UB-LogoOnline MagazinUntergrund-Blättle

Vogelfrei | Untergrund-Blättle

1358

archiv

ub_article

Archiv

Nebelschwaden Vogelfrei

Archiv

Ich wusste, dass sie jetzt kommen würde. Diese Schritte in der fernen Dunkelheit, hart widerhallend, konnten nur von ihr sein. Ausser mir trug in der ganzen Stadt keiner mehr diese alten Absätze, die einem Blinden den Weg weisen konnten. Und nur sie wusste dieses Leben ebenso zu feiern wie ich.

Street Art.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Street Art. / Arba Hatashi (CC BY-SA 3.0)

14. März 1995

14. 03. 1995

1
0

2 min.

Korrektur
Drucken
Es musste das letzte Treffen werden, dem war ich mir schon lange bewusst, und gerade deshalb hatte ich, trotz der bevorstehenden Erlösung diese stille Trauer in mir. Aber es war zu wunderbar um innezuhalten, dieser Drang nach Befreiung schrie aus meinem ganzen sein heraus.

Es klopfte sanft an meine Türe und ich fühlte es, mein Wesen, das langsam flügge wurde. Ich glaubte förmlich an die Türe zu schweben, lebte die engelsgleichen Federn an meinem Rücken. Gemächlich sank ich zur Erde, um die eiserne Falle hinunterzudrücken.

Eine Verbeugung tiefer Ehrfurcht.

Wir sanken beide in die weiten Fluten meiner weichen Sessel, die ich schon bald für immer verlassen sollte. Unsere Augen starrten einander an, und ich schien zubegreifen.

Es bedurfte keines simplen Wortes, um zu verstehen. Es überstieg alles gewesene und untergrub alles kommende.

Der Polt blieb unberührt und ehe ich mich versah, stand ich alleine auf dem zerkratzten Parkett und suchte verzweifelt nach den Grenzen um mein neues Wissen. Doch es würde nichts geschehen, als dass ich den Schritt nicht wagen würde. So zog ich meine ganze Bekleidung aus und faltete ein ordentliches Bündel auf den Stuhl.

Feierlich öffnete ich das Fenster und stieg auf den knappen Sims. Ich breitete meine Arme in zwei Himmelsrichtungen, liess eine hinter mir, indem ich in die nächste sprang. Und ich sank gemächlich zwischen den Nebelschwaden des frischen Wetter dahin...

A.D.

Mehr zum Thema...
Bernd Schwabe
So RattenDie Begegnung. Marbachweg/Ecke Eschersheimer

19.02.2020

- Vor den Reifen des Autos, das vor der Ampel wartete, lief eine Ratte gemächlich über die Strasse. Kannte sie keine Furcht? Wusste sie, dass sie sicher war, weil ein städtischer Mensch vor unverhohlener Natur zurückschreckt?

mehr...
Anna Anichkova
Yvonne LarosSchlüssel Seele

10.12.2013

- Welche Wahl blieb Lucille denn schon? Diese warmen Funken gleich unter ihrem Herzen … Wuchsen schnell heran. Durchströmten ihren Körper. Liessen sie wissen, dass sie von Ihr gebraucht wurde.

mehr...
JB
Arbeit, Affäre und ein ProjektKarrieretraum

18.04.2016

- Er wusste mehr, als sie ahnte. Das mit ihrer Tochter wusste er sogar schon lange vor ihr.

mehr...
’Damit sind sie vogelfrei. Solches Pack wie sie gehört an die nächste Wand gestellt.’ Nazistische Drohungen gegen [...]

15.04.2015 - Nicht nur staatliche Organe im grünrot regierten Baden-Württemberg nervt der teilweise erfolgreiche Protest gegen Abschiebemassnahmen. Nachdem die ...

’Vor der eigenen Türe kehren’ - Quo Vadis Hamburg?

03.04.2018 - Wir sprachen mit Karen und Tom über den Kongress am kommenden Wochenende, der vom ISD, von Hamburg Postkolonial und anderen antirassistischen Initiativen ...

Dossier: Syrien
Propaganda
Helene Fischer: Von Kinderhand für mich gemacht

Aktueller Termin in Luzern

Soli-Essen für MONDOJ

Essen + Austausch offener Treffpunkt, leckeres Essen + spannender Austausch Jeweils am ersten Mittwoch im Monat kocht Mondoj im Neubad. Mondoj ist ein anti-rassistischer Treffpunkt, bei dem spannender Austausch und Diskussionen im ...

Mittwoch, 3. Juni 2020 - 19:00

Neubad, Bireggstrasse 36, 6003 Luzern

Event in Lausanne

Yo de Merde!

Mittwoch, 3. Juni 2020
- 20:00 -

Espace Autogéré

Rue Dr César-Roux 30

1005 Lausanne

Mehr auf UB online...

Trap
Untergrund-Blättle