UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Film | Untergrund-Blättle

Online Magazin

Film

Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderAngst essen Seele auf

Rainer Werner Fassbinder am Filmfestival in Venedig.

Viele Szenen, die Fassbinder in diesem Werk präsentiert, erfüllen lediglich eine Symbolfunktion, welche „Angst essen Seele auf“ teilweise absurd erscheinen lässt.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Pier Paolo PasoliniDecameron

Der italienische Filmregisseur Pier Paolo Pasolini.

Mit »Decameron« startete Pier Paolo Pasolini Anfang der Siebziger seine Trilogie des Lebens.mehr...

Kultur

Ein aussergewöhnliches ÜberlebensdramaEssential Killing

»Essential Killing« ist kein Gefängnisfilm. Vielmehr hat der Drehbuchautor und Regisseur Jerzy Skolimowski auf Basis von Foltergefängnissen einen atemberaubenden Verfolgungsthriller gedreht.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Rainer Werner FassbinderDespair – Eine Reise ins Licht

Rainer Werner Fassbinder am Fimfestival von Venedig, 1980.

Despair gilt als Rainer Werner Fassbinders erste wirklich grosse Produktion, da er hier dank Hollywood-Investoren über ein riesiges Budget verfügte und mit einem Weltstar wie Dirk Bogarde ...mehr...

Kultur

Rezension über den Film des französischen Meisterregisseurs Robert BressonTagebuch eines Landpfarrers

Wie auch Scorseses urbanes Drama, so ist auch Robert Bressons karger, langsamer Film »Tagebuch eines Landpfarrers« ein Drama über das Verlassen worden sein.mehr...

Die Dokumentation «Burden of Dreams»Fitzcarraldo: Die Last der Träume

Der Flussdampfer aus dem WernerHerzogFilm «Fitzcarraldo» mit Klaus Kinski führt heute ein Schattendasein im Dschungel in der Region Madre de Dios.

Kultur

Angeblich soll es Personen geben, die behaupten, die Dokumentation zu Fitzcarraldo sei interessanter als der Film, über den sie gedreht wurde.mehr...

Kultur

Dokumentation von Michael GlawoggerWorkingman’s Death

Michael Glawogger, Österreichischer Filmpreis 2012 in den RosenhügelFilmstudios in Wien.

Unterschiedlicher hätte Michael Glawogger wohl kaum seinen Film gestalten können. Glaubt man seinen Aussagen in den Extras so ergab sich vieles von Alleine. Er kam nach Nigeria um etwas über ...mehr...

Kultur

Rezension über den Film von Pier Paolo PasoliniAccattone - Wer nie sein Brot mit Tränen ass

Pier Paolo Pasolini.

“Accattone” war 1961 der Regieerstling vom enfant terrible Pier Paolo Pasolini. Ist bereits hier das umstrittene Genie zu erkennen?mehr...

Kultur

Film von Oliver StoneThe Doors

Dass Oliver Stone sich für psychedelische Indianer-Rituale interessiert konnte ich bereits Natural Born Killers entnehmen, sein früheres Werk, eine Biographie über Jim Morrison, hatte ich aber bis dato noch nicht gesichtet.mehr...

Kultur

FilmrezensionPasolinis tolldreiste Geschichten

Nur ein Jahr nach seinem umstrittenen und viel diskutierten »Decameron« brachte Pier Paolo Pasolini seinen zweiten Teil der Trilogie des Lebens in die Kinos.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Werner HerzogHerz aus Glas

Werner Herzog am Film Festival in Venedig 2009.

Werner Herzogs Film »Herz aus Glas« ist eine Chronik des Abstiegs einer ganzen Gesellschaft, die an ihrer Trägheit zerbricht, an ihrer Handlungsunfähigkeit, an ihrer Verblendung und ihrer ...mehr...

Der noch perfektere Nachbau der WirklichkeitFilmindustrie: Der traumlose Traum

Kinowerbung am Time Square in New York für den Film «Inception» von dem USRegisseur Christopher Nolan.

Kultur

Das Kino vermag das Unwirkliche als Wirklichkeit, das Unmögliche als Möglichkeit darzustellen. Indem das Kino die Bilder in einer ihm eigenen Logik in Bewegung setzt, ist es ein dialektischer Apparat.mehr...

Kultur

Rezension über den Film von Claude ChabrolDas Biest muss sterben

Filme entführen einen in andere Welten. Gute Filme tun dies intensiver als schlechte und »Das Biest muss sterben« von Claude Chabrol entführt den Zuschauer in eine Welt, in die er gar nicht möchtemehr...

Kultur

Biopic von James MangoldJohnny Cash: Walk The Line

Der Streifen von James Mangold basiert auf der Autobiographie von Johnny Cash und versucht dessen Leben auf der grossen Leinwand festzuhalten.mehr...

Kultur

Die moderne LebensmittelproduktionFood Inc – Was essen wir wirklich?

Besonders in Amerika ist der Lebensmittelmarkt eine der grössten Umsatzquellen. Die Wirtschaft boomt und die Massentierhaltungen existieren nur um höchste Erträge zu erzielen.mehr...

Die französische Bourgeoisie seziertEiner der grössten französischen Cinéasten

Claude Chabrol im November 2008 in Amiens.

Kultur

In 71 Kino- und Fernsehfilmen hat der französische Filmregisseur Claude Chabrol die französische Gesellschaft seziert.mehr...

Kultur

Filmbiographie von Todd HaynesBob Dylan: I’m Not There

Bob Dylan an der St.

Interessant inszenierte Biographie über Bob Dylan mit grossen Staraufgebot. Dass eine Biographie nicht immer linear und starr erzählt werden muss beweist Todd Haynes mit diesem Streifen auf ...mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Werner HerzogWoyzeck

Der Streifen von Werner Herzog ist eine Verfilmung des gleichnamigen Dramas von Georg Büchner. Die Geschichte handelt im 18.mehr...

Kultur

Dokumentation über Klaus KinskiKlaus Kinski - Mein liebster Feind

Klaus Kinski am Film Festival von Cannes.

Den Titel hätte Werner Herzog wohl kaum besser wählen können und auch das Cover der DVD spricht Bände. Übrigens handelt es sich hier um eines von Herzogs Lieblingsbildern.mehr...

Rezension zum Film von Thomas VinterbergDas Fest

Der dänische Filmregisseur Thomas Vinterberg mit Alexandra Rapaport bei der Präsemtation des Filmes «Die Jagd» am Film Festival in Cannes 2012.

Kultur

Noch vor Lars von Triers Idioten stellt Thomas Vinterbergs filmische Dekonstruktion der Institution „Familie“ aus demselben Erscheinungsjahr das erste Werk dar, das streng nach den „Dogma 95“-Prinzipien gedreht wurde.mehr...

Kultur

Die Dekadenz der LebensmittelindustrieWe Feed The World: Doku von Erwin Wagenhofer

Wie der Titel schon ein wenig verrät, geht es um die Nahrungsmittelindustrie. Die nicht ganz 100 Minuten lange Laufzeit zeigen dabei diverse Lebensmittelsparten aus den verschiedensten Ländern der Welt.mehr...

Kultur

Überbordende filmgeschichtliche QuerverweiseThe Limits Of Control

Jim Jarmusch im CBGB’s in New York am 30.

Zuletzt unterhielt Jim Jarmusch (Night On Earth, Dead Man) seine Zuschauer mit der Tragikomödie Broken Flowers. Der neue Film des Autorenregisseurs stellt eine Collage aus seinem bisherigen ...mehr...

Kultur

Die anarchistische Bewegung in SpanienDie Utopie leben

Der Film beginnt mit den Wurzeln der anarchistischen Bewegung im 19. Jahrhundert und dem Einfluss der antiautoritären Theoretiker Bakunin und Kropotkin auf die ArbeiterInnenbewegung in Spanien.mehr...

Rezension über die Abschlusssarbeit des deutschen Regisseurs Hans WeingartnerDas weisse Rauschen

Der Regiesseur Hans Weingartner.

Kultur

Der Film »Das weisse Rauschen« über einen Schizophrenen ist die Abschlussarbeit von Hans Weingartner für die Kunsthochschule in Köln.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Werner HerzogStroszek

Stroszek. Bestimmt nicht mein Lieblingsfilm von Werner Herzog, aber durchaus ein Streifen den man zumindest einmal gesehen haben sollte. Die durchgehend depressive Stimmung passte zwar überhaupt nicht zu diesem wunderbaren Herbstwetter, aber die Jahreszeit war wenigstens die richtige für diesen doch sehr anstrengenden 115 Minuten-Brocken. Die Geschichte erzählt von Bruno Stroszek, einem alkoholisierten Kleinkünstler, der wegen kleineren Gaunereien im Berliner Gefängnis sitzt.mehr...

Kultur

Sci-Fi-Film von Paul VerhoevenStarship Troopers

Zugegeben, der Titel klingt nach billigem 2D Computerspiel, dahinter steckt jedoch etwas völlig anderes. In “Starship Troopers” wird eine futuristische Welt, die unserer ähnelt, bedroht. Nicht von typischen Alien oder einem anderen Volk, nein, riesimehr...

Kultur

Rezension zum Film von Sergio SollimaDer Gehetzte der Sierra Madre

Packesel, im Jahr 1900 am Wilson Peak, Sierra Madre.

In der Eingangssequenz zu Sergio Sollimas Westerndebut sehen wir Lee van Cleef in seiner ersten Rolle nach den Leone Filmen „Per Qualche Dollari in Piu“ und „Il Buono, Il Brutto, Il Cattivo„.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Uli EdelDer Baader Meinhof Komplex

Mit Der Baader Meinhof Komplex, benannt nach dem Buch von Stefan Aust, ist Uli Edel ein für deutsche Verhältnisse mitreissender, actiongeladener Film über ein Phänomen gelungen, von dem die meisten jungen Menschen heute nicht die geringste Ahnung haben.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Enzo CastellariKeoma – Melodie des Sterbens

Franco Nero bei der Lambertz Monday Night, im Februar 2016.  9EkieraM1

Man möchte meinen Frano Nero steht schlichtweg für Qualität. Dieser Spaghetti-Western von Enzo Castellari leidet allerdings an chronischer Langeweile.mehr...

Kultur

Opfer von Andrei TarkowskiDie Verantwortung des Menschen

Opfer von Andrei Tarkowski ist einer der imposantesten Filme in der europäischen Filmgeschichte: weil er intelligent und dringend zugleich ist.mehr...

Kultur

Dokumentation von Hubert SauperDarwin’s Nightmare

Bei Darwin’s Nightmare handelt es sich um eine Dokumentation über die Fischereiindustrie in Tansania, die von Hubert Sauper gedreht wurde.mehr...

Federico Fellini aus «Il Contemporaneo» Nr. 15, 9. April 1955Federico Fellini über «La Strada»

Federico Fellini.

Kultur

Heute, wo soviel vom Sozialismus geredet wird, muss man, um die Fülle und Möglichkeit des Zusammenlebens zu erlernen, in erster Linie lernen, zunächst einmal mit einem einzigen anderen Menschen zusammen zu leben.mehr...

Kultur

Rezension zum Biopic von Taylor HackfordRay Charles

Die Biographie dieses begnadeten Musikers auf der Leinwand zu erleben, hat mir ausserordentliche Freude bereitet. In mehr als 150 Minuten Laufzeit erlebt der Zuschauer, das wilde Leben des Ray Charles Robinson (Jamie Foxx).mehr...

Die Blume des BösenMitgefangen, mit gehangen?!

Die französische Schauspielerin Nathalie Baye spielt in dem Film die Mutter mit politischen Ambitionen.

Kultur

Chabrol ist in den vergangenen Jahren ruhiger geworden, aber nicht weniger bissig. Während Klassiker wie „Le boucher“ (1969) oder „Les fantômes du chapelier“ (1982) noch stärker als spannungsgeladene Thriller angelegt waren, ist sein Film „La fleur du mal“ eher bedächtig, treibt fast unmerklich seine Protagonisten – allesamt, wie sollte es bei Chabrol anders sein, Angehörige des Bürgertums – durch eine Geschichte von Lug und Trug, Verbrechen und Fassade.mehr...

Kultur

Ein Wiedersehen mit «Stroszek»Verweigerung des Alltags und der Arbeit

Bruno Stroszek macht gegenüber der Welt des Alltags eine Entwicklung der Verweigerung durch, die er schliesslich quasi mit seinem Selbstmord krönt.mehr...

Kultur

Rezension zum Film von Ken LoachThe Navigators

Arbeiter der British Railways.

Die Privatisierung der British Rail ist hochaktuell. Das von den Tories begonnene Spielchen mit Zunahme von Unsicherheit auf den Bahnstrecken, staatlich verordneter Arbeitslosigkeit, ...mehr...

Seite 8

Gehe zu Seite: 
Anzahl Beiträge im Ressort Film: 306
Trap