UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Niemand macht kaputt, was uns kaputt macht | Untergrund-Blättle

505151

audio

ub_audio

Niemand macht kaputt, was uns kaputt macht

Armut oder aber die Angst vor Armut und die offenbar immer grösser werdende soziale Ungleichheit von Menschen, denen es wirtschaftlich ausgezeichnet geht und denen, die kaum über die Runden kommen, bildet den Nährboden für PEGIDA und den Erfolg der AfD. Darüber herrscht bei Analysten weitgehend Konsens. Wissenschaftliche Untersuchungen weisen seit Jahren auf die Mechanismen hin, die zu Armut führt. Es wurden die Ursachen und Auswirkungen benannt. Aber von Protesten, von Widerstand breiter Teile der Gesellschaft gegen soziale die Ungleichheit ist keine Spur. Stattdessen grassiert Hass und Ablehnung gesellschaftstlicher Minderheiten. Wir haben mit dem Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge gesprochen, darüber warum der Kampf gegen die soziale Ungerechtigkeit nicht existiert. Angesichts der Kandidatur Butterwegges für das Amt des Bundespräsidenten ging es in dem Gespräch auch um die Frage der Abschaffung sozialer Ungerechtigkeit top down.

Creative Commons Logo

Autor: Tagesaktuelle Redaktion


Radio: corax
Datum: 01.12.2016

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Obdachlose Person in New York.
Die Differenzen in den USA sind grösserArmut bleibt das Thema

30.03.2017

- Wo immer über Armut diskutiert wird: Es geht fast immer vergessen oder bleibt zumindest unerwähnt, dass zwischen der absoluten Armut in den Entwicklungsländern und der relativen Armut in den Industriestaaten eine grosse Kluft besteht: In der absoluten Armut kämpfen die Menschen ums Überleben, gerade jetzt zum Beispiel in etlichen Ländern Afrikas, in der relativen Armut in der Schweiz oder in anderen europäischen Ländern geht es um den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

mehr...
Alex Proimos
Was erzeugt soziale Ungleichheit?Pathogene Marktwirtschaft

30.01.2017

- Wie weit reicht die Zuständigkeit für die eigene Gesundheit? Sind Menschen, die vor ihrem 70.

mehr...
Nobelpreisträger Robert Shiller am World Economic Forum (WEF) in Davos, Januar 2012.
Nobelpreisträger Robert J. Shiller will Armut nicht dem Zufall überlassenWeniger Nationalismus, mehr Leistung?

26.06.2017

- Es ist nicht gerade alltäglich, dass in der Süddeutschen Zeitung ein Wirtschaftsnobelpreisträger für die »anti-nationale Revolution« plädiert.

mehr...
Armut: Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird

14.07.2009 - Armut hat hierzulande selten den Aufmerksamkeitsgrad gefunden, der ihr eigentlich gebührt. Vielmehr wurde sie mit dem Ziel kleingeredet, die sich ...

Armut und Gesundheit. Armut macht krank!

06.11.2018 - Von Armut betroffene Menschen sind kränker und sterben früher als Menschen ohne sozioökonomische Benachteiligung. Diese soziale Ungleichheit in der ...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle