UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

NSA-Beihilfeskandal: Bundesanwalt sieht keine Gründe für Anfangsverdacht und tut daher erstmal nix | Untergrund-Blättle

506679

audio

ub_audio

Podcast

Politik

NSA-Beihilfeskandal: Bundesanwalt sieht keine Gründe für Anfangsverdacht und tut daher erstmal nix

Am 3. Februar 2014 haben die Internationale Liga für Menschenrechte, der Chaos Computer Club, Digitalcourage und Betroffene eine Strafanzeige gegen amerikanische und britische Geheimdienstmitarbeiter, sowie die Verantwortlichen in der Bundesregierung und den deutschen Diensten wegen Beihilfe zur Ausspähung des Lebens- und Geheimbereiches und Strafvereitelung im Amt gestellt. Später haben sich weitere NGOs und Einzelpersonen angeschlossen. Nun hat der Generalbundesanwalt, der offenbar weder ein Zeitungsabo, noch einen Fernseher besitzt, geantwortet, dass ihm derzeit ’tatsächliche Anhaltspunkte’ für die Einleitung von Ermittlungsverfahrens fehlen. Allerdings will er auch keine Entscheidung fällen, kein Ermittlungsverfahren einzuleiten - so etwas wäre ja dann juristisch und politisch angreifbar - sondern entscheidet sich für die Lagerung des unbearbeiteten Schriftstückes irgendwo in seinem Amt. Rechtsanwalt Claus Förster, der an der Formulierung der Anzeige mitgewirkt hat, hat hierfür nicht eben viel Verständnis.

Creative Commons Logo

Autor: Jan Keetman

Radio: RDL Datum: 16.07.2015

Länge: 05:59 min. Bitrate: 192 kbit/s

Auflösung: Stereo (44100 kHz)

Diesen Artikel...

Verwandte Artikel

Chaos Computer Club analysiert Staatstrojaner - Behördentrojaner und Datenschutz (14.10.2011)Stellungnahme des CCC zum Staatstrojaner - Kritik an der staatlichen Spähsoftware (29.08.2016)Brauchen wir Public Shaming? - Sexuelle Nötigung, psychische Manipulation und andere Vorwürfe (09.06.2016)

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha
Mehr zum Thema...
Chaos Communication Congress, Berlin, Deutschland.
Hackerspaces im FokusNiederländischer Geheimdienst will offenbar Chaos Computer Club ausspionieren

30.01.2017

- Der niederländische Geheimdienst will offenbar die internationale Hackerszene ausspähen. Das berichtet die Bürgerrechtsorganisation Buro Jansen & Janssen, an die sich eine Person gewandt hat, die als Informant angeworben werden sollte.

mehr...
Der Chaos Computer Club lehnt den Staatstrojaner auch in der österreichischen Art der Darreichung ab.
CCC-Stellungnahme zum Staatstrojaner in Österreich„Überwachung von festgehaltenen Gedanken“

15.05.2016

- In Österreich wird über den Staatstrojaner diskutiert.

mehr...
CRAY1 in der Eingangshalle des EPFL in Lausanne.
Wer nichts zu verbergen hat, ist langweiligDas Internet im Zeitalter des Grossen Bruders

06.02.2014

- „Das Chaos Computer Buch” ist eine Analyse des CCC Hamburg, der in den 80-er Jahren mit seiner Entlarvung der Sicherheitslücken der Hamburger Sparkasse und mit seinem Eindringen in den Computer der NASA Schlagzeilen gemacht hat.

mehr...
Anwalt Hans-Eberhard Schultz zur Klage vom CCC, Digitalcourage und der Int. Liga für Menschenrechte zur Strafanzeige [...]

04.02.2014 - Kürzlich erschien ein Artikel in der Tageszeitung die ’Zeit’, der sich mit der Überwachung durch internationale Geheimdienste beschäftigt. Im ...

Rolf Gössner (ILMR) zur Strafanzeige gegen Bundesregierung

04.02.2014 - Die Internationale Liga für Menschenrechte (ILMR) hat wie Ihre Partnergesellschaften in Frankreich und Belgien in Deutschland zusammen mit dem Chaos ...

Aktueller Termin in Düsseldorf

Strassenleben - Ein Stadtrundgang mit Wohnungslosen

Eine alternative Führung durch Düsseldorf zusammen mit Verkäufer*innen des Strassenmagazins fiftyfifty. Weitere Infos und Videos unter www.strassenleben.org

Samstag, 28. November 2020 - 15:00

Zakk, Fichtenstraße 40, 40223 Düsseldorf

Event in Luzern

Mega Mosh

Samstag, 28. November 2020
- 17:00 -

Sedel

Sedelhof 2

6030 Luzern

Trap
Untergrund-Blättle