UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Pariser Klimakonferenz: Globale Erwärmung mit eingereichten Aktionsplänen nicht unter der 2°C-Grenze zu halten | Untergrund-Blättle

507922

audio

ub_audio

Pariser Klimakonferenz: Globale Erwärmung mit eingereichten Aktionsplänen nicht unter der 2°C-Grenze zu halten

Ende November und Anfang Dezember findet in Paris die sogenannte COP21 statt, eine Klimakonferenz der Vereinten Nationen. Die Zahl 21 weist darauf hin, dass die Staaten seit genauso vielen Jahre mit sehr begrenztem Erfolg verhandeln. Im Kern geht es einerseits um eine drastische Begrenzung der Treibhausgasemissionen und über Hilfen für die Anpassung der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder. Im Vorfeld der Verhandlungen waren alle Staaten dazu aufgerufen, ihre nationalen Klimaaktionspläne (INDCs im UN-Klimasprech) für die Zeit bis 2030 und ihre längerfristigen Ziele einzureichen. Das hatten Anfang Oktober knapp 150 Staaten getan, darunter die grössten Verursacher China, USA und die EU. Inzwischen haben noch mehr Staaten ihre Aktionspläne eingereicht. Das ist schön und gut, aber: Mit den eingereichten Klimaaktionsplänen ist globale Erwärmung bis Ende des Jahrhunderts nicht unter der oft erwähnten 2°C-Grenze zu halten. Das sagte ein Bericht der Vereinten Nationen Ende Oktober, wenige Wochen vor Beginn der internationalen Klimaverhandlungen. RDL sprach mit der Ann-Kathrin Schneider, der Klimaexpertin vom BUND, über die Aussicht auf ein Klimaschutzabkommen in Paris und darüber, ob die EU immer noch die Vorreiterin-Rolle in diesen Verhandlungen spielt. Wir fragten sie zunächst, was die Beurteilung im UN-Bericht für die anstehenden Klimaverhandlungen bedeutet.

Creative Commons Logo

Autor: Matthieu


Radio: RDL
Datum: 11.11.2015

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Kohlekraftwerk Neurath F und G in Deutschland.
Wachstum hat VorrangDie Klimapolitik denkt, der Energiemarkt lenkt

12.12.2017

- Die Sachwalter der Umwelt freuten sich wie Kinder unter dem Weihnachtsbaum, als die Klimakonferenz in Paris am 12. Dezember 2015 zu Ende ging. «Nach vielen Jahren intensiver Verhandlungen haben sich damit alle Staaten dazu verpflichtet, die Weltwirtschaft auf klimafreundliche Weise zu verändern», schrieb, um nur ein Beispiel zu zitieren, das deutsche Bundesministerium für Umweltschutz und bezeichnete das – inzwischen in Kraft getretene Abkommen von Paris – als «historischen Schritt».

mehr...
Die Aktion in Basel gegen die Profitintereessen der Öllobby.
Gegen das Versagen der bürgerlichen Mehrheit aus SVP und FDPKlimaschutz jetzt!

24.12.2018

- Mit Aktionen in den Geschäftsstellen von SVP und FDP, hat ein Basler Klimaschutzkollektiv auf die verheerende Klimapolitik der beiden Parteien aufmerksame gemacht.

mehr...
Seenotrettung im Mittelmeer, Juni 2015.
Die Flüchtlingspolitik der EUDas Meer, der Tod und die Deals

06.11.2017

- Der Flüchtlingsdeal mit Erdogan, mit dem zerfallenen Bürgerkriegsland Libyen, das EU-Abkommen mit Afghanistan, die Endlosdebatte über ’Lager in Nordafrika’, ’Migrationspartnerschaften’ mit diktatorischen Regimen - es gibt kaum noch ein Tabu in der Europäischen Flüchtlingspolitik.

mehr...
’Wenn das scheitert ...’ - Stefan Schurig vom World Future Council zum aktuellen Stand der Klimaverhandlungen in [...]

07.12.2015 - Am 30.November hat die Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Paris begonnen. In dem mittlerweile 21. Treffen zur United Nations Convention on Climate ...

Sendung: „Klimaschutz von unten“ in München

06.11.2016 - Vom 30. November bis 11. Dezember 2015 fand die Klimakonferenz (COP 21) in Paris statt. Dort wurde als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll ein neues ...

Aktueller Termin in Frankfurt am Main

Konferenz: Unions for Future

Klima, Digitalisierung, Gewerkschaften und Arbeitskampf 4.0. Konferenz am 28. und 29. Februar zu Systemwandel und Gewerkschaft.

Samstag, 29. Februar 2020 - 09:30

Studierendenhaus, Mertonstraße 26, Frankfurt am Main

Event in Wien

Alex Miksch Trio

Freitag, 28. Februar 2020
- 20:30 -

Blue Tomato


Wien

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle