Vernichtung der Armenier“ – so der Untertitel seines im Februar erschienenen Buches. Zum Zeitpunkt des Genozid war das Osmanische Reich ein enger Verbündeter des Deutschen Reiches. Gottschlich hat nicht nur Archive in der Türkei und in Deutschland ausgewertet, sondern ist selbst an Schauplätze des Genozids gereist. Auch hat er Nachkommen der Opfer befragt. Christian Stock sprach mit dem Autor… Im Vorwort seines Buches schreibt Jürgen Gottschlich: „Nicht nur die Türkei, sondern auch Deutschland hat noch Nachholbedarf bei der Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der Geschichte“. Beihilfe zum Völkermord. Deutschlands Rolle bei der Vernichtung der Armenier. Christoph Links Verlag, Berlin 2015. 344 Seiten, 19,90 Euro. Eine ausführliche Langfassung des Interviews erscheint gedruckt in der kommenden Ausgabe der iz3w Ende April. www.iz3w.org

Creative Commons Logo

Autor: südnordfunk


Radio: RDL
Datum: 07.04.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Karte im armenischen Viertel von Jerusalem über den Genozid in der Türkei.
Der Genozid in ArmenienDie Schatten der Vergangenheit?

04.05.2015

- Anlässlich des 100. Jahrestages der Deportationen der Armenier im Osmanischen Reich, aber auch wegen der im Rahmen der polnisch-russischen Spannungen wieder aufgelebten Debatte um Katyn ist der Begriff des Völkermords derzeit wieder in aller Munde.

mehr...
Truppenbewegungen im Rahmen der «Operation Olivenzweig».
Ein Verbrechen gegen die MenschlichkeitErdogans Krieg in Afrin

06.03.2018

- Mit Blick auf die von ihm geplanten Massenmorde fragte Hitler am 22. August 1939 auf dem Obersalzberg: ’Wer redet heute noch von der Vernichtung der Armenier?’ Der Völkermord an den Armeniern war einer der ersten systematischen Genozide des 20.

mehr...
Portrait von Talaat Pasha, zwischen 1913 und 1917.
Hans-Lukas Kieser: Talaat PashaErdoğan preloaded

26.01.2019

- Eine neue Biographie über den osmanischen Staatsmann Talaat Pascha hilft, den türkischen Staat unter Erdoğan besser zu verstehen.

mehr...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Invasion der Türkei in Syrien

Gründe – Ziele – Perspektiven. Diskussion.

Sonntag, 17. November 2019 - 10:00

Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt am Main

Event in Zürich

The Sherlocks

Sonntag, 17. November 2019
- 21:00 -

Exil


Zürich

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle