UB-Logo Online MagazinUntergrund-Blättle

Communique zur Demonstration vom 8.5.99 in Basel gegen die NATO-Aggression | Untergrund-Blättle

1453

Flugblatt Communique zur Demonstration vom 8.5.99 in Basel gegen die NATO-Aggression

Archiv

Seit nunmehr über eineinhalb Monaten bombardiert die NATO rund um die Uhr die Bundesrepublik Jugoslawien. Die imperialistischen Kriegsverbrecher zerstören systematisch Schulen, Krankenhäuser, Arbeiterlnnenquartiere und Fabriken. Gegen diese imperialistische Politik sind in Basel an die 500 Demonstrantlnnen auf die Strasse gegangen.

Srajevo, Grbavica, 9. März 1996.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Srajevo, Grbavica, 9. März 1996. Foto: Stacey Wyzkowski (PD)

8. Juni 1999
0
0
2 min.
Drucken
Korrektur
Die omnipräsenten Polizeikräfte haben bereits im Vorfeld versucht, die Demonstration zu verhindern. So wurden am Bahnhof ca. 15 Personen festgehalten und fotografiert. Nach dem vorgängigen Gezerre zwischen den reformistischen Organisatoren und der Polizei um die Bewilligung, betrug die offizielle Demo-Route schlussendlich vom Claraplatz bis auf das Kasernenareal nur noch wenige 100 Meter.

Auf dieser kurzen Strecke postierten sich Grenadiere der Kantonspolizei und maskierte Einheiten der Antiterrorgruppe Basilisk direkt vor der Demonstration. Unter die Polizisten mischte sich eine Gruppe Rechtsradikaler, welche allerdings von Demoteilnehmerlnnen erfolgreich des Platzes verwiesen wurde.

Als Antwort darauf formierte sich um 16.30 Uhr beim Rümelinsplatz ein zweiter Demonstrationszug. Mit Parolen gegen den NATO-Krieg und das Kapital, welches schlussendlich hinter solcherart imperialistischer Angriffe steht, haben wir uns während einer knappen Stunde die Strasse genommen. "Hoch die internationale Solidarität", "USA - NATO - internationale Völkermordzentrale" etc. skandierend, bewegte sich der Zug über den Bankenplatz durch die Freie Strasse auf den Marktplatz zurück zum Rümelinsplatz.

Just von den Kräften, die wir bekämpfen - die Bourgeoisie und ihre Schergen hier, lassen wir uns nicht vorgeben, wann und wo wir unseren Kampf auf die Strasse tragen.

Es ist kein Zufall, dass gerade in der Krise, in der sich auch die Angriffe auf soziale Errungenschaften der proletarischen Klasse verschärfen, eine Demonstration in Basel torpediert und von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet wird Bereits am 1. Mai wurde Ursula Koch's provokativer Auftritt als Hauptrednerin durch ein Pfeiffkonzert, Sprechchöre, Transparente und symbolische Bomben gestört.

Dieser Protest gegen imperialistischen Krieg und kapitalistische Angriffe wurde am heutigen Tag fortgesetzt.




Kommunistischer Aufbau Basel

(Revolutionärer Aufbau Schweiz)

ub

Mehr zum Thema...
Immer wieder provoziert die Polizei. Eine Eskalation scheint geradezu gewollt. Demo in Basel, Februar 2018.
Polizeiangriff und Spaltungsversuch scheitern kläglichDemo für Afrin in Basel

05.02.2018

- In Basel demonstrierten am Samstag, 3. Februar 5000 Personen bewilligt und durchwegs gewaltfrei gegen die kriegerische Diktatur in der Türkei.

mehr...
Norwegische UN-Truppen auf der «Sniper-Allee» in Sarajevo im November 1995.
Wieso sollen wir uns gegenseitig abschlachten?Krieg im Balkan - Krieg in der Welt

08.06.1999

- Durch die internationale Pauperisierung (Verarmung breiter Volksteile) wird überall Widerstand laut und vereinzelt treten nun immer öfters Klassenkämpfe an den Tag.

mehr...
B-1B Lancer Bomber starten am 7. Oktober 2001 auf der US-Basis in Diego Garcia im Rahmen der Opereation
Opereation «Enduring Freedom»Kampf dem kapitalistischen Krieg

12.10.2001

- Am Sonntag, den 7. Oktober 2001, hat der zu erwartende Krieg gegen den Terrorismus begonnen. Mittels Bomben und Raketen soll der westliche Frieden wieder hergestellt werden.

mehr...
20 Jahre nach den NATO-Luftangriffen auf die Bundesrepublik Jugoslawien

25.03.2019 - Vor 20 Jahren flogen Nato-Kampfjets die ersten Angriffe auf die krisengeschüttelte Bundesrepublik Jugoslawien. Das war eine Zäsur in der Nachkriegszeit.

Jugoslawien - das Ende des deutschen Pazifismus

08.05.2019 - Als im Jahr 1999 die NATO mit deutscher Beteiligung einen Krieg gegen Jugoslawien führte, herrschte Ratlosigkeit in der deutschen Linken. Aber auch jener Teil der Linken, der um den Kosovokrieg herum eine rege publizistische Tätigkeit entwickelte - Konkret, Bahamas - konnte die wirklichen Vorgänge in ihrer Komplexität nicht fassen.

Dossier: Jugoslawien
Danilo Škofič
Propaganda
Révolution essentielle

Aktueller Termin in Hannover

Sturmglocken-Kneipe

Alle Veranstaltungen für Mitglieder des “Alternatives Wohnen und Arbeiten auf dem Sprengelgelände e.V.“ – und solche, die es werden wollen!

Donnerstag, 8. Dezember 2022 - 19:00 Uhr

Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg, 30167 Hannover

Event in Bern

Allschwil Posse & Failed Teachers

Donnerstag, 8. Dezember 2022
- 21:00 -

Rössli

Neubrückstrasse 8

3012 Bern

Mehr auf UB online...

Die dänische Schauspielerin Paprika Steen am 44. Karlovy Vary Film Festival, Juli 2009.
Vorheriger Artikel

Okay

Okay? Ja, wirklich okay

Demonstrant*innen der initiative Barrierefrei und von Rollfender Widerstand in der Tür eines ICE. Es sind nur wenige Stufen, aber mit dem Rollstuhl nicht zu überwinden.
Nächster Artikel

Die Stufen müssen weg!

Lüneburg: ÖPNV für alle!

Untergrund-Blättle