UB-Logo Online Magazin
Untergrund-Blättle

Videoüberwachung in Berlin soll ausgeweitet werden | Untergrund-Blättle

Videoüberwachung in Berlin soll ausgeweitet werden

In Berlin will man jetzt Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen ausweiten. An sogenannten ´gefährlichen Orten´ soll Videoüberwachung in Zukunft möglich werden. Netzpolitik.org hat die momentan diskutierte Gesetzvorlage dazu veröffentlicht. Und die ist ein weiterer Punkt auf der Liste der Massenüberwachung. Letzten Monat war ja auch noch eine andere Videoüberwachungsidee im Gespräch. Es soll durch die Bundespolizei in Berlin nun auch die Videoüberwachung mit Mustererkennung erprobt werden. Dabei gehts um eine intelligente Videotechnik, die verdächtige Bewegungen von Personen per Mustererkennung erfasst? Das klingt wenig transparent für BahnhofsbesucherInnen. Ebenso gibt die Formulierung ´Gefährliche Orte´ in der neuen Gesetzvorlage Rätsel auf. An diesen Orten will man nun in Berlin Kameras aufstellen. Anna Biselli von Netzpolitik.org erzählte uns mehr dazu.

Creative Commons Logo

Autor:
Radio: corax
Datum: 17.06.2016

Diesen Artikel...

Kommentare zu diesem Artikel

es gibt noch keinen Beitrag zu diesem Text

Schreibe einen Kommentar...
Captcha
UB-Newsletter
UB-NewsletterMit unserem Newsletter erhälst Du regelmässig aktuelle Text-Empfehlungen und wirst so immer über die neuesten Artikel auf dem Laufenden gehalten.

Aktueller Termin in Zürich

Frauen*Lesben*Kasama

ab 19:00 Frauen*Lesben*Kasama - für heteras, lesben und andere weiblichkeiten 1. & 3. dienstag im monat  

Dienstag, 20. August 2019 - 19:00

Kasama, Militärstrasse 87a, Zürich

Event in Hamburg

Wreck and Reference

Dienstag, 20. August 2019
- 21:00 -

MS Stubnitz


Hamburg

Mehr auf UB online...

Trap