UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Gibt es ein Leben nach dem Fick? | Untergrund-Blättle

1527

ub_article

Archiv

Reflexionen über die Liebe Gibt es ein Leben nach dem Fick?

Archiv

Die Kirche wars. Die Kirche hatte die Konvention aufgestellt, mit denen Mann und Frau zusammen Leben mussten: Monogamie, Heirat, Kinder, patriarchalische Strukturen. In der sogenannten Zeit der Aufklärung nun konnten diese Strukturen gelockert werden.

25. März 2000

25. Mär. 2000

0
0

3 min.

Korrektur
Drucken
Zusammenleben ohne Trauschein wurde möglich, ebenso das Kinder aufgezogen wurden in ‘eheähnlichen Verhältnissen. Weiterhin gab es eine Gleichberechtigung der Frau, die es ihr ermöglichte, frei über ihren Lebenslauf zu entscheiden, über die Wahl des Berufs, und schliesslich, als gepriesener Gipfel der sexuellen Freiheit, auch über die Wahl ihres Partners.

Aber damit hatte es sich auch schon.

Viele der eigentlichen Ziele der Emanzipationsbewegung wurden nicht erreicht, respektive missverstanden. So ist es in unserer Zeit möglich, alle Spielarten der Sexualität auszuleben, zu zeigen und wohl auch zu akzeptieren, zumindest zu tolerieren. Aber wenn es um den Ausdruck von Gefühlen geht, um das Zwiegespräch zwischen Mann und Frau, dann, denke ich, sind wir immer noch in der Phase, wo der Urmensch das erste Mal versucht, seine Gedanken zu artikulieren.

Und damit bin ich bei dem eigentlichen Thema: Was haben sich Mann und Frau heutzutage zu sagen? Was ist es, dass sie zusammenführt, ihr Interesse aneinander weckt? Nach meinen Beobachtungen und daraus gezogenen Erkenntnissen geht es primär immer noch fast aus schliesslich ums Ficken.

Gegen das Ficken an sich ist ja nichts zu sagen, aber meiner Meinung nach ein bisschen wenig für eine interessante Partnerschaft. Und genau dies stellen nach einer Weile die sich zusammengefundenen Menschen heraus, und Unzufriedenheit bei Einem oder bei Beiden macht sich breit. Hierzu zwei Beispiele aus meinem Freundes und Bekanntenkreis: Zwei Menschen lernen sich über Kontaktanzeige kennen, verlieben sich und heiraten sehr bald.

Schon nach kurzer Zeit stellen sie Differenzen fest; die Streitigkeiten häufen sich. Jetzt wohnen sie immer noch zusammen, führen eine Art Zwangsgemeinschaft, jeder aber sein eigenes Leben.

Mittlerweile sind beide frustriert, da die Erwartungen aneinander nicht erfüllt worden sind. Was ist geschehen? Die Beteiligten denken wie man so schön sagt nur mit ihrem Schwanz oder mit ihrer Vagina. In der Hose hart, weich im Kopf. Alles klar. Aber aufgrund unserer sozialen, historischen und intellektuellen Entwicklung dürfte es gar nicht mehr passieren, dass sich Szenarien abspielen wie ‘gesehen, gefickt, geheiratet’.

Aber sie passieren, und dies, so meine ich, weil Mann und Frau noch keine gemeinsame Basis für ihr Zusammenfinden/leben gefunden haben. Letztens las ich eine Werbeseite: "Mann und Frau sind natürliche Feinde oder Männer kommen vom Mars und Frauen von der Venus.

Hey, ich rufe Euch zu, Boys and Girls: Schliesst Frieden, aber nicht um den Preis der Vernunft und der Freiheit. Lernt Euch kennen, und dann lernt Euch lieben. Baut Freundschaften auf (der Grundstein ist Vertrauen) in denen Liebe und Erotik ihren Platz finden. Findet gemeinsame Interessen, lacht und weint miteinander, tragt Sorge und seid nicht gemein zueinander. Lernt lieben ohne zu fordern, erkennt Euch selbst, denn: ES GIBT EIN LEBEN NACH DEM FICK.

Mehr zum Thema...

Blick auf Istanbul.
Perihan Magden: Ali und RamazanSo sehr, wie es nur geht

04.08.2019

- „Ali und Ramazan“ ist eine Liebesgeschichte, die fernab jeder Schnulze daher kommt. In klarer aber reicher Sprache erzählt die Autorin Perihan Mağden darin die Geschichte der zwei Jungs Ali und Ramazan, die in einem Waisenhaus aufwachsen und sich dort ineinander verlieben und so die Zumutungen, mit denen sie konfrontiert werden, überstehen – bis es nicht mehr weitergeht.

mehr...
Max Braun
Eingrenzungen für Sans-Papiers im Kanton ZürichLeben an der Leine

23.03.2017

- Bevor ich über Eingrenzungen spreche, möchte ich sagen, dass jeder Mensch die Freiheit liebt. Diese Liebe nährt sich vom Wunsch eines jeden, sich zu vervollständigen, und von seiner Liebe zum Leben.

mehr...
Bukowski Tavern, New York.
Originaltitel - Post OfficeCharles Bukowski: Der Mann mit der Ledertasche

05.03.2018

- «Der Mann mit der Ledertasche» ist ein autobiografischer Roman und Henry Chinaski kein anderer als Charles Bukowski. Das ’Pseudonym’ behielt er auch später u.a.

mehr...
Inklusion: Bildungskongress Freiburg Teil 1

29.03.2010 - Der Kongress verabschiedete die „freiburger resolution 2010´: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Bildungskongress „Inklusion (er)leben“ am ...

Kinder und Karriere: Ich muss das irgendwie allein hinkriegen

02.02.2017 - Kinder, Küche und Kirche – mit diesen drei K wurde früher das Leben von Frauen abgesteckt. Mittlerweile ist neben dem Kind die Karriere das andere K. ...

Aktueller Termin in Berlin

Essen und Neuentreffen

...der FoodCoop Schinke09. Ökologisch, sozial und selbstorganisiert Essen organisieren. Dafür gibt es Ideen. Die Kreuzberger FoodCoop Schinke 09 macht genau sowas und sucht neue Mitglieder.ab 18 Uhr Einführungsvortrag - ab 19.30 Uhr ...

Donnerstag, 21. November 2019 - 18:00

Kiezladen MaHalle, Waldemarstraße 110, Berlin

Event in Berlin

City At Dark

Donnerstag, 21. November 2019
- 19:00 -

Schokoladen


Berlin

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle