UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

Climate Games Basel kündigt Grossaktion im Basler Ölhafen an | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Politik

Einbrechende Ernteerträge und Extremtemperaturen Climate Games Basel kündigt Grossaktion im Basler Ölhafen an

Politik

Drehen wir den Ölhahn zu: Diesen August organisieren Umweltaktivist*innen zwei Aktionstage – die «Climate Games». Während diesen Tagen findet eine Grossaktion am Basler Ölhafen statt. Der Basler Ölhafen spielt rund um die Nutzung fossiler Energien in der Schweiz eine zentrale Rolle.

Der Industriehafen in Basel.
Mehr Artikel
Mehr Artikel
Bild ansehen

Bild: Der Industriehafen in Basel. / Mattes (CC BY-SA 2.0 cropped)

9. Juli 2018

9. Jul. 2018

1
0
Korrektur
Drucken
Über ihn kommt mehr als ein Drittel unseres gesamten Bedarfs an Mineralöl in die Schweiz. Mit der Grossaktion stellen sich Umweltaktivist*innen der Fossilindustrie in den Weg, die den Klimawandel anheizt und weltweit zu Umweltzerstörung führt. Zur gleichen Zeit findet im August ein zehntägiges Klimacamp in Basel statt.

Vom 3. bis 13. August organisieren Umweltaktivist*innen aus der ganzen Schweiz und benachbarten Ländern ein Klimacamp in Basel. Es wird bereits das zweite Jahr in Folge in Basel durchgeführt. Das Klimacamp bietet verschiedenste Diskussionsveranstaltungen und Workshops zu Umweltthemen und Strategien gegen Umweltzerstörung und Klimawandel. Der 10. und 11. August steht dann ganz im Zeichen der Aktionstage – den «Climate Games». Während einer Grossaktion am Basler Ölhafen werden sich Umweltaktivist*innen der Fossilindustrie in den Weg stellen und für Klimagerechtigkeit einstehen.

Warum finden die Climate Games statt?

Der Klimawandel schreitet voran und führt in zahlreichen Regionen zu einbrechenden Ernteerträgen und Extremtemperaturen. „Regierungen und Konzerne versagen, wenn es darum geht, Klimawandel und Umweltzerstörung aufzuhalten“, sagt eine Aktivistin und fügt an: „Es sind reiche Länder wie die Schweiz mit ihrem enormen Verbrauch an Fossilenergie und ihren ausbeuterischen Grosskonzernen, welche die globale Erwärmung hauptsächlich zu verantworten haben.“

Die Schweiz hat sich 2015 mit dem Pariser Klimaabkommen zwar verpflichtet, dazu beizutragen, die Klimaerwärmung auf unter 2° zu beschränken. Bis heute besteht allerdings kein Konzept, wie etwa der Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energien bis 2050 realisiert werden soll. Fossile Energien heizen den Klimawandel an und bringen Umweltverschmutzung mit sich, an deren Folgen laut Studien (1) jährlich neun Millionen Menschen sterben.

Warum eine Grossaktion am Basler Ölhafen?

Der Basler Ölhafen spielt rund um die Nutzung fossiler Energien in der Schweiz eine zentrale Rolle. Über die «Ports of Switzerland» kommt mehr als ein Drittel unseres gesamten Bedarfs an Mineralöl in die ganze Schweiz. Von der Energieversorgung unserer Haushalte und Industrie über unsere Mobilität, dem Transport von Nahrungsmitteln über weite Distanzen – unser gesamter Alltag ist von diesem schädlichen Öl abhängig. Wir laden alle herzlich ein, sich an der Aktion zu beteiligen. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für eine klimaneutrale Zukunft.

pm

Fussnoten:

1 https://www.thelancet.com/commissions/pollution-and-health

Weitere Informationen findet ihr auf climategames.ch

Trap