UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Videoüberwachung in Berlin soll ausgeweitet werden | Untergrund-Blättle

506215

audio

ub_audio

Videoüberwachung in Berlin soll ausgeweitet werden

In Berlin will man jetzt Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen ausweiten. An sogenannten ’gefährlichen Orten’ soll Videoüberwachung in Zukunft möglich werden. Netzpolitik.org hat die momentan diskutierte Gesetzvorlage dazu veröffentlicht. Und die ist ein weiterer Punkt auf der Liste der Massenüberwachung. Letzten Monat war ja auch noch eine andere Videoüberwachungsidee im Gespräch. Es soll durch die Bundespolizei in Berlin nun auch die Videoüberwachung mit Mustererkennung erprobt werden. Dabei gehts um eine intelligente Videotechnik, die verdächtige Bewegungen von Personen per Mustererkennung erfasst? Das klingt wenig transparent für BahnhofsbesucherInnen. Ebenso gibt die Formulierung ’Gefährliche Orte’ in der neuen Gesetzvorlage Rätsel auf. An diesen Orten will man nun in Berlin Kameras aufstellen. Anna Biselli von Netzpolitik.org erzählte uns mehr dazu.

Creative Commons Logo

Autor:


Radio: corax
Datum: 17.06.2016

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...

Captcha

Mehr zum Thema...

Hauptbahnhof in Luzern.
Die Privatsphäre wird verletztVideoüberwachung in Luzern

11.02.2008

- Am 24. Januar 2008 verabschiedete der Luzerner Grosse Stadtrat ein Reglement zur Videoüberwachung, das nicht Sicherheit bringt, sondern nur Kontrolle und Überwachung.

mehr...
Grünes Licht für die Überwachung.
Kriminalisierung und Verfolgung durch die SicherheitsorganeRepression und Überwachung

10.01.2017

- Das Räderwerk der deutschen Sicherheitsorgane läuft auf Hochtouren. Räumungen und Hausdurchsuchungen in der Rigaer oder der Skalitzer Strasse in Berlin, in der Hafenstrasse in Hamburg und anderen Orten, verdeckte Ermittlungen in linken Gruppen, Strafverfolgung und Inhaftierung von Aktivist_innen, die Durchsetzung des PKK-Verbots im Rahmen der „Terrorismusbekämpfung“ und so weiter und so fort.

mehr...
In den Niederlanden wurden Reisende durch Werbeanzeigen beobachtet. (Symbolbild)  Giuseppe Milo
Über die Gesichtstracking-Software „VidiReports“Niederlande: Versteckte Kameras mit Analyse-Software in Werbetafeln gefunden

14.09.2017

- In Aussenwerbetafeln in den Niederlanden wurden Kameras mit Video-Scannern eingesetzt, um Passanten zu analysieren. Die Betreiberfirma hat die Praxis nach Protesten eingestellt.

mehr...
Zur Praxis polizeilicher Raumordnung

28.11.2017 - Im Zuge der Gentrifizierung wird der Ruf nach Sicherheit lauter. Auf diesen antworten Politik und Polizei häufig mit einer verstärkten Kontrolle ...

2. phase des videoüberwachungstest am südkreuz

22.08.2018 - Interview mit matthias monroy https://netzpolitik.org/2018/berliner-ue... anmod.: videoüberwachung ist inzwischen allumfassend. zur optimaleren ...

Trap
Untergrund-Blättle
Untergrund-Blättle