UB-Logo
Online Magazin
Untergrund-Blättle

Lyrik | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Aktuelle Dossiers:

Steueroasen: Das globale Schattensystem

|

Gentrifizierung: Wer verdrängt wen warum?

|

Mythos ’68: Die Rebellion von damals

Lyrik

Von gnadenloser VergebungKassandra

Stahlskulptur «Body of Knowledge» (Detail) von Jaume Plensa im Campus Westend, Johann Wolfgang GoetheUniversität Frankfurt am Main, Februar 2012.

Wie oft, lieben wir was, wir nicht verstehen. Wörter die auf der Flucht vor uns, sind indem sie uns jagen. Und haben Fäuste Von gnadenloser Vergebung, und wer sich umsieht, der kriegt seinen Hieb, und stirbt daran. Nicht Leben: Auch das haben die vor uns nachgemacht.mehr...

Lyrik

Horst NägeleAlternativlos

August Brill

Alternativlos, im Gleichschritt, der Tritt, ganz gross, wir schaffen das, mit Vollgas, den Ritt.mehr...

Lyrik

Automatisierte Sprechanlagen und PingpongChing, Chang, Chong

Das Hämmern an der Tür, das Aufschlagen der Fensterrahmen, die Scherben auf dem verdreckten Fussboden, eine simple Panflöte, die die vierte Dimension überschreitet.mehr...

Lyrik

Ringkampf und idiotische Sequenzen im FernsehenNullpunkt

DiMiTRi

Steckst mitten in einem Ringkampf und man verpasst dir rechts und links einen Haken. Schickst spontan deine Meinung auf Reisen und erntest im Gegenzug verbalen Hagel.mehr...

Lyrik

Heiliger WeihnachtsabendWenn der Hunger keine Ruhe gibt

Wie jedes Jahr sass ich mit meinen zwei kleinen Kindern und meinem Ehegatten am ersten Weihnachtsfeiertag im Haus meiner konservativ angehauchten, süddeutschen Schwiegereltern.mehr...

Es ist nicht ganz egal, womit wir uns hinlegen.Das Abendmahl

Ocdp

Lyrik

Wenn es dereinst zu gehen heisst, was bliebe noch zu sagen? Es sterben Leber, Lunge, Geist, zum Schluss auch noch der Magen.mehr...

Lyrik

Kunstdruck eines StinkefingersSchwarzes Brett

August Brill

Da sitzt du nun, in deiner Höhle aus Backstein und lädst deine atomaren Gedanken elektrochemisch auf, die hinter deinem Panoramafenster aus glasierten Augäpfelnin geballten Schwaden ...mehr...

Lyrik

HaikuGeht nicht

mout1234

Geht nicht, wie gesagt, zu gewagt, lässt sich nicht machen, kann man sich schenken, bei einigem denken, in den Alltag versenken.mehr...

Lyrik

Der schwarze Cajalschriftzug und das hochgesteckte HaarHommage an Amy Winehouse

Bist mir gleich ins Auge gesprungen neben all den anderen Sachen und Farben. Ich nahm dich in die Hand und starrte dich unverblümt an: Der schwarze Cajalschriftzug auf deinem Gesicht, erzählt von Pharaonen.mehr...

Lyrik

TerminsacheAllerletzte Chance

Im Foyer sitzend, mit ihrem grüngelben Faltenrock, an sich herangenommen. Halloh, sind Sie schon lange da, bin eben erst angekommen.mehr...

Lyrik

Nur ein bisschen ScratchingDer Schrei

Roboter DJ der deutschen Künstlergruppe robotlab.

Ein bisschen Scratching. Ein bisschen Beat. Eine Handvoll Taktgefühl. und ich tanze tanze tanze ... Ein bisschen Bass. Ein bisschen Groove. und ich fliege fliege fliege ...Halt! Noch mal von vorn.mehr...

Der Dunst der VergänglichkeitDas Grauen kommt selten allein

Siarhei Shvaiko

Lyrik

Nach meinem Schulabschluss lag ich monatelang, wie ein einsamer gestrandeter Buckelwal im Wohnzimmer auf der Couch aus kaltem schwarzen Lederüberzug und suchte nach Antworten in Büchern von Dostojewski.mehr...

Lyrik

Trunkenheit oder LiebesgierErotischer Moment an einem kalten Apriltag

Wess schön geformter Fuss verlor, den Frauenschuh mit hohem Stachel, der neben einem Moped liegt, im Regenfall des neuen Tags?mehr...

Lyrik

WohnmobilWas bekommen

S’ist einfach zu viel gewühl, wie wär’s mit was mehr kühl, in meinem Ökowohnmobil, steht was zum trinken, auch ein kleiner schmaus.mehr...

Lyrik

Von links und rechtsDialog

Wäck wäck wäck, nur immer immer wäck, wäck von rechts, wäck von links, und aufgenommen, nach unten geschlagen, prallt’s zurück, hinausgeschossen landet’s, auf strammem Oberschenkel.mehr...

Horst NägeleWer kann’s schneller

Felicien Rops

Lyrik

Die Bahnen hin und her, dicht nebeneinander, es treffen sich ihre Hände, schrecken zurück, nach dem Duschen, das gegenseitige Frottieren, und ganz schnell in die Puschen, wann schwimmen wir wieder?mehr...

Lyrik

Pflichtfeld MitteilungGelegte Aussenansicht

Karin Beate Nøsterud  norden.org

Was kann ich für Sie tun, was bist du für ein Huhn, wie’s war, in Deutschland unvorstellbar, wieder vereint Kanzler ganz oben ohne, macht’s die Drohne.mehr...

Lyrik

HaikuWachstum

Den Ruck braucht das Land, Pistolenbehaversand, aus eignem Anbau. Von Horst Waldemar Nägele.mehr...

Lyrik

HaikuGefährt

Frances KülpeRote Tage (baltische Novellen).

Ein Haiku von Horst Waldemar Nägele über Gott und die Frau.mehr...

Zvezdana BuebleSackgasse

Caparica, Portugal, sonnenüberdachter Parkplatz.

Lyrik

Heiliger Strohsack! Sie stehen eng beieinander an einer Strassenecke vor einem Parkplatz. Ihre Eheringe sieht man in unregelmässigen Abständen unter der Einwirkung der Nachmittagssonne hell aufblitzen.mehr...

Lyrik

Eckhard MiederWem die Erde gehört

Wem gehört die Erde? Dir nicht, mir nicht, nicht dem Reichen, der sie kauft. Sie gehört den Vorfahren nicht, nicht den Enkeln, sie gehört nur denen, die sie lieben.mehr...

Lyrik

Christoph GrossEine schwarze Romantikerin

Diego Delso

Ihr Geist wird von ungemein bizarren Träumen verwirrt. Ihr Herz, welches mit Fantasien gut genährt ist, reitet auf einem Einhorn, das nicht weiss ist, dafür allerdings prächtige Wasserblaue ...mehr...

Lyrik

Bart J. G. BruijnenFrühstück in Banja Luca

Sie schläft und mit ihr schläft ihr Wille, ihre Augen zu, hinter dunklen Brillen, ich zeichne ihr keimfreies Vorteil, formal Gekreisch hab ich schon erreicht. Ihr Mann muss wirklich glücklich sein.mehr...

Drohnen-HaikuStandort Germany

MQ9 Reaper Drohne.

Lyrik

Standort Germany: Drohnen all inclusive base, finish friends at ease. Ein Drohnen-Haiku von Horst Waldemar Nägele.mehr...

Lyrik

Hans-Jürgen HilbigFür Bosnien

Wir sollten dichten und dankbar sein, für jedes gute wort das aus uns niederstrahlt, das unvermögen von sätzen das entsetzen, abzuwenden täuscht uns nur.mehr...

Lyrik

Kurze LiebeserklärungMontagmorgen

Ich kann nicht die Sterne vom Himmel pflücken. Ich kann nicht mal den Schrank von der Wand abrücken. Zwar kann ich saufen wie ein Loch, einen ganzen Hammel verzehren, jedoch, ich kann nicht die ganze Herde verspeisen.mehr...

Lyrik

Eine-Woche-ScharlatanadeAusnahms=Weisse

Alchemisthp

Drolliges Land um mich herum ein Hasten und Stürmen, genicklos gespreiztweit beschäftigt und weiss nichts, vom Aurum der Vergangenheit die ritt=links liegen bleibt, wie ne Plastiktüte wo REWE ...mehr...

Lyrik

Eckhard MiederMassengrab. Mittelmeer

Das Meer voll mit Ertrunkenen bleibt, eine ungesättigte Lösung: Es brauchte mehr als alle Menschen, derzeit auf der Welt, getaucht und gestaucht, in dieser Schüssel, dass jemand trockenen Fusses auf leicht, glitschigem Grunde von Marokko, nach Gibraltamehr...

Lyrik

Hübsche BegegnungHübsche Begegnung

A.

Ich fragte die Verkäuferin, ob sie nicht die hübsche kleine Frau mit dem grossen schwarzen Hund sei.mehr...

Lyrik

Zeitlos ZeitKlassische Klasse

Krieg nicht verloren, wo’s doch mit Befreiung geht, niemals besiegt, im Zuge der Befreiung befreit, zwölf Jahre lang suchte der Vater, in den Widerstand, das arme Kind, marschierte ins Polenland.mehr...

Lyrik

Ein HaikuAus deutschsprachiger Tagespresse

Aus deutschsprachiger Tagespresse: Bikinibeauties am Sandstrand. Ein Haiku von Horst Waldemar Nägele.mehr...

Eckhard MiederHalsbänder

Jakob Montrasio

Lyrik

Neuerdings laufen viele Menschen mit Bändern um den Hals durch die Stadt. Breite Bänder, grüne, rote, blaue, auf denen stehen die Namen von Banken, Firmen, Parteien, und die Bänder halten Schlüssel zusammen.mehr...

Lyrik

Eckhard MiederSieben Ansichtskarten aus Island

Gekreuzigt vom langen Weg durch die Berge, liege ich im Gras von Bacardi-Land. Über mir das Althing der Wolken, über denen der Himmel, blau wie die Lüge.mehr...

Horst Waldemar NägeleGehöriges gehören

Nicolas Nova

Lyrik

Was sich gehört, gehört sich nicht, dass es sich gehört, frei Haus, serviert, gestrafften Arsches, alles mit dem Handy. Von Horst Waldemar Nägelemehr...

Lyrik

Eckhard MiederEin Post-Traum: L. Breshnew

Einer der mächtigsten Männer der Welt hockt, die Hose in den Kniekehlen, mMit dem Rücken gegen die Wand des Mantels, der den Boden schleift, im Farn und scheisst (Auf alles? Aus Angst?)mehr...

Lyrik

Veronika KramerFacebook

Cray2  Photograph by Rama, Wikimedia Commons,

Timeline, Echtzeitübertragung, jetzt, pur, Kopie des gelebten Lebens im virtuellen Niemandsland, abbilden, preisgeben, speichern was den tag, die Stunde, den Augenblick ausmacht.mehr...

Eckhard MiederBeim Durchschreiten deutscher Gegend

Thomas Zimmermann

Lyrik

Abseits der Schnellstrassen führt ein verschlungener Landweg in die mittelgrosse deutsche Stadt. Ein Ortsschild kündet davon und eine Reihe gebeugter Laternen stehen dem Fremden stumm Spalier.mehr...

Seite 2

Gehe zu Seite: 
Anzahl Beiträge im Ressort Lyrik: 98
Trap