UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Willkommen, vergessen, verstossen? Rassistischer Alltag Schwarzer Menschen in Russland | Untergrund-Blättle

509571

ub_audio

Willkommen, vergessen, verstossen? Rassistischer Alltag Schwarzer Menschen in Russland

Die Sowjetunion bildete Hunderttausende junge Menschen aus Afrika aus. Offiziell gab es dort keinen Rassismus. Wie leben schwarze Menschen im heutigen Russland? Dieser Frage geht die Ethnologin und RDL-Journalistin Svetlana Boltovskaja nach. Sie sprach mit zwei jungen Afrikanern, Roni Kumi aus Ghana und Dramé aus Guinea. Musik: „Kimbata“ Wer mehr zu Rassismus gegen AfrikanerInnen in Russland erfahren möchte, dem sei die Sendungen zum Thema von Radio Ech empfohlen. Zudem: Das Buch „Bildungsmigranten aus dem subsaharischen Afrika in Moskau und St. Petersburg: Selbst- und Fremdbilder“ von Svetlana Boltovskaja, erschienen in Freiburg im Centaurus Verlag, 2014

Creative Commons Logo

Autor: Svetlana Boltovskaja


Radio: RDL
Datum: 08.04.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Ghanas Präsident Nana AkufoAddo in Brüssel, Juni 2017.
„Ghana beyond aid“Afrikas Abschied von der „Mentalität der Abhängigkeit“

12.02.2018

- Ghanas Präsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo hielt Anfang Dezember eine bemerkenswerte Rede. Auf einer Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Anschluss an den AU-EU-Gipfel in Abidjan fragte Akufo-Addo, warum afrikanische Staaten wie Ghana selbst 60 Jahre nach ihrer Unabhängigkeit noch auf Entwicklungshilfe angewiesen seien.

mehr...
Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04, an einem DFBPokalspiel, August 2018.
Clemens Tönnies hat sich bis heute nicht bei den Adressaten seiner Pöbelei entschuldigt - den Menschen AfrikasZum Tönnies-Skandal: DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus

19.08.2019

- „Das Nicht-Verhalten des DFB gegenüber den offen rassistischen Entgleisungen von Clemens Tönnies, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Schalke 04, ist ein gesellschaftliches Trauerspiel.“ So bewertet Mathias Königsmann von „…in den Lauf.

mehr...
Moscow Death Brigade beim „Wilwarin Festival 2015“.
Beispiel eines zu kritisierenden «Antifaschismus»Die Bands «What we Feel» und «Moscow Death Brigade»

17.02.2015

- Für viele Menschen in Westeuropa sind Bands wie WHAT WE FEEL (WWF) oder MOSCOW DEATH BRIGADE (MDB) und die Menschen dahinter der Inbegriff eines antifaschistischen Kampfes in Russland.

mehr...
Tanz gegen Homophobie in Uganda - Keiga Dance Company

05.05.2015 - Keiga Dance Company ist eine der führenden zeitgenössischen Tanzgruppen Ostafrikas. Thematisch setzt sie sich intensiv mit den sozialen Konflikten in ...

Radio Ech auf Deutsch: Film ’They Hate Me in Vain’ - LGBT in Russland - Gespräch mit Regisseurin Yulia Matsiy

04.08.2014 - Für Homosexuelle in Russland war das Leben noch nie leicht. Seit der Verschärfung der Gesetze 2013 haben sich die Umstände noch einmal drastisch ...

Aktueller Termin in Basel

Lange Nacht der Kritik - Basel - 2019

Freitag, 22. November 2019– Eintritt ab 17.00 Uhr – Start ab 17.30 Uhr  „Lange Nacht der Kritik - Basel - 2019":Eine weitere Nacht lang stellen wir gemeinsam mit allen Interessierten die Themen Bildung und Kritik in den ...

Freitag, 22. November 2019 - 17:00

Internetcafé Planet13, Klybeckstrasse 60, Basel

Event in Berlin

Little league shows späti palace prsnt Point ...

Freitag, 22. November 2019
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle