UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

Dossier: Punk | Untergrund-Blättle

Online Magazin
Punks_on_brick_wall_c1984_1.jpg

Dossier

Bild: Tim Schapker (CC BY 2.0 cropped)

Punk: Interviews und Reviews

The Slits auf der Bühne, November 2006.

Sehenswert und kurzweilig macht „Here to be heard – The Story of the Slits“ eine musikalische Subkultur sichtbar, deren Energie und gesellschaftliche Revolution schon jetzt legendär ist. Die vor allem ...mehr...

Die Band Terrorgruppe hatte im Jahr 2016 das berühmte Affenselfie des indonesischen Schopfmakaken Naruto als Plattencover ihres Albums ’Tiergarten’ benutzt und dafür im Jahr 2015 das Bild von Wiki-Commons lizensiert.mehr...

Aku!

Der im subkulturellen Bereich wohlbekannte Alkohol-Poet und Punk-Apologet Alex Gräbeldinger führt in seiner bereits dritten Buchveröffentlichung mit dem Titel „Verloren im Weltall“ den sagenhaften und eigentümlichen Erzählstil seines zweiten Bandes kompromisslos und konsequent fort.mehr...

Die Punkband «Feine Sahne Fischfilet» am 32.

Über Antifa-Konzerte in Meck-Pomm, den Blick über den deutschen Tellerrand und die Notwendigkeit, sich immer und immer wieder zu streiten – Interview mit Monchi von «Feine Sahne Fischfilet». Die 2007 ...mehr...

John Lydon über die Vorteile des Alterns, Lampenfieber vor dem Konzertauftritt, Klischeebands und ihre Klischeefans, das Verbrennen von Sex-Pistols-Souvenirs und die Weltpolitik.mehr...

Alfred Hilsberg im Mai 2006.

Biografie über Alfred Hilsberg, Labelgründer und Doyen des musikalischen Underground in der Bundesrepublik erschienen. Ohne ihn hätte die deutsche Popmusik seit den 1980er Jahren vermutlich völlig anders ...mehr...

Mit seiner Autobiographie liefert Richard Hell, Mitglied der Punkbands Heartbreakers und Television, fragmentarische Einblicke in sein Leben.mehr...

Bassist der Punkrockband Pascow am FolkloreFestival 2014 in Wiesbaden.

Irgendwie sind die Herren aus dem Saarland in den letzten Jahren berühmt geworden mit ihrem melodischen Punkrock-Gewüte. So berühmt, dass selbst das Rockfeuilleton begeistert ist: «Für ihre Sicht der Dinge braucht es keine von Lowtzowsche Verschrobenheit, für ihre Musik keinen hippen 80s-Retro-Sound - und für ihre Relevanz kein Instagram oder Tumblr.»mehr...

Attila the Stockbroker ist ein Dichter, kein Rockstar.

Attila the Stockbroker hat seine Autobiographie geschrieben – entstanden ist eine unterhaltsame Reise durch mehrere Jahrzehnte eines aufrechten Dichters und Musikers.mehr...

Lautstärke ist schon immer ein Bestandteil von Kultur gewesen - das sagt zumindest Susanne Binas-Preisendörfer. Die ist Proffessorin für Musik und Medien an der Uni Oldenburg.mehr...

Seite 1

Gehe zu Seite: 
Anzeige pro Seite: 
Anzahl Beiträge im Dossier: 26
Trap