UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Film | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Film

Rezension zum FilmTHX 1138 – Der George Lucas Director’s Cut

Titeleinblendung des Films THX 1138 von George Lucas.

George Lucas‘ erster Spielfilm von 1971 basiert auf dessen Kurzfilm THX 1138 4EB (Electronic Labyrinth) aus dem Jahr 1967, als er noch ein Student war.mehr...

Kultur

Mitreissendes Porträt über zwei BrüderThe National: Mistaken for Strangers

Matt Berninger von der Indieband «The National» in Göteburg, Schweden, August 2014.

Fans der Indiegruppe The National werden nur zum Teil mit Mistaken for Strangers glücklich werden, denn im Mittelpunkt steht hier das Verhältnis von Frontman Matt Berninger zu seinem Bruder [...]mehr...

Kultur

Rezension zum Hollywood-FilmOn The Road – Unterwegs

Ein eigenständiger Klassiker ist «On the Road – Unterwegs» nicht geworden, dafür bleibt er über weite Strecken dann doch zu gefällig und auch irgendwo langweilig.mehr...

Kultur

Biopic über Allen GinsbergKill Your Darlings – Junge Wilde

Der Poet und Schriftsteller Allen Ginsberg in Miami Beach, Florida, 1972.

«Kill Your Darlings – Junge Wilde» nimmt uns mit in eine Zeit, als die Beatnikhelden erst noch zusammenfinden mussten. Wer sich für die Zeit und Literatur interessiert, darf sich über ein [...]mehr...

Kultur

Rezension zum Sklavendrama von Steve McQueen12 Years a Slave

Schonungslos, exzellent gespielt und sehenswert: Mit seinem dritten Film «12 Years a Slave» setzt der englische Regisseur seine beeindruckende Reihe fort und inszenierte ein brutal intensives Sklavendrama voll tragischer Schicksale.mehr...

Argentinisches Temperament trifft auf Finnische SchwermütigkeitMittsommernachtstango

Rod Waddington

Kultur

Argentinische Tango-Musiker treffen auf ihre finnischen Kollegen: Das ist komisch und spannend zugleich. Mehr Hintergrundinformationen wären nicht schlecht gewesen, Mittsommernachtstango spricht mehr über das Lebensgefühl denn über Tatsachen.mehr...

Kultur

Rezension zum Antikriegsfilm von Francis Ford CoppolaApocalypse Now (Redux)

Keven Law

Apokalypse Now Redux – die 202 minütige Director’s-Cut Version des 1979 erschienen Meisterwerks – ist definitiv kein Film für das Nervenkostüm des durchschnittlichen [...]mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Stanley KubrickFull Metal Jacket

Helm aus dem Film «Full Metal Jacket».

Mit «Full Metal Jacket» knüpft Stanley Kubrick unmittelbar an eine Serie von Vietnamantikriegsfilmen an, die 1978 mit Die durch die Hölle gehen (Michael Cimino) begann und 1979 mit [...]mehr...

Kultur

Rezension zum FilmDer Mieter von Roman Polański

Bisher kannte ich nur «Der Pianist» von diesen Ausnahme-Künstler, jetzt aber kam ich endlich in den Genuss eines etwas älteren Werk von Roman Polański.mehr...

Kultur

Die Vernichtung der Anderen in «Noah» und «300: Rise of an Empire»«Die Zeit der Sünde ist vorbei. Nun kommt die Zeit der Bestrafung»

Die Produkte der Traumfabrik Hollywood waren noch nie bekannt dafür, die gesellschaftlichen Verhältnisse, aus denen sie geboren werden, zu hinterfragen.mehr...

Kultur

Rezension zum Film «Snowpiercer»Rien ne va plus

Regisseur Bong Joonho am Independent Spirit Awards in Los Angeles, 5.

Der Film “Snowpiercer” ist die geniale Bestandsaufnahme einer Welt, in der nichts mehr geht. Und vielleicht ein Plädoyer dafür, eine sinnlose Welt aus Schmerz und Gewalt lieber anzuzünden, als in [...]mehr...

Rezension zum Film von Katrin GebbeTore tanzt

Die deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin Katrin Gebbe bei der Vorstellung ihres Kinofilms «Tore tanzt» im ApolloKino Center Ibbenbüren in Ibbenbüren.

Kultur

Ein junger Mann, der bereitwillig Folter über sich ergehen lässt, weil er es als eine Prüfung seines Glaubens versteht? Das wirkt heute fremd, verstörend, radikal, macht aber «Tore tanzt» von Katrin Gebbe zu einem der sehenswertesten deutschen Filmen des letzten Jahres. Der Cannes-Beitrag und Debütfilm der Hamburger Regisseurin Katrin Gebbe ist nicht allein Parabel auf moderne Sklaverei und gewaltfreien Widerstand.mehr...

Kultur

Ken Loach über die Notwndigkeit einer neuen Linken„all kinds of guerilla activities…“

Ken Loach, der extrem feine Filme über Arbeitskämpfe und die irische Befreiungsbewegung gemacht hat, war in Berlin. Lower Class Magazine hat sich angehört, was er zur Notwendigkeit einer neuen Linken gesagt hat.mehr...

Kultur

Politthriller von Uwe BollOperation Olympus – White House Taken

Eine Familie und ein verbrauchter Cop müssen ein Attentat auf den Präsidenten verhindern. Für einen Film von Uwe Boll ist das erstaunlich zahm und gediegen. Für einen Fan vergleichbarer Streifen geht Operation Olympus – White House Taken aber in Ordnung.mehr...

Kultur

Drama von Julian SchnabelSchmetterling und Taucherglocke

Diese ungewöhnliche Biografie erzählt, in nur 112 Minuten, die Geschichte eines erfolgreichen Mannes, der Chefredakteur einer französischen Zeitschrift „Elle”, Vater und Liebhaber ist.mehr...

Warmherziger Stop-Motion-Animationsfilm über die grosse SinnsucheDer Sinn des Lebens für 9,99$

Szene aus $9.99.

Kultur

Tatia Rosenthal hat mit $9.99 einen warmherzigen Stop-Motion-Animationsfilm über die grosse Sinnsuche geschaffen.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Florian GaagWholetrain

Wholetrain in Spanien.

Was bringt Jugendliche eigentlich dazu, nachts Züge und Wände zu besprühen? Eine wirkliche Antwort bietet „Wholetrain“ nicht, bleibt dafür sowohl bei der Geschichte als auch den Figuren [...]mehr...

Kultur

Abschluss der Paradies-Trilogie von Ulrich SeidlParadies: Hoffnung

Erst Liebe, dann Glaube und nun Hoffnung – mit seinem Beitrag über dickliche Jugendliche schliesst Ulrich Seidl seine Paradies-Trilogie ab.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Leos CaraxHoly Motors

Leos Carax am Festival in Cannes.

Dreieinhalb Minuten, mehr Zeit braucht Leos Carax mit seinem neuen Film »Holy Motors« nicht, um den Zuschauer kräftig zu verwirren.mehr...

Rezension zum Film von Lars von TrierBreaking The Waves

Der dänische Filmregisseur und und Drehbuchautor Lars von Trier am Berliner Film Festival 2014.

Kultur

Wenn ich mich richtig erinnere bezeichnete Lars von Trier einmal Breaking The Waves als seinen zugänglichsten Film und wenn man so will als das „Mainstreamigste“ das er je auf Zelluloid gebannt hat.mehr...

Kultur

Animationsfilm von Sylvain ChometDer Illusionist

Ein französischer Film über einen alternden Künstler, für den es in einer sich verändernden Unterhaltungsbranche keinen Platz mehr gibt und der keine Aufträge mehr erhält – das weckt Erinnerungen an »The Artist«.mehr...

Kultur

Batman FilmkritikThe Dark Knight Rises - Against Occupy

Batman LogoProjektion während der Filmaufnahmen zu "The dark night rises"  brian donovan

Graeber konnte im Grunde nicht anders, als The Dark Knight Rises zu kommentieren, denn in diesem Film bricht in New York, pardon, Gotham City, der Aufstand aus.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Jim JarmuschDead Man

Jim Jarmuschs „Dead Man“ ist nicht nur formal ein Western, der gegen fast alle Klischees und Regeln des Genres inszeniert ist: Ein Outlaw wider Willen, ein unfreiwilliger Held, der keiner ist, ein Indianer, der nach körperlichem Aussehen und Mentalität eher als verkleideter Indianer wirkt, drei Killer, von denen einer ein Kannibale, der seine Eltern missbraucht, ermordet und gegessen hat.mehr...

Der Stummfilmklassiker von Regisseur Sergei EisensteinPanzerkreuzer Potemkin

Szene aus dem Film «Panzerkreuzer Potemkin» von Sergei Eisenstein (1925).

Kultur

In seinem Stummfilmklassiker Panzerkreuzer Potemkin stellt Regisseur Sergei Eisenstein, in sehr freiem Umgang mit den historischen Tatsachen, die Revolte der Besatzung eines Kriegsschiffes gegen die grausamen Offiziere im Hafen von Odessa dar.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Alfonso CuarónChildren Of Men

Die fiktive Story von Children Of Men, die im Jahr 2027 spielt, erzählt von einer Welt in der die Menschheit unfruchtbar geworden ist. Der jüngste Mensch ist gerade mit 18 Jahren verstorben (Juan Gabriel Yacuzzi) während die Erde vor dem Untergang steht.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Ken LoachKes - ungeheure emotionale Ausdruckskraft

Kenneth Loachs mit dokumentarischer Ehrlichkeit gefilmtes Drama Kes versinnbildlicht soziale Ungerechtigkeiten in der Beziehung zwischen einem Jungen und einem Falken.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderDie Sehnsucht der Veronika Voss

Rainer Werner Fassbinder und Hanna Schygulla am Fimfestival von Venedig, 1980.

Die Sehnsucht der Veronika Voss, der zweite Teil der so genannten BRD-Trilogie, ist ein stilistisch überaus kunstvoller Film, in dem Fassbinder seine eigenen, sehr kritischen Ansichten über die [...]mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Luis BuñuelViridiana

In Viridiana setzt sich Luis Buñuel mit der Polarität zwischen den Wertansichten der katholischen Kirche und der Lebenswirklichkeit der unteren Gesellschaftsschichten auseinander.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderIch will doch nur dass ihr mich liebt

Rainer Werner Fassbinder am Filmset.

Kino fürs Fernsehen, so lautete die Devise des WDR in den 70er Jahren, als man unter anderem mit Rainer Werner Fassbinder junge und engagierte Regisseure an Board holte.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Julian SchnabelMiral

Der Nahostkonflikt ist komplex. Man bräuchte Stunden, um ihn in einen Spielfilm zu erklären.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Robert BressonEin zum Tode Verurteilter ist entflohen

In »Un condamné à mort s’est échappé« stellt Robert Bresson den Gefängnisausbruch eines Todeskandidaten im von den Nationalsozialisten besetzten Frankreich dar.mehr...

Rezension zum Film von Ermanno OlmiIl Posto – Der Job

Die Schauspielerin Sarah Maestri mit Ermanno Olmi, dem Regisseur von «Il Posto».

Kultur

„Il Posto“ von Ermanno Olmi ist eine zynische Satire über die Einwirkungen der Arbeit auf unser Leben.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Hiroyuki OkiuraJin-Roh

Und wenn sie nicht gestorben sind, nein, märchenhaft ist Jin-Roh trotz seines Rotkäppchen-Themas nicht. Vielmehr entwirft die Mangaverfilmung das Bild einer totalitären Gesellschaft in einem alternativen Japan.mehr...

Rezension zum Film von Olivier AssayasCarlos – Der Schakal

Filmregisseur Olivier Assayas, Februar 2008.

Kultur

Ilich Ramírez Sánchez, ein gebürtiger Venezolaner und besser bekannt unter dem Decknamen Carlos, ist in Zusammenhang mit dem Überfall auf das OPEC-Hauptquartier in Wien für viele ein Begriff geworden.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Ken LoachLand and Freedom

Die von Ken Loach erzählte Geschichte »Land and Freedom« basiert zu einem grossen Teil auf den Berichten von George Orwell, der 1936 und 1937 selbst als Freiwilliger in der POUM-Miliz gekämpft hat.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Akira KurosawaRashomon - einer der ungewöhnlichsten Filme der Geschichte

Akira Kurosawa am Filmset während den Dreharbeiten zu «Seven Samurai».  映画の友

Michael Hanekes Statement, dass es keine Wahrheit gebe, da diese vom Standpunkt abhinge, trifft vielleicht auf keinen Film in grösserem Umfang zu, als auf „Rashomon“ von Akira Kurosawa, [...]mehr...

Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderAngst essen Seele auf

Rainer Werner Fassbinder am Filmfestival in Venedig.

Kultur

Viele Szenen, die Fassbinder in diesem Werk präsentiert, erfüllen lediglich eine Symbolfunktion, welche „Angst essen Seele auf“ teilweise absurd erscheinen lässt.mehr...

Seite 8

Gehe zu Seite: 
Anzahl Beiträge im Ressort Film: 346
Trap